Ein Ausschnitt aus dem Video von Manu Chao auf Twitter #FreeAssange überflutet die sozialen Medien, während sich die Appelle zur Freilassung von Julian Assange und gegen seine Auslieferung an die USA mehren. Jeden Tag erheben ganz normale Menschen ihre Stimme, die gemeinsam mit Journalisten, Künstlern, Anwälten, Politikern und Akademikern den Schutz des freien Journalismus und von Julian Assange fordern.

Manu Chao postete seinen Aufruf auf seinem Twitter-Account, indem er sang:

In einem verzweifelten Gesuch forderte Edward Snowden, der NSA-Whistleblower, der selbst von den USA verfolgt wird, aber in Russland Asyl erhalten hat und dort lebt, Präsident Trump auf, Assange freizulassen. Er schreibt auf Twitter: „Mr. President, wenn Sie während Ihrer Amtszeit nur einen Akt der Gnade gewähren, dann lassen Sie bitte Julian Assange frei. Sie allein können sein Leben retten.“

Oliver Stone, der preisgekrönte amerikanische Filmregisseur, fordert seinerseits auf einem Foto von sich mit dem Slogan „I am Julian Assange“ ein Ende der Zensur von Journalisten. Die nächste Gerichtsanhörung in London im Verfahren um die Auslieferung von Assange an die USA ist für den 11. Dezember angesetzt, die Entscheidung soll in einem Monat, am 4. Januar 2021, verkündet werden.

Die Übersetzung aus dem Englischen wurde von Anita Köbler vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt. Wir suchen Freiwillige!

Weitere Artikel zum Thema: