Milena Rampoldi

Dr. phil. Milena Rampoldi ist freie Schriftstellerin, Buchübersetzerin und Menschenrechtlerin. 1973 in Bozen geboren, hat sie nach ihrem Studium in Theologie, Pädagogik und Orientalistik ihren Doktortitel mit einer Arbeit über arabische Didaktik des Korans in Wien erhalten. Neben ihrer Tätigkeit als Sprachlehrerin und Übersetzerin beschäftigt sie sich seit Jahren mit der islamischen Geschichte und Religion aus einem politischen und humanitären Standpunkt, mit Feminismus und Menschenrechten und mit der Geschichte des Mittleren Ostens und Afrikas. Sie wurde verschiedentlich publiziert, mehrheitlich in der deutschen Sprache. Sie ist auch die treibende Kraft hinter dem Verein für interkulturellen und interreligiösen Dialog Promosaik www.promosaik.com

29.05.2017

Evelyn Rottengatter: Milagro Sala steht für mich symbolhaft, wofür ich kämpfe

Evelyn Rottengatter: Milagro Sala steht für mich symbolhaft, wofür ich kämpfe

Evelyn Rottengatter erzählt im Interview über das Komitee für die Freiheit von Milagro Sala, das vor kurzem in Deutschland gegründet wurde. Mit Evelyn habe ich mich über Milagro Sala, ihre Bewegung und über die Notwendigkeit unterhalten, sich für sie einzusetzen, vor allem im Ausland. Wir… »

18.04.2017

Kunst und Empathie als Basis für interreligiöses Verstehen

Kunst und Empathie als Basis für interreligiöses Verstehen

Wir Europäer oftmals Schwierigkeiten "religiös" zu sein. Das haben wir nicht geübt. Wo auch? In der staatlich verordneten Kirche, wo immer nur der Pfarrer sagt, wie alles richtig geht? Ich bin jetzt etwas polemisch, zugegeben. Aber da können wir sehr viel von Hindus, Muslimen, Buddhistischen und Schintoisten lernen. »

12.02.2017

Den Flüchtlingen Respekt und Interesse entgegenbringen

Den Flüchtlingen Respekt und Interesse entgegenbringen

Emanuel Hinterbauer ist Leiter der Deutschkurse bei der Flüchtlingsinitiative Ute Bock in Wien. Hier lernen 600 SchülerInnen mit 60 DeutschlehrerInnen die deutsche Sprache. Mit ihm habe ich mich über die Herausforderungen der Flüchtlingslehrer unterhalten und u.a. auch über den Zugang zu traumatisierten Menschen und über die Einbindung „weiblicher“ Themen in… »

25.01.2017

Eine muslimische Stimme aus Österreich zum nahenden World Hijab Day

Eine muslimische Stimme aus Österreich zum nahenden World Hijab Day

Anlässlich des 1. Februars, des internationalen Jahrestages für das muslimische Kopftuch, World Hijab Day, den es seit 2013 gibt und der bald naht, möchte ich Ihnen heute ein Interview mit einer österreichischen Muslima vorstellen, die sich für die Freiheit des muslimsichen Kopftuchs in ihrem Land einsetzt. Das muslimische Kopftuch… »

23.01.2017

Sami Omar: Kein Fastfood anbieten, sondern Kochkurse geben

Sami Omar: Kein Fastfood anbieten, sondern Kochkurse geben

Sami Omar wurde 1978 als Sohn eritreischer Eltern im Sudan geboren und wuchs als Kind deutscher Eltern im schwäbischen Ulm auf. Er arbeitet und schreibt zu den Themen Migration und Integration für print- und online-Medien. 2016 erschien sein zweites literarisches Werk „Geht schon, danke“. Sami Omar arbeitet als Sprecher und… »

02.01.2017

Kira Sanbonmatsu: Feminismus und US-Politik

Kira Sanbonmatsu: Feminismus und US-Politik

Kira Sanbonmatsu ist Professorin für Politikwissenschaften und Senior-Stipendiatin am Zentrum für amerikanische Frauen und Politik, an der Rutgers Universität. Sie beantwortet Fragen zu ihrer Forschungsarbeiten und zum Feminismus, insbesondere über das Verhältnis von Geschlecht und Politik, einem sehr herausfordernden Aspekt der feministischen Forschung. Milena Rampoldi: Was bedeutet Feminismus… »

01.01.2017

Isha L’Isha Haifa: Feminismus durch Vielfalt und Toleranz gekennzeichnet

Isha L’Isha Haifa: Feminismus durch Vielfalt und Toleranz gekennzeichnet

Khulud Khamis, Koordinatorin vom Isha L’Isha – Haifa Feminist Center, erzählt wie das Zentrum eingerichtet wurde, über seine Struktur und die Hauptbereiche, mit denen es sich befasst. Ziel dieses Interviews ist es, aufzuzeigen, wie wichtig der Feminismus in allen Kulturen, Religionen und Gemeinschaften ist und dass es… »

22.12.2016

Rohingya: die vergessenen Opfer des Antihumanismus

Rohingya: die vergessenen Opfer des Antihumanismus

Aleppos Bewohner durchleben die Hölle auf Erden. Doch auch Muslime am anderen Ende der Welt leiden. Die Schandtaten gegenüber der Rohingya zu verurteilen ist jedoch keine muslimische, sondern eine menschliche Pflicht.  Der Völkermord ist wohl mit Sicherheit die extremste Ausdrucksform des Antihumanismus, der sich durch alle Religionen, geschichtlichen Epochen und… »

14.12.2016

Gonzo-Journalismus, ein Gespräch mit Kit O´Conell

Gonzo-Journalismus, ein Gespräch mit Kit O´Conell

Milena Rampoldi von ProMosaik im Gespräch mit dem US-Journalisten Kit O’Connell über sein neues Portal Gonzo Notes. Der Gonzo-Journalismus ein innovatives Experiment, das sich mit dem Thema der journalistischen Objektivität und Subjektivität auseinanderzusetzt. Was ist Gonzo-Journalismus und was bedeutet dieser für dich persönlich? Kit O‘ Connell: Hunter S. Thompson, der… »

30.11.2016

Clay Jones von White Ribbon – für ein feministisches Konzept der Männlichkeit

Clay Jones von White Ribbon – für ein feministisches Konzept der Männlichkeit

Clay Jones ist Kommunikationsbeauftragter der Organisation White Ribbon in Ontario. ProMosaik kämpft für die Frauenrechte und geht davon aus, dass ein  Feminismus ohne die Beteiligung der kompletten Gesellschaft nicht möglich ist. Männer müssen also auch ein Teil der feministischen Bewegung sein, um alle Arten von Gewalt, insbesondere die häusliche… »

Newsletter

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu erhalten.


Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

Video-Präsentation: Was ist Pressenza?...

Milagro Sala

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.