Atomwaffenverbot

18.10.2017

Atomwaffengegner vor Gericht

Atomwaffengegner vor Gericht

NATO übt derzeit in Deutschland den Einsatz von Nuklearwaffen. Wegen einer Blockade der Start- und Landebahn am Atomwaffenstandort in Büchel (Rheinland-Pfalz) stehen am heutigen Mittwoch (18. Oktober 2017) junge Friedensaktivisten vor Gericht. Mit der Aktion zivilen Ungehorsams vor rund einem Jahr wollten die Aktivisten auf die Gefahr aufmerksam machen, die… »

06.10.2017

Friedensnobelpreis für die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN)

Friedensnobelpreis für die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN)

Der Friedensnobelpreis ist eine große Ehre für die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN). „Wir sind sehr glücklich über diese hohe Auszeichnung und den Rückenwind, den wir dadurch für ein Atomwaffenverbot erhalten“, freut sich Sascha Hach, Vorstandsmitglied der deutschen Sektion von ICAN. „Wir fordern die Bundesregierung auf, dem Vertrag… »

20.09.2017

Mehr als 50 Staaten unterschreiben Atomwaffenverbot

Mehr als 50 Staaten unterschreiben Atomwaffenverbot

Auf dem Weg zu einer atomwaffenfreien Welt ist die Staatengemeinschaft einen wichtigen Schritt vorangekommen. Mehr als 50 Staaten haben heute den internationalen Vertrag zum Verbot von Nuklearwaffen bei den Vereinten Nationen in New York unterzeichnet oder dies zugesagt. UN-Generalsekretär António Guterres sagte bei der Eröffnung: „Heute feiern wir zurecht einen… »

13.09.2017

Protest vor Botschaften Nordkoreas und der USA

Protest vor Botschaften Nordkoreas und der USA

Mit einer nachgebauten Atombombe in Originalgröße haben Friedensaktivisten gegen einen drohenden Atomkrieg zwischen Nordkorea und den USA protestiert. Am Mittwochmorgen versammelten sie sich vor den Botschaften der beiden Länder in Berlin und forderten von allen beteiligten Staaten eine Deeskalation. Felix Werdermann von der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN)… »

07.09.2017

Atomwaffen für die medizinische Behandlung von New York nach Old York verlegt

Atomwaffen für die medizinische Behandlung von New York nach Old York verlegt

Die „Internationale Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges“ (IPPNW), Friedensnobelpreisträger von 1985, versammelten sich am 4. September mit rund 400 Delegierte aus der ganzen Welt in der Stadt York in Großbritannien, um die Strategie und die weiteren Schritte zu beraten, die sich im Hinblick auf den grundlegenden Richtungswechsel zur nuklearen Abrüstung… »

06.09.2017

Ärzte befassen sich mit Atomwaffen, da sich die Vereinten Nationen auf eine Verbotsresolution vorbereiten

Ärzte befassen sich mit Atomwaffen, da sich die Vereinten Nationen auf eine Verbotsresolution vorbereiten

Der Vorstellung von SIPRI’s jährlichem Bericht über die globalen Atomwaffenarsenale zeigt die steigende Tendenz zu massiven Investitionen in die Modernisierung der Atomwaffenprogramme durch alle 9 Nuklearmächte und dies obwohl vergangenes Jahr ihre Anzahl um 3%, sprich 460 Atomsprengköpfe, reduziert wurden. Die USA und Russland halten… »

23.08.2017

SPD-Kanzlerkandidat fordert Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland

SPD-Kanzlerkandidat fordert Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland

Die Kampagne ICAN Deutschland und die ärztliche Friedensorganisation IPPNW begrüßen die Forderung von Martin Schulz, die US-Atomwaffen aus Deutschland abzuziehen. Endlich räumt ein Spitzenkandidat dem Thema Atomwaffen im Wahlkampf den Platz ein, den es in diesen Zeiten verdient. Damit unterstützt Schulz eine… »

20.08.2017

Kommentar Forum Internationalismus Berlin zur aktuellen Koreakrise

Kommentar Forum Internationalismus Berlin zur aktuellen Koreakrise

Plötzlich war es ganz aktuell. Das Undenkbare. Die Atomkriegsgefahr. Korea und Nordostasien schienen gar nicht so weit weg zu sein. Gegenseitige Eskalation von atomarer und konventioneller Hochrüstung, verbaler und militaristischer Provokationen führen an den Abgrund. Mit den geplanten Manövern der USA und Südkoreas Armee demnächst an der Grenze zum Norden… »

17.08.2017

Keinen Drohnenkrieg – keine Aufrüstung: Frieden ist die Ultima Ratio

Keinen Drohnenkrieg – keine Aufrüstung: Frieden ist die Ultima Ratio

„Frieden ist die ultima ratio“ hob Connie Burkert-Schmitz, Sprecherin der Pfälzer Initiative „Entrüstet Euch!“ in ihrer Eröffnung der Pressekonferenz der „Kampagne Stopp Air Base Ramstein“ hervor und verwies auf die Kriegsfabulistik, die besonders vom US-Präsidenten Trump ausgeht. „Sie betrifft auch uns ganz… »

16.08.2017

An die Bundestags-Kandidaten: Atomwaffenverbot jetzt!

An die Bundestags-Kandidaten: Atomwaffenverbot jetzt!

Atomwaffen werden international verboten. Deutschland soll dem Vertrag beitreten. Die Vereinten Nationen haben im Juli ein internationales Atomwaffenverbot beschlossen. Ab dem 20. September kann es von Staaten unterzeichnet werden. ICAN (International Campaign to Abolish Nuclear Weapons) will das Thema Atomwaffenverbot in den Bundestagswahlkampf tragen! In rund… »

Newsletter

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu erhalten.


Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

Video-Präsentation: Was ist Pressenza?...

Milagro Sala

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.