Gesellschaft für bedrohte Völker

bedrohte völker berichtet regelmäßig und aktuell über verfolgte ethnische und religiöse Minderheiten, Nationalitäten und Ureinwohnervölker in aller Welt. Im deutschen Sprachraum gibt es kein vergleichbares Medium.

16.02.2015

Koptische Minderheit wird zum Spielball im Machtkampf zwischen Ägypten und IS

Koptische Minderheit wird zum Spielball im Machtkampf zwischen Ägypten und IS

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) befürchtet noch mehr Gewalt islamistischer Extremisten gegen Kopten in Libyen nach der Hinrichtung von 21 entführten Christen durch Kämpfer des „Islamischen Staates (IS)“. „Die Kopten werden zum Spielball in einem tödlichen Machtkampf zwischen Ägypten und IS-Terroristen“, erklärte der GfbV-Afrikareferent Ulrich Delius am Montag in… »

29.01.2015

Bundesregierung soll Türkei zum Einlenken bewegen und für Kurden in Syrien Selbstverwaltung durchsetzen

Bundesregierung soll Türkei zum Einlenken bewegen und für Kurden in Syrien Selbstverwaltung durchsetzen

Bozen, 28. Januar 2015 Nach der Vertreibung der Extremisten des so genannten „Islamischen Staates“ aus Kobani fordert die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) von der deutschen Bundesregierung, sich auch gegen den Willen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan für eine Selbstverwaltung der Kurden in Nordsyrien einzusetzen. „Deutschland darf nicht zulassen,… »

03.12.2014

Mindestens 676 Menschen fielen im November 2014 der Gewalt von Boko Haram zum Opfer

Mindestens 676 Menschen fielen im November 2014 der Gewalt von Boko Haram zum Opfer

Der November 2014 ist der bisher blutigste Monat seit Beginn des Terrors von Boko Haram im Norden Nigerias im Jahr 2009. In diesem Zeitraum fielen mindestens 676 Menschen insgesamt 19 Überfällen und Terroranschlägen der extremistischen islamistischen Sekte zum Opfer. Die tatsächliche Zahl der Opfer dürfte noch deutlich höher sein, da… »

26.11.2014

Stolen Sisters: Untersuchungskommission muss Verschwinden indigener Frauen in Kanada aufklären!

Stolen Sisters: Untersuchungskommission muss Verschwinden indigener Frauen in Kanada aufklären!

Der kanadische Premierminister Stephen Harper soll endlich eine nationale Untersuchungskommission einsetzen, um das wahre Ausmaß der Verbrechen an indigenen Frauen in seinem Land zu ermitteln. Dazu hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) den Premierminister anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am 25. November aufgefordert. „Die… »

05.11.2014

Kongo: 101 Menschen sterben bei Massakern bei der Stadt Beni im Oktober

Nach einem erneuten Massaker im Osten des Kongo hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) einen besseren Schutz der Zivilbevölkerung und eine Verstärkung der UN-Blauhelmsoldaten in der Stadt Beni gefordert. In der Nacht zum Sonntag waren erneut acht Menschen bei einem Überfall mutmaßlicher ADF-Rebellen auf die Stadt getötet worden. »

23.10.2014

Zivilbevölkerung leidet unter Machtkampf: Mehr als 1,8 Millionen Südsudanesen auf der Flucht

Straßenszene im Südsudan | Foto: Dr. John Ariki Zehn Monate nach Beginn des Bürgerkrieges im Südsudan wird die Lage der Zivilbevölkerung in dem jungen Staat immer unerträglicher. „Mehr als 1,8 Millionen Südsudanesen sind auf der Flucht, hunderttausende Menschen leben unter katastrophalen Bedingungen“, berichtete der Afrikareferent der… »

12.09.2014

Peru: Mord an vier indianischen Anführern

Edwin Chota, einer der führenden Ashaninka-Aktivisten | Foto: Eliane Fernandes Ferreira Bestürzende Nachrichten aus dem peruanisch-brasilianischen Grenzgebiet erreichten die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) am Dienstag in Göttingen: Der charismatische Anführer der Ashaninka-Gemeinde Saweto, Edwin Chota, und drei Mitglieder seiner Gemeinschaft sind mitten im Regenwald ermordet… »

07.08.2014

Freiwillig isoliert lebende Völker am Amazonas müssen endlich besser geschützt werden!

Unkontaktierte Indigene, Humaita, Brasilien. Foto: Gleylson Miranda, FUNAI. Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) ist alarmiert von den Nachrichten über Gewalt gegen eine bis vor kurzem in freiwilliger Abgeschiedenheit lebende Gruppe von Amazonasindianern, über deren „Entdeckung“ am 1. August berichtet wurde. „Offenbar mussten diese Ureinwohner im Grenzbereich zwischen… »

03.04.2014

Syrien: Armenier bitten UNO um Unterstützung

Syrisch-türkischer Grenzübergang Kilis/Azaz. Foto: Rupert Neudeck. Dieser Artikel ist auch verfügbar auf: Italienisch Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon, soll die Vertreibung der letzten Armenier in Syrien verurteilen und zum Schutz der christlichen Flüchtlinge mäßigend auf die Regierung der benachbarten Türkei einwirken. Das haben armenische Vereine in… »

18.03.2014

120.000 neue Flüchtlinge in Darfur innerhalb von nur zwei Wochen

120.000 neue Flüchtlinge in Darfur innerhalb von nur zwei Wochen

Bozen, Göttingen, 18. März 2014 – 120.000 Zivilisten mussten im Westen des Sudan innerhalb der letzten zwei Wochen vor neuen Kämpfen fliehen. Dies erklärte die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) am Dienstag in Göttingen. „Elf Jahre nach Beginn des Darfur-Konflikts nimmt die Gewalt immer mehr zu. Alleine in der… »

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Der Anfang vom Ende der Atomwaffen

2. Weltmarsch fur Frieden und Gewaltfreiheit

Dokumentarfilm ,,Das universelle Grundeinkommen, unser Recht zu leben‘‘

App Pressenza

App Pressenza

Milagro Sala

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.