Öffentliche Anprangerung der Femizide

11.03.2020 - Santiago de Chile - Redacción Chile

Dieser Artikel ist auch auf Spanisch verfügbar.

Öffentliche Anprangerung der Femizide

Wir veröffentlichen diese Fotostrecke von Riccardo Marinai, der zwischen vielen Ausdrucksformen des feministischen Kampfes, die am internationalen Frauentag auf dem Plaza Dignidad (Platz der Würde) in Santiago de Chile bekundet wurden, die öffentliche Anprangerung der Femizide festhielt.

Diese geschlechterspezifischen Morde stellen in vielen Ländern – einschließlich Chile – ein wachsendes Problem dar. Es sind keine x-beliebige Mord – solche, die aufgrund des Geschlechts geschehen, sind systematische Morde an Frauen, nur weil sie eben das sind: Frauen.

Man spricht davon, dass solche Morde in Chile jede Woche auftreten. Aufgrund dessen wurde an diesem Montag das Ley Gabriela erlassen, dass den rechtlichen Rahmen des Femizids erweitert, indem die Strafen für geschlechterspezifische Gewalt erhöht werden. Der Name des Gesetzes weist auf den Fall einer Frau und ihrer Mutter hin, die 2018 vom Ex-Partner der jungen Frau getötet wurden.

Die Übersetzung aus dem Spanischen wurde von Lisa-Marie Fritsche aus dem ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt. Wir suchen Freiwillige!

Kategorien: Fotoreportagen, Gender und Feminismen, Südamerika
Tags: , , , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

 

Der Anfang vom Ende der Atomwaffen

Dokumentarfilm ,,Das universelle Grundeinkommen, unser Recht zu leben‘‘

App Pressenza

App Pressenza

Milagro Sala

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.