4. Mai 2019: 50 Jahre Siloismus

14.05.2019 - Punta de Vacas, Argentinien - Redacción Chile

Dieser Artikel ist auch auf Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Griechisch verfügbar.

4. Mai 2019: 50 Jahre Siloismus
(Foto vomn David Andersson)

Wir veröffentlichen hier die Worte von Antonio Carvallo (von Tony Robinson fortlaufend ins Englische übersetzt) während der Feierlichkeiten zum fünfzigsten Jahrestag des Siloismus. Ein sehr bedeutendes Ereignis, das am 4. Mai stattgefunden hat, und zwar im Studien- und Reflexionspark von Punta de Vacas, der sich in der Nähe des Aconcagua in den Anden befindet. Diese Worte, und die darauf folgenden Zeremonien, wurden durch Streaming von vielen verschiedenen Orten auf den fünf Kontinenten gehört.

„Liebe Freunde, Siloisten, Pilger, Reisende und Meister, die hier und in allen anderen Parks auf allen anderen Kontinenten anwesend sind. Willkommen zur Feier unseres 50-jährigen Jubiläums!

Der Jahrestag der Rede von Silo an gleicher Stelle am 4. Mai 1969.

Dies ist ein Tag der Feier, des Dankes, des Nachdenkens und der Revision. Und warum nicht? Auch, und insbesondere, ein Tag, um über die Zukunft nachzudenken!

Sie hören bei dieser Gelegenheit einem Teilnehmer zu, der nie zurückblickte.

Unsere gemeinsame Geschichte ist reichlich dokumentiert, und dieser kurze Gruß ist nicht die richtige Gelegenheit, um tiefer in sie einzutauchen.

Ich möchte einfach nur einige der Erinnerungen und Überlegungen teilen, die mich in dieser Zeit und an demselben Ort begleiten, dem Historischen Park Punta de Vacas, in dem so viele entscheidende Momente unseres Prozesses stattgefunden haben.

Silo kam hierher zurück, um 1999, 2004 und 2007 öffentlich zu sprechen.

Eine kurze Darstellung dieser fünfzig Jahre:

Ich begann in der zweiten Hälfte des Jahres 1968 in Santiago teilzunehmen. Ich war 22 Jahre alt. Von Anfang an beeindruckten mich die in maschinengeschriebenen Kopien zirkulierenden Materialien: die Methode, die Arbeiten mit der Aufmerksamkeit, die Theorie des Entfliehens, Determinismus und Chance, Unfall und Schicksal, die Theorie der Handlung, Materialien von bemerkenswerter Tiefe für spontane Gruppen von Aktivisten. Es wurde gesagt, dass es möglich sei, den Determinismus zu überwinden und in Richtung Freiheit voranzuschreiten. Die Leute sprachen vom Superman, vom Erwachen des Bewusstseins, vom Erscheinen der Schule. Es gab intensive Aktivitäten in Santiago, Aktionen, die das Kommen von Silo ankündigten, viele Treffen, Studien- und Übungsgruppen, die Einladung neuer Mitglieder und die Vorbereitung der Mobilisierung am 4. Mai. Mehr als 70 von uns reisten aus Chile an.

Ich erinnere mich, dass an diesem Tag eine große Erwartung und ein Gefühl der Unsicherheit herrschte, im Gegensatz zur Pracht der Landschaft, Wachen zu Pferd mit Maschinengewehren, die das Gelände umgaben. Wir wussten, dass Silo sein öffentliches Leben begann und seine Botschaft vermitteln würde. Aber nicht mehr. Ich kannte ihn immer noch nicht…

Das Klima war elektrisierend, spektakulär, unmöglich, sich nicht sehr bewegt zu fühlen, dort zu sein. Silo, der sich mit langsamen und harmonischen Bewegungen den Mikrofonen näherte, projizierte eine intensive, ganz besondere Kraft. Als er inmitten der Stille seine Botschaft begann „Wenn du gekommen bist, um einem Mann zuzuhören….“, war das für mich etwas Spannendes. Von diesem Moment an hatte meine Aufmerksamkeit nur noch einen Schwerpunkt, nicht nur die Anwesenheit von Silo, der seine Botschaft ausdrückte, sondern auch die Klarheit dessen, was er erklärte, die Reihenfolge der Ideen. Das war so tief in mein Herz eingebrannt, dass es eine Erfahrung ist, die immer geblieben ist und den Verlauf meines Lebens bestimmt hat.

Die Worte beeindruckten mich stark, wegen der Vielfalt der Themen, die er berührte, und ihrer tiefen Bedeutung…. aber offen gesagt, erst mit dem Verstreichen der Jahre und der Erfahrung vieler Veränderungen, verstand ich die Worte als Samenkapsel aller Codes dieser Quelle vielfältigen und vielschichtigen Wissens, die heute diese Lehre ist.

Lasst uns einen kurzen Blick auf diese Jahre werfen.

Das Buch „Der innere Blick“ begann dort im Tal, in der steinernen Einsiedlerhütte, und wurde einige Monate später fertiggestellt. Es legt nun dauerhaft den Grundstein für Silos Lehre und beschreibt Sinn-Leere, Widerspruch, den Abgrund und den Weg zu seiner Überwindung. Einheitliche Handlungen. Die Kraft und dessen Kontrolle. Als Quelle bestätigend, die Erfahrung der inneren Offenbarung, die zu jedem kommt, der sorgfältig in bescheidener Suche meditiert.

Nach dem 4. Mai organisierten und vervielfachten sich die Anhängergruppen in Chile und Argentinien. Die Qualifizierung schreitet voran und die ersten Verbreitungn in Lateinamerika sowie in den USA, Europa und Asien sind geplant.

1972 gab Silo die Konferenz über Transzendentale Meditation in Santiago, die am zweiten Tag aufgrund der Intervention der Polizei unterbrochen und ausgesetzt wurde. Diesmal war es das Regime der Unidad Popular (Volkseinheit).

Unter dem Druck und der Verfolgung der Militärdiktaturen in beiden Ländern, die viele Anhänger ins Exil trieben, wurde die Präsenz von Siloisten in verschiedenen europäischen Ländern verstärkt.

1974 wurde in Córdoba, Argentinien, ein Arbeitszentrum eingerichtet, in dem Gruppen von Anhängern aus Europa, den Vereinigten Staaten und Südamerika an den ersten Handwerksarbeiten und Disziplinen teilnahmen. Im folgenden Jahr wurde ein Studienzentrum in Korfu eröffnet, wo die ersten Studien unserer Psychologie entwickelt wurden, die 1976 und 1978 auf den Kanarischen Inseln unter Beteiligung von Freunden aus aller Welt vertieft wurden.

Zitat aus der Rede von Silo am 4. Mai 1999, als er 30 Jahre Geschichte zusammenfasste:

„In den 70ern Jahren beginnt die Organisation der Gemeinschaft für die menschliche Entwicklung Gestalt anzunehmen … es handelte sich dabei um eine soziale und kulturelle Gruppierung, die im Laufe der Jahre von den Vereinten Nationen anerkannt wurde. In dieser Zeit wurde bereits eine Lehre genauer umrissen sowie die Merkmale dieses neuen Typ von Bewegung festgelegt, die schon nicht mehr mit der Spontaneität andere Gruppen verwechselt werden konnte, welche sich damals bereits in offenem Niedergang und Auflösung befanden. Aus der Gemeinschaft für die menschliche Entwicklung (diesem Organismus, dessen Logo man als Dreieck innerhalb eines Kreises kennt) gingen dann eine Vielzahl von kulturellen Clubs, sozialen Stadtteilinitiativen und Basisgruppierungen hervor. So nahm langsam diese Humanistische Bewegung Gestalt an, die sich über verschiedene Ausdrucksformen verbreitete: von großen Alphabetisierungskampagnen in Ländern der Karibik und Afrikas bis hin zu Gesundheitsprojekten in vielen Orten der Welt, an denen Ärzte, Pflegekräfte und andere Helfer mitarbeiten – zwar mit vielerlei Hindernissen und Beschränkungen, aber großartigem Geist. Diese in ihren sozialen und kulturellen Aktivitäten so vielfältige Humanistische Bewegung ist auch Ursprung für politische Parteien, die erst in den 80ern Jahren begannen, Gestalt anzunehmen. Und bereits in den 90ern Jahren erreicht die Bewegung ihre volle konzeptuelle Reife: sie definiert sich als Universeller Humanismus bzw. als Neuer Humanismus und sie differenziert sich eindeutig von den früheren Humanismen, mit denen sie weder einer organisatorische noch eine ideologische Beziehung verbindet. In diesem Jahr (99) hat sie sich vorgenommen, eine vollständige Auswertung aller Aktivitäten seit den ersten Schritten vorzunehmen. Darüber hinaus will sie ihre Strategie für das kommende Jahrhundert festlegen.“

Und schließlich in diesem Jahrhundert:

Die Botschaft von Silo aus dem Jahr 2002, wird mit den Materialien – Das Buch, Die Erfahrung und Der Weg – lanciert. All dies mit den entsprechenden Funktions- und Entwicklungsmodellen und der Interpretationsfreiheit. Dies ermöglicht eine auf Erfahrung basierende Arbeitsweise, die alle Menschen ohne Unterschied erreichen kann.

Die Schule wird formalisiert, und die systematische Arbeit der Disziplinen wird als Bedingung für den Zugang in Gang gesetzt. Die Parks des Studiums und der Reflexion werden als Standort gegründet. Es werden Nivellierungsarbeiten durchgeführt, die allen offen stehen, und in den Disziplinen wird mit einem beschleunigten und einem Gruppenverfahren gearbeitet.

Silo hat alle seine offiziellen Arbeiten überprüft und die Seite Silo.net erstellt.

Das war das Werk des ersten Jahrzehnts des Jahrhunderts, als Silo bereits seine Abreise voraussah und alles für diesen neuen Moment ausrichtete. Er sagte bei mehr als einer Gelegenheit: „Leute, ich habe meinen Teil getan, jetzt liegt es an euch.“

Im zweiten Jahrzehnt werden Fortschritte beim Bau von Parks gemacht, die heute weltweit mehr als fünfzig sind, die Gemeinschaften von Silos Botschaft entwickeln sich überall. Bei günstigen Bedingungen entwickeln sich die offiziellen Organismen der Humanistischen Bewegung: Die Gemeinschaft für menschliche Entwicklung, die Internationale Humanistische Partei, die Konvergenz der Kulturen, die Welt ohne Kriege und Gewalt, und das Weltzentrum für Humanistische Studien. Die Bewegung zählt auch auf andere Organisationen, Foren, Märsche und eine Nachrichtenagentur, die an vielen Orten wachsen.

An diesem Punkt sind wir heute!

Silo lebte sein Leben mit uns, er teilte alles, seinen Stil, seine Weisheit, seine Arbeit, seine Zeit, seine Absicht und sein Projekt.

In dieser komplexen Zeit, in der wir leben, der bisher komplexesten in der Menschheitsgeschichte, gab es nichts zu imitieren. Immer die Zukunft, den Prozess der Welt und ihre Tendenzen beobachtend, formulierte er neue Wege, die mit der größten Wahrscheinlichkeit, immer in zunehmender Anpassung an das Schicksal der gemeinsamen Arbeit. Mindestens dreißig Jahre vor dem historischen Prozess sah er die Zerstörung und den Untergang des Imperiums und das Aufkommen der Universellen Menschlichen Nation.

Er lehrte, inspirierte und orientierte uns nach einem Masterplan, in einem Umfeld großer Freiheit, und schlug immer etwas Interessantes vor, das fast unangemessen mit der Normalität unseres Lebens ist…

Die gewöhnlichen Menschen, die von der Straße, von der unmittelbaren Umgebung, miteinander verbunden, und er inspirierte sie zu unerwarteten Dimensionen, er führte uns dazu, in jedem von uns außergewöhnliche Wesen der Zukunft, zeitlose, unsterbliche Wesen zu sehen.

Wir verbreiteten uns auf der ganzen Welt mit der Kraft dieser Vision und der Lehre, die sich in allen Bereichen in einer Symphonie verschiedener, aber eng miteinander verbundener Erscheinungsformen entwickelte. Das ist menschliches Leben.

Sein Sinn für Humor, seine unauslöschliche Vitalität, seine ständige Veränderung und Erneuerung, seine Fähigkeit, Dinge in Verbindung zu setzen und zu strukturieren, schufen neue Realitäten, Blicke und Landschaften. Die Dialoge konnten, wie wir wissen, mehrere ununterbrochene Stunden dauern, indem er verschiedene Themen betrachtete und miteinander verband, die in Zeit und Raum getrennt waren, wobei er sie mit Einfallsreichtum und Kunstfertigkeit um unsere zentralen Interessen herum betrachtete. Auf diese Weise wurden die Themen des Augenblicks immer weiter entwickelt, und die anwesenden Freunde machten sich Notizen, die dann überprüft und an alle verteilt wurden.

Er war die lebendige Manifestation der Lehre. Er war die Schule in Aktion.

Er bewegte sich kontinuierlich durch alle Orte der Aktivität der Bewegung. Halbjährliche Treffen in beiden Hemisphären, um die Teilnahme zu erleichtern. Sorgfältige Pläne, kontinuierliche Statistiken über alles, was getan wurde. Die Bewegung wurde computerisiert, sobald die ersten Personalcomputer auf den Markt kamen. Er hinterließ nie einen Brief, einen Anruf oder eine E-Mail, ohne schnell zu antworten. Er produzierte häufig neue Lehrschriften oder Überarbeitungen und Ergänzungen zu bestehenden. Gespräche, Analysen und Projektionen über die soziale, politische, psychologische Situation der Menschen, immer unter Einbeziehung von Stichproben.

Die ständige Neugestaltung von Themen, Methoden und Arbeitsumgebungen war eine ständige Quelle der Inspiration. In einigen Momenten auf die Welt bezogen, in anderen Momenten, auf Qualifikation und Studium. Die Kommunikation mit anderen und die Vermittlung des Gelernten standen jedoch im Mittelpunkt jeder Handlung, jedes Plans, jeder Arbeitsgestaltung.

Er rettete und betonte – immer bezogen auf die Lehre – die Affinitäten zu Gedankenströmen in anderen historischen Momenten, dem Prozess des Denkens, ausgehend von den grundlegenden Mythen der Menschheit.

In seiner Lehre sah ich immer eine große Demut und eine echte Anerkennung der Bemühungen und Talente der Generationen, die uns vorausgingen. Mit einem enormen Sinn für Integration, für Struktur.

Silo ist das Vorbild, der Führer und der Freund. Er ist immer präsent und leitet und inspiriert das Handeln.

Heute ist diese Erfahrung lebendig, sie wird umgestaltet, neu strukturiert und transformiert. Es inspiriert und treibt mich an, es ist der Mythos, der in meinem Bewusstsein wirkt. Je mehr es sich verwandelt, desto größer ist mein Verständnis von seiner Lehre und damit von der Realität.

Wie stark ist die Lebens- und Handlungserfahrung, die wir mit uns führen!

Da ich Teil und Zeuge des Geburtsprozesses und der Entwicklung der Lehre im Laufe der Zeit war, und täglich die Auswirkungen ihrer außergewöhnlichen Wahrheit, Breite und Tiefe erlebe, kann ich ohne Zweifel behaupten, dass es die vollständigste, weiseste, tiefgründigste, klarste und gütigste aller Transformationslehren ist, die in der Lage ist, den Menschen in der Tiefe seines Bewusstseins mit dem Heiligen zu verbinden.

Aber diese Feier wäre nicht vollständig ohne gegenseitige Anerkennung und Dank aus tiefstem Herzen für die große Arbeit, die in diesen Jahren Seite an Seite geleistet wurde, die unserem Leben einen Sinn gegeben und es anderen ermöglicht hat, die größte Lehre zu entdecken.

Die Welt hat sich verändert. Eine neue Sensibilität ist in Bewegung. Heute sind es die Kinder, die die Initiative ergreifen, um dem System gewaltlos zu begegnen und die schwerwiegendsten Probleme der Menschheit zu bewältigen. Heute sind es die Umwelt und das Überleben des Planeten. Sehr bald wird es das Problem der Gewalt geben, die, wie wir wissen, die Ursache aller Zerstörungen sowie des individuellen und sozialen Leidens ist.

Eine Weltzivilisation umspannt den Planeten, die Technologie verbindet alle in Echtzeit, alles beschleunigt sich mehr und mehr, erschüttert die Grundlagen des menschlichen Psychismus. Diese gleiche Technologie ermöglicht es jedoch, jeden Winkel der Erde mit unserer Botschaft des Wandels, des Glaubens an den Menschen, der Überwindung von Leiden zu erreichen. Mit Freude, Liebe zum Körper, zur Natur, zur Menschheit und zum Geist.

Wir hatten das Privileg, an der Geburt und Entwicklung der größten aller Lehren mit Silo als Meister und Führer teilzunehmen. Jetzt ist es an uns, diese universelle Lehre zu vermitteln, die die Menschheit wirklich braucht.

Unterstützen wir uns alle gegenseitig bei dieser großen Aufgabe in Solidarität und mit aufrichtiger Zuneigung.

Frieden, Kraft und Freude“.

Kategorien: Humanismus und Spiritualität, Südamerika
Tags: , , , , , , ,

Newsletter

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu erhalten.


video 10 Jahre Pressenza

2. Weltmarsch fur Frieden und Gewaltfreiheit

App Pressenza

App Pressenza

Milagro Sala

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.