Honduras

Weiterer Schuldspruch im Mordfall Berta Cáceres

Am 5. Juli erklärte der Nationale Strafgerichtshof von Honduras den Unternehmer David Castillo für mitschuldig an der Ermordung von Berta Cáceres, bis zu ihrem Tod Vorsitzende des landesweiten Indigenenverbands COPINH (Consejo Cívico de Organizaciones Populares e Indígenas de Honduras). Die…

Berta Cáceres gedenken, Gerechtigkeit einfordern

Am 2. März jährt sich der Mord an der indigenen Führungsperson und Menschenrechtsverteidigerin Berta Cáceres zum fünften Mal. Cáceres hatte sich zu Lebzeiten dem Kampf für ein gerechtes und würdevolles Leben der indigenen Gemeinschaften in Honduras verschrieben. Die von ihr…

5 Jahre nach ihrer Ermordung fordern Bewegungen rund um den Globus Gerechtigkeit für Berta Cáceres

Bertas Organisation COPINH hat zu einer Reihe von globalen Aktionen aufgerufen, um den Kampf für Gerechtigkeit in ihrem Fall zu verstärken. Fünf Jahre sind vergangen seit Berta Cáceres in ihrem Haus in La Esperanza, Honduras, ermordet wurde. Berta war Mitbegründerin…

Entführer+Innen in Polizeiwesten

Gewaltsames Verschwindenlassen von Garífuna ist Teil der systematischen Vertreibung der afroindigenen Bevölkerung In Honduras wurden im Juli in Triunfo de la Cruz fünf Männer entführt, von denen seither jede Spur fehlt. Darunter waren drei Garífuna-Aktivisten, die sich für die Landrechte…

Kollektive Versorgung

Interview mit der Aktivistin Miriam Miranda über selbstorganisierte Gesundheitszentren in den Garífuna-Gemeinden in Honduras. Weil die staatliche Gesundheitsversorgung in Honduras nicht funktioniert, haben sich die Garífuna-Gemeinden kollektiv organisiert und ein eigenes System aufgebaut, um der Pandemie zu begegnen. Die LN…

Honduras: ein halbes Jahrhundert Gefängnis für die Mörder von Berta Cáceres

Am 3. Dezember verurteilte ein Gericht in Honduras die Mörder der Umweltaktivistin Berta Cáceres zu 50 Jahren Haft. Berta war 2016 wegen der Führung der Kampagne gegen das verheerende Agua Zarca Wasserkraftwerk, das durch einen Großstaudamm das Gebiet des Lenca-Volkes…

Honduras: Was ist eigentlich eine Banenrepublik?

Honduras hätte eigentlich alles, um seine Bewohner zu versorgen: Berge und fruchtbare Ebenen, und Küsten an zwei Weltmeeren, die Fischfang und Handel ermöglichen. Und vor der Ankunft der Spanier funktionierte das auch so, wie die Schriften des Chronisten der Conquista,…

Klimaerwärmung zwingt Bauern zur Flucht in den Norden

In Honduras ist die Durchschnittstemperatur um zwei Grad gestiegen. Das zerstört Kaffeeplantagen und treibt Bauern in die Flucht. Christa Dettwiler für die Online-Zeitung Infosperber Das Leben als Bauer in Honduras war nie einfach. In jüngster Zeit verstärkt eine neue Bedrohung…