Das Umweltministerium teilte mit, dass es den Schutz einer Fläche von 41,5 Hektar als Naturschutzgebiet fördern wird.

Am 24. Juli gab das chilenische Umweltministerium über das SEREMI von Valparaiso durch Veröffentlichung in der Zeitung El Mercurio de Valparaiso seine Entscheidung bekannt, das Verfahren zum Schutz des südlichen Strandabschnitts von Tunquén einzuleiten, mit dem Ziel, diesen zum Naturschutzgebiet zu erklären.

Interessierte Parteien können in den nächsten 30 Tagen beim SEREMI de Medio Ambiente de Valparaíso (Umwelt-SEREMI von Valparaíso) Stellungnahmen abgeben.

Das Umweltministerium wird den Ministerrat für Nachhaltigkeit einberufen, der über die Ausweisung des südlichen Strandabschnitts von Tunquén als Naturschutzgebiet entscheiden muss.

Wird die Ausweisung des südlichen Strandabschnitts als Naturschutzgebiet genehmigt, wird er zum bestehenden Naturschutzgebiet Playa de Tunquén-Quebrada Seca und zum Feuchtgebiet hinzukommen, sodass das gesamte 323 Hektar große Polygon geschützt wird.

El Mercurio de Valparaíso

El Mercurio de Valparaíso

Die Bedeutung des Schutzes des gesamten Küstenökosystems und des Feuchtgebietes Tunquén, zwischen den Gemeinden Algarrobo und Casablanca gelegen, ist das letzte unberührte Ökosystem in der Region Valparaíso, das von der Ausdehnung des Immobilienmarktes bedroht ist.

Der Strand ist 2 Kilometer lang und bildet ein Küstenökosystem, das aus Dünen, Bächen und einem Feuchtgebiet besteht, das Süßwasser speichert. Das Gebiet beherbergt eine reiche biologische Vielfalt mit einem hohen Grad an Endemismus, hilft bei der Abschwächung und Anpassung an den Klimawandel, trägt zur biologischen Vielfalt der wilden Flora und Fauna und der Zugvögel bei, die allesamt ein natürliches Erbe von großem ökologischen Wert für die nachhaltige Entwicklung der Menschen und unseres Landes darstellen.

Die biologische Vielfalt des Gebiets ist Teil des biologischen Küstenkorridors von Amerika. Es beherbergt 347 Pflanzenarten, 104 Arten von Wirbeltieren (Säugetiere, Reptilien, Fische und Amphibien) und 72 Arten einheimischer Vögel.

Die Bedeutung des Feuchtgebiets liegt in der Tatsache, dass es ein Reservoir für das immer knapper werdende Süßwasser ist und als Schutzwall gegen Überschwemmungen und Tsunamis dient. Die Wasserversorgung ermöglichte die frühe Besiedlung durch vorspanische Gemeinschaften, wovon die archäologischen Funde der Batro-, LloLleo- und polynesischen Kulturen zeugen.

Wir arbeiten seit mehr als zwanzig Jahren daran, das Ökosystem Tunquén zu schützen. Im Jahr 2202 wurde unser erster Vorschlag für ein Naturschutzgebiet von der CONAMA (Nationale Umweltgesellschaft) abgelehnt, bevor das Umweltministerium gegründet wurde.

Im Jahr 2014 wurde das Naturschutzgebiet Humedal de Tunquén mit 107 Hektar genehmigt; 2021 kam das Naturschutzgebiet Tunquén Beach and Dry Creek mit 144 Hektar hinzu.

Die 42 Hektar, mit deren Bearbeitung heute begonnen wurde, stehen für eine „zweite Phase“ an.

Nachhaltiges Tunquén ist möglich!

Die Übersetzung aus dem Englischen wurde von Thao Nguyen vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt. Wir suchen Freiwillige!

Booking.com