Ein Railmovie zwischen Krise und Hoffnung, Problem und Lösung im Auftrag von Südwind

Im Rahmen des europaweiten Klimaprojekts 1Planet4All machte sich die Menschenrechtsorganisation Südwind im Sommer 2021 gemeinsam mit der Grazer Klimaaktivistin Sarah und einem Filmteam aus Wien auf eine Reise quer durch ganz Europa. Von Polen bis Portugal werden Orte besucht, an denen die Klimakrise bereits deutlich sichtbar und spürbar ist. Wir treffen dabei junge Menschen im Kampf gegen die Klimakrise und sprechen gemeinsam über Lösungen. Die Klimakrise ist auch während der Reise immer wieder präsent: Nachrichten über Überflutungen, Waldbrände, Tornados und Rekord-Hitzen sind allgegenwärtig. Herausgekommen ist eine eindrückliche Dokumentation über die dramatischen Folgen der Klimakrise in Europa mit spektakulären Bildern, engagierten Gesprächspartner*innen und hoffnungsvollen Initiativen.

Die Menschenrechtsorganisation Südwind lädt ein zur Filmpremiere am

Mittwoch, 20. April um 18 Uhr ins Burg Kino Wien.

Im Anschluss an den Film findet ein Gespräch mit der Protagonistin Sarah Sadeghi, der Klimaaktivistin Katharina Rogenhofer und der Filmemacherin Vanessa Böttcher statt.

Tickets können kostenlos direkt beim Burg Kino reserviert werden: https://www.burgkino.at/movie/generation-change

Weitere Vorführungen sind geplant, etwa im Rahmen des Klimacamps Wien (zwischen dem 23. und 28. Mai), am 8. Juni im Moviemento Linz, am 23. Juni im Rahmen der Klimalichtspiele Ternitz (NÖ) sowie am 25. August im Leslihofkino Graz.

Weitere Infos zum Film-Projekt: https://www.suedwind.at/slider-artikel/generation-change/