Wir befinden uns nun im zweiten Monat des Konflikts, der zwar in Europa stattfindet, aber von internationalem Interessen ist.

Ein Konflikt, der voraussichtlich jahrelang andauern wird.

Ein Konflikt, der zum dritten nuklearen Weltkrieg zu werden droht.

Die Kriegspropaganda versucht, mit allen Mitteln eine bewaffnete Intervention und die Notwendigkeit zu rechtfertigen, dass die europäischen Länder große Summen an öffentlichen Geldern für die Rüstung ausgeben.

Aber sind die europäischen Bürger:innen damit einverstanden? Es herrscht Krieg auf dem eigenen Kontinent, und die Stimme der europäischen Bevölkerung wird nicht befragt, oder schlimmer noch, sie wird totgeschwiegen, wenn sie außerhalb des Mainstreams liegt.

Die Initiator:innen der Kampagne EuropeForPeace starten diese europäische Umfrage mit dem Ziel, denjenigen eine Stimme zu geben, die nicht befragt werden, um zu verstehen, wie viele Menschen in Europa an die Macht der Waffen glauben und wie viele glauben, dass die Kraft der Gewaltfreiheit die einzige Lösung für eine gemeinsame Zukunft ist.

Die Umfrage wird in 5 Sprachen durchgeführt und soll Millionen von Stimmen in ganz Europa erreichen, um die Ergebnisse dem Europäischen Parlament vorzulegen und zu bekräftigen, dass die Menschen auch dann die Souveränität haben, wenn sie sich für Gewaltfreiheit, Bildung und Gesundheit anstelle für Krieg und Waffen entscheiden.

Wir appellieren an alle pazifistischen und gewaltfreien Kräfte, die daran glauben, dass Europa ein Verfechter des Friedens anstelle eines Vasallen des Krieges sein kann, sich der Kampagne anzuschließen, um dieses Referendum gemeinsam zu verbreiten, damit es jede:n europäische:n Bürger:in erreicht, denn unsere Stimme zählt!

Möglicherweise entdecken wir, dass wir die größte Kraft sind, dass wir eine beachtliche europäische Bewegung sind, die gemeinsam sagt, dass das Leben der wertvollste Wert ist und dass es nichts gibt, was darüber steht.

Wir zählen auf dich… auch du kannst wählen!

Link zur Umfrage: https://www.surveylegend.com/s/43io

Die Übersetzung wurde von Thomas Schmid vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt. Wir suchen Freiwillige!