Nach dem Ende einer Welt

11.03.2021 - Mar del Plata, Argentina - Alicia Blanco

Dieser Artikel ist auch auf Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Katalanisch verfügbar.

Nach dem Ende einer Welt

Auroville 2046 ist eine Kurzgeschichte, die ihre Autorin und Pressenza heute in 6 Sprachen (Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Französisch, Englisch und Deutsch) zur Verfügung stellen. Zum Lesen und Teilen.

Der Titel wäre vor einem Jahr viel weniger passend gewesen. Er wäre entfernter erschienen, eine einfache Fantasieübung der Vorstellungskraft. Heute, wo Millionen von Menschen das Gefühl haben, dass die Welt, die wir kennen, verschwindet, bekommt er eine neue Bedeutung und konfrontiert uns mit einer unausweichlichen Herausforderung

Debora Nunes‘ Geschichte dreht sich um die experimentelle Stadt Auroville, die Mirra Alfassa, die „Mutter“, Ende der 1960er Jahre in Indien gründete und die heute für viele eine Referenz darstellt. In Teilen dieser Geschichte fußend baut Debora eine Fiktion auf, in der sie den Untergang des Weltsystems und, was noch interessanter ist, dessen allmähliche Ersetzung durch eine neue Werteskala und eine neue gesellschaftliche Organisation bis zum Jahr 2046 projiziert. Ohne ins Detail zu gehen, kann ich sagen, dass das Buch Auroville als Modell eine mögliche Art zu leben, auf das zu reagieren, was kommen wird, anbietet. Natürlich kann man – wie bei allem – über den Vorschlag streiten, aber was ich für wertvoll halte, was ich für mutig und wichtig halte, ist die Überzeugung, dass es möglich ist, sich eine hellere Zukunft vorzustellen und anderen vorzuschlagen, sie zu bauen, „einen Traum zu konstruieren“ – wie Deborah sagt -, kollektiv zu bauen. Das ist eine Option, für die sich viele von uns engagieren.

Alles scheint darauf hinzudeuten, dass diese Entwicklung näher ist, als Deborah es erwartet hat. Bevor die globale Isolation einsetzte, herrschte eine völlig gewalttätige und unausgewogene Lebensweise. Werden wir sie weiterhin als unvermeidlich akzeptieren? Werden wir weiterhin Krieg und die Armut von Millionen akzeptieren, weil sie weit weg sind? Werden wir weiterhin Finanzspekulationen akzeptieren, bis sie unsere Ersparnisse betreffen? Werden wir weiterhin akzeptieren, dass andere unter ihren Bedürfnissen leiden, weil sie nicht die gleichen sind wie die unseren? Ich frage mich nicht, was die Herren der Macht tun werden, sondern was wir mit dieser persönlichen und kollektiven Chance tun werden.

Ich denke, dieses kurze Buch ist eine Warnung, ein Weckruf, ein Zeichen. Es ist eine Einladung zum Nachdenken, zur Übernahme von Verantwortung und zum Handeln, um den Lauf der Dinge zu ändern, solange wir noch etwas Zeit haben, wenn auch nicht viel. Es ist eine Einladung, aufrichtig zuzuhören, zu erkennen, dass keiner von uns die Formel hat, und dass wir sie mit anderen zusammen bauen müssen, kollektiv konstruieren.

Das Buch ist ein Entwurf, eine Möglichkeit, ein Ausgangspunkt für Diskussion, Austausch, die Suche nach Alternativen, die Einübung neuer persönlicher und kollektiver Verhaltensweisen, eine Einladung, eine wahrhaft menschliche Welt zu verwirklichen. Warum vereinen wir nicht unsere Kräfte um in diese Richtung vorzustossen? Warum nicht?

Wir sollten die Einladung annehmen und das Spiel zu Spielen beginnen.

Laurence Allou

Indra… wäre es ein Zufall, wenn der Name dieser Frau mit außergewöhnlichem Schicksal mit einem I beginnt … I wie im Yin… Würde dieses I die Sensibilität, die Intuition und den Traum ankündigen, die sie auf ihren Weg bringen werden? Wäre es immer noch ein Zufall, wenn der letzte Buchstabe ihres Namens ein A ist, wie im Yang, das ihr Kraft, Mut und Vitalität geben wird, um ihren Traum in die Realität umzusetzen?
Diese Geschichte, mehr als visionär, wäre nichts weniger als die schillernde Frucht einer subtilen Alchemie zwischen dem heiligen Weiblichen und dem Männlichen, die in Indra wirken? Das Geheimnis eines Namens, eines Buches … zum Lesen und Wiederlesen ohne Mäßigung.

Frederic Vandenberghe

Débora Nunes ist eine Reisende und Visionärin. In dieser inspirierenden Erzählung gibt sie uns eine ökologische Version des Kali Yuga, der letzten Phase des zivilisatorischen Zusammenbruchs, die laut Sanskrit-Schriften im Jahr 2025 enden soll und auf die eine Phase der menschlichen Aufklärung und kollektiven Wiedergeburt folgen wird. Angesiedelt in Auroville, der spirituellen Oase mitten in Tamil Nadu, bietet sie eine Präfiguration einer integralen Welt. Sie besteht aus einer Myriade von intentionalen Gemeinschaften schöner Seelen, die in aller Einfachheit zusammenarbeiten, um das gute Leben in Harmonie mit der Natur zu leben. Aus der Ferne betrachtet, zeigt Auroville 2046 an, was Brasília, diese andere Gartenstadt, sein könnte, wenn das herrschende Chaos durch Einheit, Freundschaft und Solidarität ersetzt werden würde.

Christophe Kaufmann

Zwischen „hard facts“ und „fake news“ besteht die Gefahr zunehmender Orientierungslosigkeit und die Verbreitung von Angst, Hast und Hilflosigkeit.

Demgegenüber ist die Fiktion von Auroville 2046 ein Stück „heart fact“, ein lebensfreundlicher Aufruf zur Selbstverantwortung und zur Vereinigung unserer Schöpferkräfte im Dienste des Lebens, nicht nur unseres eigenen sondern jenes des Ganzen, dessen Teil wir sind. Es ist ein fruchtbarer Same, dessen klarsichtige Inspiration wohl viele andere Visionssamen hervorbringen mag, insbesondere wenn Körper, Herz, Verstand und Spiritualität jedes Einzelnen gemeinsam sich in kollektiver Intelligenz vereinen, ergänzen und befruchten. Es ist Zeit, dass wir uns dafür Bereitschaft, Raum und Ruhe schaffen, um hoffnungstragende Träume zu träumen und umzusetzen. Dazu ist diese Geschichte vor-bildlich. Die „Schule für vertiefte Ökologie“ ist mit ESI, der Schule für ganzheitliche Dauerhaftigkeit ,die von der Autorin ins Leben gerufen wurde, schon Saatgut im Aufgehen.

Beth Ponte

„Es war eine freudige Überraschung Auroville 2046 zu lesen und festzustellen, dass Débora Nunes nicht nur eine renommierte Architektin und Gründerin der School of Integral Sustainability ist, sondern auch eine hervorragende Schriftstellerin. Auroville 2046 ist eine Erzählung, die Wissenschaft, Erfahrung und Vorstellungskraft mit Meisterschaft verbindet. Die Geschichte, die die Protagonistin Indra erzählt, bezieht sich auf jahrzehntelange Studien und wissenschaftliche Prognosen über die Auswirkungen des Klimawandels und führt uns eine düstere Zukunft vor Augen, der wir uns gemeinsam nähern und die viele von uns immer noch lieber ignorieren. Die persönlichen Erfahrungen von Débora Nunes und ihr tiefes Wissen über Aurovilles Geschichte und Funktionsweise verleihen der Erzählung Lebendigkeit und Wahrheit und geben uns allen Lesern die Möglichkeit, diesen Ort kennenzulernen. Es ist eine noch relevantere Lesen nach dem Jahr 2020, die durch die Covid-19-Pandemie und ihre verheerenden Auswirkungen gekennzeichnet ist. Sehr bald werden wir keine andere Wahl haben, als Indras Wegen zu folgen und „die Zukunft in der Gegenwart aufzubauen“. Für alle, die dies bereits erkannt haben und insbesondere für diejenigen, die dies noch nicht getan haben, ist Auroville 2046 eine hervorragende Inspiration.“

Ulrich Duchrow

Dieses Buch ist eine kunstvolle Komposition, um einerseits die auf uns zukommenden Katastrophen zu schildern, anderseits die Utopie praktisch zu entwickeln und umzusetzen. Das geschieht aber nicht wie üblich postulativ und mit erhobenem Zeigefinger. Vielmehr wird von Anfang an gezeigt, wie begeisterte junge Menschen die alternative Gemeinschaft in ökologischem, sozialem und partizipativem Geist vor Ort in Auroville aufbauen. Als dann das kapitalistische System todbringend zusammenbricht, kommen immer mehr Leute nach Auroville und ähnlichen Gemeinschaften. Denn sie sind Orte zukünftigen Lebens.

Was dabei am beeindruckendsten ist: Ein schweres Problem entsteht dadurch, dass durch den Zusammenbruch immer mehr Klima- und Wirtschaftsflüchtlinge nach Auroville kommen wollen. Sie sind nicht in erster Linie am Aufbau einer alternativen Gemeinschaft interessiert. Verständlicherweise bildet sich in Auroville eine Fraktion, die die Zuwanderung begrenzen möchte. Aber die andere Fraktion, schafft es, alle zu integrieren. Führend dabei ist Indra, die „Heldin“ des Buches. Sie ist es, die die die verschiedenen Ebenen des Buches kunstvoll miteinander verbindet.

Das Buch ist sehr zu empfehlen, insbesondere für junge Menschen, die die kommenden Katastrophen vor Augen sehen und sich alternativ engagieren wollen. Ihnen kann dieses Buch eine große Ermutigung und Anregung sein.

Carsten Herzberg

Débora Nunes real-utopische Erzählung über die Stadt Auroville ist von der tiefen Überzeugung angetrieben, dass diese Welt zu retten ist. Spiritualität spielt dabei eine wichtige Rolle. Konkrete Vorschläge zu neuen Formen politischer Entscheidungsfindung, ökologischer Landwirtschaft und nachhaltigen Wirtschaftens tun es aber auch. Und genau diese Kombination macht die real-utopische Erzählung über das Projekt, das es in Indien tatsächlich gibt, zu einem besonderen Werk. Débora Nunes erzählt uns anhand der Person Indra, die rückblickend aus dem Jahr 2046 ihre Erfahrungen in Auroville reflektiert, dass Alternativprojekte eine Perspektive zur Lösung globaler Krisen bieten können, wie wir sie derzeit anhand des Klimawandels, der Armut und Fluchtbewegungen erleben.

Das Stilmittel einer Erzählung erreicht dabei mehr bzw. auch andere Menschen, als dies ein politisches Konzeptpapier tun könnte. Die Vision kann als ein Beitrag zur Degrowth-Debatte verstanden werden: Es geht um Verzicht, Solidarität und basisdemokratische Entscheidungen, bei denen auch zufallsauswahlbasierte zusammengesetzte Gremien eine Rolle spielen. Die Menschen übernehmen Verantwortung und bauen unter den veränderten (z. B. klimatischen) Bedingungen neue Lebensformen auf. Die Spiritualität dient dabei der inneren Einkehr, bevor es in die Diskussion geht. Déboras Buch ist eine starke Erzählung, die ihre Überzeugungskraft auch daraus gewinnt, dass die Autorin das, was sie beschreibt, in einer von ihr gegründeten Schule in Brasilien selbst lebt.

Norbert Leisegang

„Zur Zeit lese ich Bücher über Alexander von Humboldt und Charles Darwin. Viele Fakten und Ideen sind identisch mit denen in dem Buch von Débora Nunes. Sie wird zu Scheherazade und erzählt uns von Auroville … eine weitere Geschichte aus Tausendundeiner Nacht. Es lebe das Matriarchat!

Möge ihr Buch viele Leser finden. Ich bin einer von ihnen¨.


  • Laurence Allou. Vor einigen Monaten feierte ich nach 30 Jahren im Dienst der optischen Industrie meinen Ruhestand. Seitdem gehe ich mit Begeisterung und Staunen die Wege des Wissens, der Natur, meiner selbst und anderer. Ich wählte die Praxis der Reflexzonenmassage, um mich in dieser neuen Phase zu begleiten.
  • Frédéric Vandenberghe ist Professor für Soziologie an der Bundesuniversität von Rio de Janeiro. Er ist auch Mitglied der Konvivialistischen Internationale.
  • Christophe Kaufmann, grand-père, bientôt psychiatre et psychothérapeute à la retraite, à vie rêveur et chercheur de solutions… et lorsqu’il est enthousiaste, traducteur occasionnel.
  • Beth Ponte ist eine brasilianische Kulturmanagerin, Forscherin und Beraterin. Sie ist Mitglied des Observatoriums für Kreativwirtschaft in Bahia und war Bundeskanzlerin-Stipendiatin (2018/19) der Alexander von Humboldt-Stiftung in Deutschland.
  • Ulrich Duchrow, Professor at the University of Heidelberg/Germany. Co-founder and honorary chairman of Kairos Europa, an ecumenical grass roots network.Carsten Herzberg hat eine deutsch-französische Promotion in Politikwissenschaft und arbeitet in einer NGO in Potsdam bei Berlin, wo er mit seinem Team junge Menschen begleitet, positive Erfahrungen mit Demokratie zu machen.
  • Carsten Herzberg hat eine deutsch-französische Promotion in Politikwissenschaft und arbeitet in einer NGO in Potsdam bei Berlin, wo er mit seinem Team junge Menschen begleitet, positive Erfahrungen mit Demokratie zu machen.
  • Norbert Leisegang is een singer-songwriter en medeoprichter van de band Keimzeit.
Kategorien: Humanismus und Spiritualität, Meinungen, Ökologie und Umwelt, Südamerika
Tags: , , , , , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Search

Katalog der Dokumentationen

App Pressenza

App Pressenza

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

xpornplease pornjk porncuze porn800 porn600 tube300 tube100 watchfreepornsex

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.