Jugendbewegung eröffnet Regionalversammlung der lateinamerikanischen Kampagne für das Recht auf Bildung

20.10.2020 - CLADE -

Dieser Artikel ist auch auf Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Griechisch verfügbar.

Jugendbewegung eröffnet Regionalversammlung der lateinamerikanischen Kampagne für das Recht auf Bildung
(Bild von UNICEF)

Mit einer kurzen Zeremonie mit dem Nahual (Schutzgeist aus der Mythologie Mesoamerikas) zum Verständnis und Schutz der teilnehmenden Gemeinschaft und den einleitenden Worten von Nelsy Lizarazo, dem Generalkoordinatorin der lateinamerikanischen Kampagne für das Recht auf Bildung (CLADE), startete die XI. Regionalversammlung in diesem Jahr.

Die in diesem Jahr virtuell stattfindende Versammlung wurde am 12. Oktober in einem Prozess eröffnet und wird vom Dienstag, den 13. Oktober, bis zum Dienstag, den 20. Oktober durchgeführt. Am 26. November wird die Versammlung schließlich beendet.

Der gesamte Ablauf setzt auf die Simultanübersetzung ins Portugiesische, Englische, Kreolische und auch in die internationale Gebärdensprache. Um teilnehmen zu können, genügte es, sich auf dieser Aktionsseite zu registrieren.

Tarcila Rivera, eine indigene Führerin aus Peru, erklärte die Notwendigkeit eines Dialogs zwischen den Generationen, um die Bedeutung von Bildung wiederherzustellen. Sie sagte auch, dass Frauen und insbesondere Mädchen indigener Herkunft, die in ländlichen Gegenden leben, wahrscheinlich am meisten von den Auswirkungen betroffen sind, die die Bildung während dieser Pandemie erschwert haben.

Daraufhin folgten Präsentationen von zwei jungen Menschen in Vertretung ihrer Länder, die an den lateinamerikanischen Treffen Studierender teilnahmen: Angélica Hidalit Pedraza Villegas aus Mexiko und Gonzalo Martínez aus Chile, die ihre Auffassung von Bildung als Menschenrecht hervorhoben.

Die Schlussfolgerungen der Mingas (Minga bezeichnet einen kollektiven Arbeitseinsatz) wurden von verschiedenen Stimmen präsentiert: Andrés Ramos präsentierte die Bildung in städtischen Volksgemeinschaften. Keyla Ceci Aguilar sprach über die Bildung in Afro-Gemeinschaften. Camila Cárdenas sprach über die Bildung in ländlichen Gemeinden. Koya Yarina Cabascango sprach über die Bildung in indigenen Völkern. Jazmine Elena von MELAC fasste die Fortschritte bei der Systematisierung der beiden bereits abgehaltenen Sitzungen zusammen.

Dieser Präsentation folgte die symbolische Übergabe der Verantwortung Pfahls durch die Studenten an die jungen Menschen in Mittelamerika, die diesen Dialogen fortführen werden.

Ein wunderschönes Video einer Zeremonie wurde gezeigt, das mit den Bedeutungen des lateinamerikanischen Wissens der Vorfahren gefüllt war. Mit der Anteilnahme von Laura Meyer und Carlos Noveroy endete der erste Tag dieser Versammlung. In ihrer Abschiedsrede luden sie zusammen mit Nelsy Lizarazo alle ein, an der XI. Regionalversammlung der lateinamerikanischen Kampagne für das Recht auf Bildung (CLADE) teilzunehmen. Es findet vom 13. Oktober bis 26. November unter dem Titel „Menschenrecht auf Bildung: Horizonte und Bedeutungen nach der Pandemie“ statt.

Die Übersetzung aus dem Englischen wurde von Thiemo Benthien vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt. Wir suchen Freiwillige! 

Kategorien: Erziehung, Jugend, Mittelamerika, Südamerika
Tags: , , , , , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Suche

Katalog der Dokumentationen

App Pressenza

App Pressenza

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archiv

xpornplease pornjk porncuze porn800 porn600 tube300 tube100 watchfreepornsex

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.

maltepe escort