Aufruf: Solidarität mit Assange

02.09.2020 - Free Assange Committee Germany - Pressenza Berlin

Dieser Artikel ist auch auf Italienisch verfügbar.

Aufruf: Solidarität mit Assange
(Bild von blog.freeassange.eu)

Am 07. September 2020 wird die absurde Auslieferungsanhörung von Julian Assange für 3-4 Wochen wieder aufgenommen. Sollte er an die USA ausgeliefert werden – wo ihm kein Schutz nach dem „Ersten Verfassungszusatz“ gewährt wird – drohen ihm 175 Jahre in einem Hochsicherheitsgefängnis.

Die USA und Großbritannien, unterstützt von Ecuador, Schweden und anderen, versuchen, Assange und WikiLeaks zum Schweigen zu bringen. Ihr Ziel ist es, einen Präzedenzfall zu schaffen, der weltweit die Möglichkeit zur Veröffentlichung von Informationen massiv einschränken wird, welche Regierungen geheim halten wollen, und auch unsere kollektive Fähigkeit, uns auf der Grundlage dieser Informationen zu organisieren und zu handeln.

Der Schauprozess gegen Assange ist der Beginn der beabsichtigten Zerstörung unseres Rechts auf eine freie, unabhängige, scharfsinnige und investigative Presse. Die USA wollen insbesondere die Berichterstattung über die nationale Sicherheit kriminalisieren und im Keim ersticken, ebenso wie Maßnahmen, die Journalisten ergreifen, um ihre Quellen zu schützen. Der Versuch der USA, Journalismus und den öffentlichen Zugang zu Informationen als „Verschwörung zur Spionage“ [1] zu bezeichnen, ist nach demokratischen Standards inakzeptabel, da er das Recht der Öffentlichkeit zerstört, zu erfahren, was Regierungen in ihrem Namen tun.

Die von WikiLeaks veröffentlichten Dokumente, für die Assange angeklagt wird, stellen umfassende Beweise dar für die brutalen Kriegsverbrechen im Irak und in Afghanistan [2], die in einer unbestreitbaren, authentischen und durchsuchbaren Form zugänglich sind. WikiLeaks arbeitet so, wie es jeder investigative Journalist im 21. Jahrhundert tun sollte; es schützt seine Quellen und sichert seine Kommunikation bei der Aufdeckung von Regierungslügen und Korruption.

Wie viele internationale Experten, NGOs, Anwälte, Journalisten und UN-Sonderberichterstatter beobachtet haben [3], sind die von WikiLeaks veröffentlichten Dokumente ohne Zweifel von immensem Interesse für die Öffentlichkeit auf der ganzen Welt. Diese Veröffentlichungen haben Assange und WikiLeaks viele globale Auszeichnungen und prestigeträchtige journalistische Preise eingebracht [4].

Es ist jetzt an der Zeit, diesen wesentlichen Teil unserer kollektiven Geschichte zurückzufordern, indem wir Assange, investigative Journalisten und Whistleblower weltweit verteidigen.

Während der Wochen der Anhörung und darüber hinaus [5] werden Gruppen und Einzelpersonen auf der ganzen Welt alle verfügbaren kreativen Mittel offline und online nutzen, um ihre Solidarität zum Ausdruck zu bringen, diesen absurden Justizbetrug anzuprangern, Julian Assange zu verteidigen und den Schutz journalistischer Quellen zu feiern.

Auf vielerlei humorvolle und einfallsreiche Weise, einschließlich Musik, Aufführungen, Besetzung des öffentlichen Raums sowie Wikis, und durch dezentralisierte Mittel wollen wir alle an unser kollektives Recht und unsere kollektive Pflicht erinnern, die Mächtigen zur Rechenschaft zu ziehen, indem wir die Geheimnisse von Regierungen, ihre Lügen und Verbrechen aufdecken.

Die Verfolgung von Assange ist die Verfolgung einer freien, unabhängigen Presse, die Verfolgung von Wahrheit und Gerechtigkeit. Es ist die Verfolgung eines jeden von uns und unserer zukünftigen Fähigkeit, Machtmissbrauch anzuprangern und zu bekämpfen.

Assange zu verteidigen bedeutet, unsere Zukunft zu verteidigen! Wir stehen in Solidarität und organisieren uns überall, um diese Geschichte in die Welt zu tragen. In London, Berlin, Mexiko, Paris, Brisbane, Wien, Oslo, Toronto, Hamburg, Washington DC, Frankfurt, Adelaide, Brüssel, New York City, Rom und anderswo… Macht mit!

Weitere Informationen und Inspirationen über bevorstehende Aktionen und Veranstaltungen auf der ganzen Welt:
Month of Solidarity – September Actions

Weitere Informationen über den Fall:
Defend WikiLeaks
Don’t Extradite Assange Campaign
ChallengePower

Der Krieg gegen den Journalismus – Der Fall Assange in einer 38-minütigen, frei zugänglichen Dokumentation:

[1] siehe die „neue“ Anklageschrift
[2] Bei den Veröffentlichungen, auf die sich die Spionagevorwürfe beziehen, handelt es sich u.a. um das Video „Collateral Murder“ und die „Kriegsprotokolle“ des Irak-Kriegs und des Afghanistan-Kriegs, in denen Zehntausende ungeklärte Todesfälle aufgedeckt werden.
[3] Sie verteidigen Assange und das Recht von WikiLeaks, Geheimnisse aufzudecken
[4] Assanges Auszeichnungen für Journalismus
[5] regelmäßig aktualisierter Kalender mit verschiedenen Veranstaltungen


TERMINE FÜR AKTIONEN IN DEUTSCHLAND:

Berlin: 3., 7., 12., 17., 19. September

7. und 12. September
Brandenburger Tor/ US Botschaft
19. Sepember
Alexanderplatz
Zeit: 10.30 – 18.30 Uhr
Veranstalter: Free Assange Committee Germany

3. und 17. September
Brandenburger Tor/ US Botschaft
Zeit: 18 – 20 Uhr
Veranstalter: Free Assange Berlin

Cottbus: 4., 7., 14. und 21. September

4. September: 
Ort: Stadthalle Cottbus
Zeit: 16 Uhr
Event auf Facebook

7., 14. und 21. September
Ort: Stadthallenvorplatz, (Berliner Platz 1)
Zeit: 18 Uhr
Veranstalter: Friedenskoordination Cottbus and Attac Cottbus

Flensburg: 2,. 12. und 26. September

2. September
Ort: An der Holmnixe
Zeit: 11 – 14 Uhr

12. und  26. September
Ort: An der Holmnixe
Zeit: 12 – 15 Uhr
Veranstalter: Das Demokratische Café Flensburg

flensburg.jpeg

Frankfurt: 5 September

Mahnwache mit Performance
Ort: Am Uhrtürmchen – Bornheim Mitte
Zeit: 11 – 14 Uhr
Veranstalter: Free Assange Frankfurt a.M.

“We are Millions” Ausstellung und Diskussion
Ausstellung 1. – 14. September
Podiumsdiskussion am 5. September mit:
Esteban Servat (Gründer von Ecoleaks) und Angela Richter (Theater-Direktorin, Autorin)
Ort: KVFM – Kunstverein Familie Montez e.V., Frankfurt
Zeit: 19 – 21 Uhr
Veranstalter: DIEM25 und Courage Foundation

5sept2020-frankfurt-wearemillions.jpeg

Hamburg: 2., 5., 9., 16. und 23. September

2., 9., 16., 23. September
Ort: Flaggenplatz in Jungfernstieg (Nähe Café Mio)
Zeit: 17 – 19 Uhr

5. September : Demonstration Für Julian Assange
Ort: Gänsemarkt, Hamburg
Zeit: 14.30 Uhr
Veranstalter: Hamburg4Assange

5sept2020-hamburg-demo.jpeg

Stuttgart: 3. September

Ort: Rotebühlplatz (Rolltreppe an der Königstraße)
Zeit: 17- 21 Uhr
Veranstalter: Stuttgart4Assange

Ulm: 5. September

u.a. Isolationshaft via Virtual Reality Erfahrung
Ort: Herrenkellergasse 11, 89073 Ulm, vor dem Memory-Lab
Zeit: 10 – 14 Uhr
Veranstalter: Free Assange Ulm

Weitere Informationen:
ChallengePower
www.freeAssange.eu

Kategorien: Europa, Kultur und Medien, Menschenrechte, Pressemitteilungen
Tags: , , , , , , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Suche

Tag der Gewaltlosigkeit

Tag der Gewaltlosigkeit

Katalog der Dokumentationen

App Pressenza

App Pressenza

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archiv

xpornplease pornjk porncuze porn800 porn600 tube300 tube100 watchfreepornsex

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.