Das System wird in Kürze zusammenbrechen… und das überall – Teil 2

01.06.2020 - Petur Gudjonsson

Dieser Artikel ist auch auf Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch verfügbar.

Das System wird in Kürze zusammenbrechen… und das überall – Teil 2

Was wir konkret tun können…

Vor einigen Monaten haben wir einen Artikel mit dem gleichnamigen Titel geschrieben. Das war vor dem COVID-19-Virus.

Damals schien es unwirklich, dass dieses System, das so stark erschien, dort sein würde, wo es heute steht. Das System kam völlig zum Erliegen. Was vorher undenkbar war, ist heute Realität. Flugzeuge sind am Boden geblieben und geschäftige Städte wurden zu Geisterstädten.

Wenn die Virus-Krise vorbei ist, wird es nicht mehr dieselbe Welt sein. Das sagen die Menschen, und so wird es auch sein.

Offenbar ist dieses System jetzt stärker als noch vor einigen Monaten, wie die Popularität einiger Regierungen zeigt, die jetzt höher ist als zuvor. Außerdem befolgen die Menschen ohne Diskussion all die verschiedenen Regeln, welche die Regierenden ihnen vorgeben. Vielleicht befolgen sie sie nicht so sehr aus Respekt vor den Regierenden sondern weil sie sie fürchten. Es ist vielmehr ihre eigene Angst vor dem Verschwinden, die sie eingesperrt hält.

Wir wissen mehr oder weniger, was passieren wird, wenn das COVID-19-Virus unter „Kontrolle“ gebracht und später mit einer Impfung besiegt worden ist.

Zunächst einmal wollen viele in ihre sinnlose, beschleunigte Existenz zurückkehren, wo sie das Gefühl haben, für nichts Zeit zu haben. Aber gleichzeitig sind sie sich bewusst, dass wir uns bereits in einer tiefen Wirtschaftskrise befinden, die noch einige Jahre andauern wird.

Regierungen und internationale Finanzinstitutionen haben Gelder an Unternehmen und Arbeitnehmer verteilt. Es sind die Menschen, die später dafür zahlen müssen, während die Regierungen erwarten, dass sie mehr Dienstleistungen abbauen und fast alles in private Hände geben können.

Aber das wird für sie nicht so einfach sein, denn jetzt haben viele Menschen über ihr Leben nachgedacht und eine gewisse Distanz zu dem System eingenommen, das sie ausgebeutet hat. Jetzt sind sie sich dessen ein wenig bewusster. Einige werden denken: Wie kommt es, dass wir kein besseres Gesundheitssystem haben, anstatt unsere kollektiven Gelder zur Herstellung von Waffen, zur Subventionierung von Banken und Privatunternehmen zu verwenden? Wie kommt es, dass all diese Korruption weitergehen kann?

Die Krisen und die schockierende Zahl der Toten mögen die Menschen sogar dazu veranlassen, darüber nachzudenken, wie viele Kinder täglich an Hunger sterben, und dass dagegen nichts Ernsthaftes unternommen wird. Einige werden vielleicht sogar denken, warum haben wir uns nicht wirklich um die Entwicklung der armen Länder bemüht? Warum haben wir uns nicht wirklich um den Wiederaufbau Europas nach dem Zweiten Weltkrieg bemüht, wie es der Marschall-Plan vorsah?

Einige werden den Entwicklungsländern helfen wollen, weil wir uns bewusst geworden sind, dass, wenn es dort zu einem ernsthaften Ausbruch des Virus kommt, er uns später treffen wird. Vielleicht fangen wir sogar an zu fordern, dass Kriege beendet werden, nicht nur wegen der Toten und der Zerstörung, die sie mit sich bringen, sondern weil sie Flüchtlinge hervorbringen, die das Virus zu uns bringen könnten.

Die tiefe Wirtschaftskrise, die in den kommenden Jahren in den meisten Ländern zu beobachten sein wird, wird soziale Unruhen hervorrufen, weil diejenigen, die vor der Krise reich waren, sicherstellen wollen, dass sie aus der Krise einen Gewinn ziehen, wie sie es während anderer Krisen zuvor getan haben.

Diesmal wird es schwieriger sein, den Menschen etwas vorzumachen, weil sie Zeit hatten, über ihr eigenes Leben und über das ungerechte System, in dem sie gelebt haben, nachzudenken.

Diejenigen, die an der Macht sind, und vor allem diejenigen, die diktatorische Tendenzen haben, sind im Moment sehr glücklich, weil die Menschen dem folgen, was sie sagen. Sie werden weiterhin kontrollieren wollen und alle Proteste und alles, was ihren eigenen Interessen zuwiderläuft, verbieten.

Das wird auch schwieriger sein, weil die Menschen jetzt wacher sind als zuvor. So wie Chile letztes Jahr erklärte, es sei aufgewacht, so wird es auch der Rest der Welt sein. Es wird ein stärkeres Bewusstsein für uns als Menschen geben, anstatt nur einer Ortschaft oder Nation anzugehören.

All das sollte ausreichen, um das System zusammenbrechen zu lassen. Das heißt, das Vertrauen der Menschen in das System, das vor der Krise nicht so groß war, wird noch weiter abnehmen. Sie werden auch sehen, wie ineffizient das System im Umgang mit wichtigen Themen wie Gesundheit und Klima ist. Die Menschen und vor allem die Jugend werden etwas anderes wollen, das das Wohlergehen des Menschen und der Natur über Geld und Konsum stellt.

Es gibt noch einen anderen Grund, und zwar einfach deshalb, weil es für unsere Spezies an der Zeit ist, einen wichtigen Sprung in Richtung Intelligenz, in Richtung Mensch-Sein zu machen.

Diese drastische Veränderung wird geschehen, wenn die Jugend sich zusammenschließt und auf ähnliche Weise protestiert wie in Chile.

Dieser Protest zeichnete sich dadurch aus, dass er spontan, ohne zentrale Steuerung und in einem sehr warmen, sanften, freudigen emotionalen Klima stattfand, das unter den Menschen zu beobachten war. Dieses gute Klima hielt viele Monate lang an, da der gewaltfreie Prozess von Mal zu Mal stärker und stärker wurde. Trotz der Repression im Namen der Regierung, der Tötung und Verstümmelung von Menschen.

Wir haben gesagt, dass das, was hinter diesem einzigartigen Prozess in Chile stand, wie eine andere Dimension war, eine Kraft, die aus dem einen oder anderen Grund da war. Diese Dimension hängt mit der Entwicklung der menschlichen Spezies zusammen und nicht unbedingt mit besonderen sozialen Missständen an dem einen oder anderen Ort.

Wir werden dasselbe Phänomen überall auf der Welt erleben.

Wir haben in einem früheren Artikel gesagt, dass es für die Menschen unerlässlich wäre, sich dieser Dimension bewusst zu sein, wenn sie wollen, dass der Wandel ein fruchtbares Ende nimmt.

Was können wir unter diesen Umständen, wenn der Wandel stattfindet, wenn die Jugend massiv protestiert und sich die anderen Generationen zu ihnen gesellen, als Individuen und als kollektive Kraft tun, um dazu beizutragen, diesem Protest eine positive, lang anhaltende Wirkung zu verleihen, die in eine evolutionäre, gewaltfreie Richtung geht?

Zunächst einmal, um den Menschen zu helfen, die Aktion der anderen Dimension zu verwirklichen. Dass diese Veränderungen, die kommen werden, wirklich nichts mit spezifischer sozialer und wirtschaftlicher Ungerechtigkeit zu tun haben, sondern mit etwas viel Größerem.

Zweitens, die Angst loszuwerden, die Wurzel der Gewalt. Es ist diese Angst, die uns heute in die Falle lockt und die es leicht macht, uns zu manipulieren.

Wie werden wir diese Angst los? Der einzige Weg, dies zu tun, ist eine völlig offene Zukunft, denn diese Angst ist nichts anderes als ein Hinweis darauf, dass wir das Gefühl haben, dass die Zukunft verschlossen ist, dass wir das Gefühl haben, wir könnten verschwinden oder einfacher gesagt, sterben.

Können wir diese Angst, die die Menschheit von Anfang an begleitet hat, wirklich loswerden? Ja, denn wir sind „geschaffen“, um sowohl körperlich als auch geistig gut zu funktionieren. Um geistig gut funktionieren zu können, müssen wir eine offene Zukunft haben. Wenn das nicht der Fall ist, sagt uns unser Bewusstsein, sie zu öffnen. Es sagt uns das mit Signalen, die wir „Leiden“ nennen und die wir einfach als Teil eines normalen gesunden Lebens betrachten. Zu leiden ist genauso wenig normal, wie Bauchschmerzen zu haben. Gegen letzteres tun wir etwas, wir halten es nicht für normal oder wünschenswert. Aber aus irgendeinem unerklärlichen Grund akzeptieren wir das Leiden.

Man kann sagen, dass man weiß, wie man die Bauchschmerzen loswerden kann, aber man weiß nicht wirklich, wie man die Furcht vor Ängsten, die Angst vor dem Sterben loswerden kann. Wenn du sie wirklich loswerden willst, dann musst du wahrscheinlich die Erfahrung der Unsterblichkeit machen, die Gewissheit, dass du weiterleben kannst. Das klingt fast wie Science-Fiction, aber so viele Dinge, die früher von der Menschheit für unmöglich gehalten wurden, wie das Fliegen, wurden später zur normalsten Sache. Fliegen wurde möglich, als die Menschen wussten, wie man fliegt, die Werkzeuge hatten, die zum Bau der Flugzeuge notwendig waren, und die tiefe Absicht hatten, zu fliegen.

Dasselbe gilt zweifellos auch für die Frage, wie man die Furcht vor Ängsten loswerden kann.

Wenn du interessiert bist, möchtest du vielleicht mit denjenigen in Kontakt treten, die dabei wirkungsvoll vorgehen. Es gibt diejenigen, die einige Bücher, die ich geschrieben habe, als Richtlinien dafür benutzen, wie man diese Angst überwinden kann.

Wenn du daran interessiert bist, solltest du mit anderen zusammen an der Überwindung dieser Angst arbeiten, ganz gleich, wo du lebst, denn in der virtuellen Welt, in der heute Tagungen, Seminare und Retreats stattfinden, spielen physische Entfernungen keine Rolle.

Dieser Prozess wird unter anderem durch das inspiriert, was meine spirituelle Bezugsperson sagte, ein enger Freund, ein wunderbarer Mensch namens Silos (1938-2010).

Es gibt eine sehr eindrückliche öffentliche Veranstaltung, an der er 1981 in Madrid teilnahm, wo er sagte, dass der einzige Weg, diese Angst zu besiegen, der innere Glaube sei.

Was auch immer du tust, du musst Menschen finden, die absolut sicher sind, dass wir diese Erfahrung der Unsterblichkeit jetzt machen können, nicht später, nicht wenn der Körper aufhört zu existieren. Menschen, die psychisches Leiden als Illusion betrachten und nicht als etwas, das „normal“ und unmöglich loszuwerden ist.

Die andere Dimension ist leichter zu erfahren, weil jeder mit ihr in Berührung gekommen ist. Die Frage ist, wie man sie dauerhafter machen kann. Finde dazu Menschen, die dur helfen können, mit dieser anderen Dimension, die hinter jeder Entwicklung steht, häufiger in Kontakt zu treten. Wir sind ein Teil dieser Dimension, oder besser gesagt, der beste Teil von uns ist bereits ein Teil davon.

Dieser drastische Wandel wird sich überall auf der Welt vollziehen. Es wäre also zwingend erforderlich, dass wir in der Lage sind, diesen Wandel in jedem Land, in jeder Stadt… überall eine Richtung zu geben.

Abgesehen von all dem ist der Weg, der vor uns liegt, wunderschön.

Am Anfang ein wenig holprig, wenn sich das System auflöst, aber dann wird es sich zunehmend von dieser Welt entfernen, da immer mehr von uns die Angst vor dem Verschwinden verlieren und sich stark und dauerhaft mit dem verbunden fühlen, was wir wirklich sind: ein Teil von etwas, das man den menschlichen Körper nennt.

Die Übersetzung aus dem Englischen wurde von Anita Köbler vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt. Wir suchen Freiwillige! 

Kategorien: Humanismus und Spiritualität, International, Meinungen
Tags: , , , , , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Suche

 

Der Anfang vom Ende der Atomwaffen

Dokumentarfilm ,,Das universelle Grundeinkommen, unser Recht zu leben‘‘

App Pressenza

App Pressenza

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archiv

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.