Was ist das Rezept für die Vorbereitung einer gewaltfreien Revolution?

20.09.2019 - Pressenza Athens

Dieser Artikel ist auch auf Englisch, Spanisch, Französisch, Griechisch verfügbar.

Was ist das Rezept für die Vorbereitung einer gewaltfreien Revolution?

Die folgenden Anmerkungen sind das Ergebnis des Versuchs, eine Synthese der Gemeinsamkeiten der verschiedenen globalen Bewegungen zu präsentieren, die in verschiedenen Teilen der Welt zwischen 2011 und der Gegenwart entstanden sind.

Sie wurden mit Hilfe von Mitgliedern von 15M, Occupy Wall Street, Occupy, Indignés und Yosoy132 geschrieben.

Es handelt sich um eine Präsentation gemeinsamer Ideen und Werte, die unabhängig von den unterschiedlichen politischen und sozialen Bedingungen, in denen die oben genannten Bewegungen entstanden sind, zum Ausdruck gebracht wurden.

Wir sind uns daher bewusst, dass es sich um einen unvollständigen, teilweisen und vielleicht nicht repräsentativen Vorschlag handeln kann. Aber wir hoffen, dass es für alle von Nutzen sein wird, und dass es Debatten, Dialoge und Überlegungen geben wird, um schnell von der Theorie zum Handeln zu gelangen.

Punkt 1. Wahrnehmung – „Wir haben geschlafen…. aber wir sind aufgewacht….“ Wir haben unsere Stärke erkannt. Es ist kein Traum, es ist das Gegenteil. „Es ist die Revolution des Bewusstseins“, die sich entfaltet und neue Möglichkeiten aufzeigt.

Punkt 2. Freiheit – Wir haben nicht das Land, den Ort oder die Zeit gewählt, in der wir als Menschen erschienen sind.

Punkt 2.1. Der Weg zur Freiheit wird als Befreiung bezeichnet. Es bedeutet, dass wir uns Schritt für Schritt befreien, es ist eine Bewegung und es ist ein Prozess.

Punkt 2.2. „Wir haben keine Angst“. Befreiung findet statt, wenn wir die Angst überwinden.

Punkt 2.3. Wir beginnen mit dem Mangel an Freiheit, um die Freiheit zu erlangen, die wir mit anderen teilen. Wahre Befreiung findet mit anderen und für andere statt.

Punkt 2.4. Die menschliche Evolution geht in Richtung größerer sozialer Freiheit und persönlicher Befreiung.

Punkt 3. Geschichtlichkeit – Die Geschichte akkumulieren.
Wir nutzen das Wissen und die Erfahrung der Frauen und Männer, die unsere Reise erleichtert haben.
Wir lernen vom sozialen Umfeld, in dem wir leben und uns entwickeln.

Wir verwenden alle Werkzeuge, Objekte und Strukturen, die im Laufe der Zeit geschaffen und verbessert wurden.

Punkt 4. Lernen

Punkt 4.1. Wir haben die Faktoren kennengelernt, die zum menschlichen Fortschritt beitragen:

  • Steigerung der Bürgerbeteiligung in allen sozialen und politischen Bereichen,
  • Verbesserung der Lebensqualität,
  • Verbesserung von Bildung, Gesundheit, Wohnen und Ernährung,
  • Die Wirtschaft muss den Interessen der Menschen dienen und nicht umgekehrt, d.h. die Menschen dienen der Wirtschaft…,
  • Die Kosten für militärische Ausrüstung reduzieren,
  • Stärkung des Dialogs und Minimierung institutioneller Gewalt in all ihren Formen,
  • Sicherstellung der sozialen Integration und der einvernehmlichen Lösung von Unterschieden zwischen Individuen, Gruppen oder Völkern.

Punkt 4.2. Wir haben gelernt, was den menschlichen Fortschritt zu stoppt:

  • Verhinderung der Teilnahme der Bürger an sozialen Rechten und Freiheiten,
  • Der Wirtschaft eine bestimmte Richtung geben, die Konzentration des Reichtums in den Händen einiger weniger auf Kosten der Mehrheit,
  • Erniedrigende Lebensbedingungen für die Bürger. Zuerst die Sklaven, dann die Proletarier und jetzt die Konsumenten,
  • Geld über die Menschen stellen und Ausgrenzung, Krankheit und Tod schaffen,
  • Erstellen von Armeen mit immer mehr zerstörerischen Fähigkeiten. Finanzierung der Forschung und Produktion von Massenvernichtungswaffen,
  • Unterstützung der politischen Mechanismen von Ländern, die andere Länder unterwerfen, in sie eindringen oder in sie eingreifen,
  • Anwendung verschiedener Formen von Gewalt: physische, wirtschaftliche, rassische, religiöse, sexuelle, moralische oder psychologische.

Punkt 5. Gleichheit. Wir sind alle gleich in Bezug auf Rechte und Möglichkeiten. Nicht in der Theorie, sondern in der Praxis.

Horizontale Organisation. Wir nutzen, erklären und entwickeln eine horizontale Organisation in allen Bereichen.

Punkt 6.1. Horizontale Organisation in kollegialen Beziehungen, Zusammenarbeit und Austausch. Wir sind fertig mit Vertretern und Führungskräften. Niemand regiert.

Punkt 6.2. Wir unterstützen die Schaffung von Instanzen, um bei Bedarf kollektive Probleme zu lösen. Funktionen, die sich ändern und dem Ganzen gegenüber verantwortlich sind.

Punkt 6.3. Wir sind gegen den Wettbewerb, den extremen und verheerenden Individualismus dieses Systems. Auf diese Weise drücken wir die Sensibilität von Nicht-Protagonismus, Anonymität und Arbeit als Ganzes aus.

Punkt 7. Vielfalt – Wir sind alle unterschiedlich, mit unterschiedlichen Ideologien, Bestrebungen und Überzeugungen, deshalb haben wir den Reichtum dieser Vielfalt hervorgehoben.

Punkt 7.1. Diese Vielfalt wächst, weil wir mehr sind, wir sind in ständiger Veränderung und Evolution.

Punkt 8. Der Fokus – Wir kommen mit Inklusion, Verständigung und Vernetzung weiter.

Punkt 8.1. „Wir hören wirklich zu.“ Wir verstehen, was anders ist, d.h. neue Wege des Verstehens und der Kommunikation zu eröffnen.

Punkt 8.2. Wir wollen uns an jede gewalttätige Person wenden, denn wir glauben, dass sie aufhören wird, gewalttätig zu sein, wenn sie den Fehler in der Praxis und im Verhalten erkennt.

Punkt 9. Geselligkeit – „Gemeinsam können wir Konflikte lösen“. Obwohl sie uns als individuelle Probleme präsentiert werden, sind Konflikte soziale Konflikte. Indem wir Konflikte sichtbar machen und mit der Gesellschaft als Ganzes verbinden, schaffen wir Bedingungen für die Lösung von Problemen, die wir individuell nie lösen könnten.

Punkt 10. Kollektive Intelligenz – Wir sind in einem Netzwerk. Das Ergebnis der Arbeit mit Respekt und der Vernetzung mit anderen auf der Suche nach kollektiver Intelligenz ist nicht dasselbe wie die Summe der einzelnen Ideen. Wir vervielfachen also die Antworten und finden bessere Lösungen. Kollektive Intelligenz erhöht das Niveau unseres gemeinsamen Handelns.

Punkt 11. Für den Frieden – Menschen bewegen sich schneller, wenn sie keine Zeit und Energie in gewalttätigen Auseinandersetzungen verschwenden. Wir bilden Allianzen, die den sozialen Fortschritt fördern.

Punkt 12. Gewaltlosigkeit – „Wir brauchen keine Gewalt, wir haben Recht.“

Punkt 12.1. Wir unterstützen Gewaltlosigkeit als eine äußerst mutige Position.
Punkt 12.2. Wir leben täglich mit Gewalt und unsere Aufgabe ist es, sie zu neutralisieren.

Punkt 13. Freiwillige Tätigkeit – Unsere Tätigkeit hat keine finanzielle Entschädigung. Wir arbeiten mit und für alle. „Wir haben auch ein paar Tropfen Wasser in den großen Fluss der menschlichen Spezies hinzugefügt.“

Punkt 14. Kohärenz – Unser Handeln basiert auf unseren Prinzipien. Wir versuchen, unsere Gedanken, Gefühle und Handlungen in Einklang zu bringen. „Wenn wir etwas sagen, verpflichten wir uns und tun es.“

Punkt 15. Das System – Ich entdecke mich selbst durch das „Wir“.
Punkt 15.1. Ausgehend von dem, was wir sind, können wir unsere persönliche Befreiung suchen.

Punkt 15.2. Der beste Teil von jedem von uns drückt sich als Ganzes aus.
Punkt 15.3. Im Allgemeinen finden wir das Menschliche in uns und den Menschen im anderen.

Punkt 16. Respekt – Wir möchten, dass sich jeder frei und ohne sich verurteilt zu fühlen äußern kann. Die einzige Bedingung ist, dass niemand versucht, seine Ansichten anderen aufzuzwingen.

Punkt 16.1. Wir respektieren andere und uns selbst. So wächst unsere Würde.

Punkt 16.2. Wir respektieren andere, auch wenn sie eine andere Ideologie, einen anderen Glauben oder ein anderes Verhalten als wir haben.
Punkt 16.3. Wir respektieren uns selbst, wenn wir in unserem Leben konsequent sind.

Punkt 17. Spiritualität.
Punkt 17.1. Wir sind Zeugen der Entstehung einer Religiosität ohne Gott.
Punkt 17.2. Es gibt eine Suche nach Spiritualität ohne Götter und Tempel.

Punkt 17.3. Wir sind weder besser noch schlechter, weil wir Atheisten oder Gläubige sind.

Punkt 17.4. Religionen haben eine unklare Rolle in der menschlichen Evolution gespielt: manchmal hilfreich, manchmal behindernd und manchmal verursachen sie immenses Leid.

Punkt 18. Inspiration – Wir erleben die „Verbindung“ zwischen uns, sind auf der gleichen Wellenlänge und teilen die gleichen Dinge. Es ist uns gelungen, eine Atmosphäre zu schaffen, die die Straßen mit Freiheit, Möglichkeiten und Interaktionen zwischen Menschen in einem gemeinsamen Kampf gefüllt hat.

Wenn dies geschieht, scheint alles möglich zu sein, es gibt keine Grenzen. Diese Aktion ist Teil unserer Inspiration…

Punkt 19. Für die Allgemeingültigkeit – Wir wissen um die Wichtigkeit lokaler Maßnahmen, aber wir wissen auch, dass diese nicht allein globale Probleme lösen. Die Welt befindet sich im Prozess der Globalisierung, und jetzt müssen Lösungen in dieser Größenordnung gefunden werden. Zum Beispiel:

Punkt 19.1. Die Priorität besteht darin, das Problem des Hungers in der ganzen Welt zu lösen.

Punkt 19.2. Die Mittel für Armeen und Rüstungen sollen auf die sozialen Bedürfnisse ausgerichtet werden, damit sie den menschlichen Fortschritt nicht mehr blockieren.

Punkt 19.3. Die Demokratie vertiefen, sie partizipativer machen und die Bereiche Gerechtigkeit, Transparenz und Gleichheit ohne soziale Ausgrenzung voranbringen.
Punkt 19.4. Gesundheit, Bildung und Wohnen hat Priorität für alle.

Punkt 19.5. Diese Vorschläge sind nicht utopisch oder unerreichbar, sondern realistisch und machbar. Um diese Vorschläge zu verwirklichen, bestehen technologische und finanzielle Voraussetzungen. Neunundneunzig Prozent der Weltbevölkerung teilen diesen Wunsch. Es gibt bereits ein gemeinsames Gefühl unter den Völkern der Welt, das all dies in die Tat umsetzen wird. Neue Bewegungen sind ein Symptom. Unser Ziel ist ein globales Netzwerk….“ Unsere Träume sind nicht in ihren Wahlurnen definiert.“

Punkt 20. Evolution/Revolution – Im 21. Jahrhundert können und müssen wir soziales Handeln und die Art der Gesellschaft, die wir wollen, neu definieren.

Punkt 20.1. Diese Evolution/Revolution ist gewaltfrei. Und das ist der nächste Schritt für uns.

Punkt 20.2. Formen des sozialen Kampfes auf der Grundlage von Gewalt stärken das alte, gewalttätige und patriarchalische System.

Punkt 20.3. Eine Form des Kampfes ist die mangelnde Zusammenarbeit mit illegalen Gesetzen, ziviler Ungehorsam.

Punkt 20.4. Die beste Form des Kampfes ist es, Alternativen zu dem vorzuschlagen, was nicht funktioniert. Die Demonstration der neuen Arbeit, die wir wollen.

Punkt 21. Das Erwachen einer globalen Generation.

Punkt 21.1. Wir stehen vor der Geburt einer Weltgeneration, die sich in den neuen sozialen Bewegungen ausdrückt.
Punkt 21.2. Eine Generation, die die Unterstützung und Ermutigung der Vergangenheit sucht, ohne sie zu finden.

Punkt 21.3. Der massive Einsatz direkter Kommunikationstechnologien weltweit schafft die Voraussetzungen für eine stärkere Vernetzung und damit eine neue Phase der menschlichen Evolution.

Punkt 23. Das neue Beispiel existiert bereits. Freiheit, diese Vorschläge können frei diskutiert, abgelehnt, angefochten, umgesetzt, ignoriert, Teil unseres Lebens sein oder nicht.

Je nach Wahl wird die Zukunft geschlossen oder offen sein. All dies kann sicherlich nicht ausgelöscht, vergessen oder daran gehindert werden, sich zu entwickeln, denn es ist bereits in den Köpfen vieler Menschen und in euren Köpfen. Es ist hier, um zu bleiben. „Wir sind bereits in deinem Bewusstsein. Wenn du uns nicht träumen lässt, lassen wir dich nicht schlafen.“

Punkt 24. Das neue Beispiel hat sich vervielfacht. Überall in der Gesellschaft gibt es viele Demonstrationen zugunsten des Wandels.

Punkt 24.1. Unser Ziel ist es, herauszufinden, was wirklich nützlich ist, um zu verbessern und vor allem, um das Neue zu schaffen. Wir müssen nicht gegen das alte System kämpfen, weil es von selbst zusammenbricht.

Punkt 24.2. Zu einem Zeitpunkt, den wir nicht bestimmen können, wird dieses neue Beispiel in eine Phase der geometrischen Reproduktion eintreten.

Bist du bereit? Bist du bereit?

Lasst es uns ruhig angehen, denn wir werden es weit bringen!

Kategorien: Gewaltfreiheit, International
Tags: , , , , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Dokumentarfilm ,,Das universelle Grundeinkommen, unser Recht zu leben‘‘

Der Anfang vom Ende der Atomwaffen

2. Weltmarsch fur Frieden und Gewaltfreiheit

App Pressenza

App Pressenza

Milagro Sala

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.