Klimakrise: Deutschland muss Tierbestände abbauen

19.09.2019 - Menschen für Tierrechte e.V. - Pressenza Muenchen

Klimakrise: Deutschland muss Tierbestände abbauen
(Bild von Menschen für Tierrechte e.V.)

Im Vorfeld der Sitzung des Klimakabinetts fordert der Bundesverband Menschen für Tierrechte Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) auf, ihre Blockadehaltung aufzugeben und die Tierbestände in Deutschland deutlich zu reduzieren. Ein Konzept zum Umbau des schädlichen Agrarsystems läge längst vor.

Am 20. September soll das Klimakabinett ein umfassendes Paket beschließen, um den Ausstoß von Treibhausgasen in Deutschland zu senken und die Klimaschutzziele noch zu erreichen. Die industrielle Landwirtschaft trägt maßgeblich zur Klimaerwärmung bei. Sie verursacht fast ein Viertel der weltweit verursachten Treibhausgase. Anfang August veröffentlichte der Weltklimarat (IPCC) einen Sonderbericht (1) zu den Wechselwirkungen zwischen Erderwärmung und Landnutzung. Darin stellen die Wissenschaftler fest, dass auch die Landwirtschaft einen Beitrag leisten muss, damit das anvisierte Zwei-Grad-Ziel noch erreicht werden kann. Sie fordern unter anderem eine Reduzierung des Fleischkonsums. Eine kürzlich veröffentlichte Studie des Öko-Instituts (2) kommt ebenfalls zu dem Ergebnis, dass die Klimaziele nur mit einer deutlichen Abstockung der Tierbestände erreicht werden können. Doch das Maßnahmenpaket, das Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner vorgelegt hat, sieht eine Reduktion der Tierbestände bisher nicht vor.

Industrielle Landwirtschaft ist ein Haupttreiber des Klimawandels

„Der IPCC-Sonderbericht macht deutlich, dass die industrielle Landnutzung ein Haupttreiber des Klimawandels ist. Neben der Umstellung der landwirtschaftlichen Praktiken auf umwelt- und klimaverträgliche Anbaumethoden, muss Ministerin Klöckner endlich ihre Blockadehaltung aufgeben und die Tierbestände reduzieren. Stichwort ist hier eine flächengebundene Tierhaltung. In Zukunft müssen die Betriebe das Futter für ihre Tiere selbst erzeugen, statt die Klimakrise durch Futterimporte aus Übersee noch zusätzlich anzuheizen. Die Niederlande machen uns vor, dass dies möglich ist: Sie haben ihre Landwirte dazu verpflichtet, ihre Tierbestände abzubauen“, sagt Christina Ledermann, Vorsitzende des Bundesverbandes Menschen für Tierrechte.

Überfällig: Gesamtstrategie für eine Agrarwende

Das 2015 veröffentlichte Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik (3) enthält diverse Maßnahmen für einen grundlegenden Umbau des Systems. Der Tierrechtsverband fordert, dass Landwirtschaftsministerin Klöckner aus diesem Gutachten sowie anderen Ansätzen, wie höheren Abgaben auf tierische Produkte, der Einbeziehung der industriellen Landwirtschaft in das CO2-Steuersystem sowie der Umstrukturierung der EU-Agrar-Subventionen, zügig eine Gesamtstrategie entwickelt.

„Wenn unsere Landwirtschaftsministerin auf ihre eigenen Berater hören würde, könnte sie mehrere drängende Probleme auf einmal lösen. Das Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats enthält wirkungsvolle Maßnahmen für mehr Tier- und Klimaschutz sowie zur Reduzierung der Nitratbelastung der Böden. Das Konzept für den Umbau des schädlichen Agrarsystems liegt längst auf dem Tisch. Jetzt muss es endlich umgesetzt werden. Die Zeit drängt!“, appelliert Ledermann.

(1) Sonderbericht des Weltklimarats (IPCC)

(2) Studie des Öko-Instituts

(3) Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik

 

Der Bundesverband Menschen für Tierrechte setzt sich seit seiner Gründung 1982 auf rechtlicher, politischer, wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Ebene für die Anerkennung elementarer Tierrechte ein und kämpft gegen jeglichen Missbrauch von Tieren. Weitere Infos gibt es unter www.tierrechte.de

 

Kategorien: Europa, Ökologie und Umwelt, Politik, Pressemitteilungen
Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Suche

Der Anfang vom Ende der Atomwaffen

Dokumentarfilm ,,Das universelle Grundeinkommen, unser Recht zu leben‘‘

App Pressenza

App Pressenza

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archiv

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.