Neuseeland ratifiziert den Vertrag über das Verbot von Atomwaffen

03.08.2018 - Redazione Italia

Dieser Artikel ist auch auf Spanisch, Französisch, Italienisch verfügbar.

Neuseeland ratifiziert den Vertrag über das Verbot von Atomwaffen
Botschafter Craig Hawke präsentiert die Ratifizierungsurkunde

Der neuseeländische Botschafter Craig Hawke, ständiger Vertreter bei der UN in New York, hat das Dokument für die Ratifizierung des internationalen Vertrages über das Verbot von Atomwaffen während einer Zeremonie am 31. Juli offiziell hinterlegt. Die neuseeländische Sektion von ICAN Aotearoa New Zealand gratuliert allen, die daran mitgearbeitet haben, dieses wichtige Ziel zu erreichen.

Neuseeland ist somit das 14. Land, das den internationalen Vertrag über das Verbot von Atomwaffen ratifiziert hat. Er wurde am 07. Juli 2017 im Rahmen der Vereinten Nationen von 122 Nationen beschlossen und verbietet u.a. den Besitz, die Stationierung und die Drohung mit Atomwaffen.

Inzwischen haben mehr als 50 Staaten unterzeichnet und 11 Staaten ratifiziert, darunter auch Österreich und der Vatikan. Der UN-Vertrag tritt in Kraft, nachdem ihn 50 Staaten unterzeichnet und ratifiziert haben.

Die Bundesregierung boykottiert indes auch weiterhin die Unterzeichnung, obwohl die breite Mehrheit der Deutschen für den Beitritt ist. Daran erinnerte ICAN Deutschland am Jahrestag der Vertragsunterzeichnung, dem 7. Juli, mit einer Aktion auf dem Alexanderplatz in Berlin.

Kategorien: Frieden und Abrüstung, Ozeanien
Tags: , , ,

Newsletter

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu erhalten.


App Pressenza

App Pressenza

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

Milagro Sala

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.