Palästina ist das sechste Land, das den Vertrag über das Atomwaffenverbot ratifiziert

26.03.2018 - Florenz, Italien - Olivier Turquet

Dieser Artikel ist auch auf Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Griechisch verfügbar.

Palästina ist das sechste Land, das den Vertrag über das Atomwaffenverbot ratifiziert

Nach Angaben des palästinensischen Pressebüros in Italien und der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) ist Palästina seit dem 23. März das sechste Land, das den Internationalen Vertrag über das Atomwaffenverbot ratifiziert hat. Der Vertrag wurde am 7. Juli 2017 in der Vollversammlung der Vereinten Nationen angenommen.

Der Vertrag tritt in Kraft, wenn er von 50 Ländern der Vereinten Nationen ratifiziert wurde. Allerdings variiert der Ratifizierungsprozess von Land zu Land. Seitdem der Vertragstexts angenommen wurde, haben einige Länder, besonders solche, die im Besitzt von Atomwaffen sind, Druck auf andere Länder ausgeübt, den Vertrag nicht zu ratifizieren.

In diesem Sinne ist die Ratifizierung durch Palästina, einem praktisch unbewaffneten Land, das sich in andauerndem Konflikt mit Israel befindet, und das trotz Protesten israelischer Abrüstungsbefürworter sich nie zum Besitz von Atomwaffen bekannt hat, ein besonders signifikanter Schritt.

Kategorien: Frieden und Abrüstung, International, Mittlerer Osten
Tags: , , , ,

Newsletter

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu erhalten.


Stopp Air Base Ramstein 2018

Stopp Air Base Ramstein 2018

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

Video-Präsentation: Was ist Pressenza?...

Milagro Sala

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.