Über 500 Personen aus aller Welt sind am 22. Und 23. Mai zusammengekommen, um die offizielle Einweihung des Tores, der Meditationshalle und der Stele des Studien- und Reflexionsparks Mikebuda in Ungarn mitzuerleben. Das kleine Dorf Mikebuda ist 10km von der nächsten Stadt namens Albertirsa gelegen und 66km vom budapester Stadtzentrum entfernt.

Diese Einweihung bedeutet gleichzeitige die Fertigstellung des Parks. Zusammen mit dem Monolithen aus Edelstahl, dem Brunnen, das Arbeits- sowie das Studienzentrum sind nun alle Elemente errichtet.

Der Studien- und Reflexionspark ist ein Projekt, das 5 Jahre für seine Fertigstellung benötigte. Er stellt ein Ort dar, von dem die Lehre des Friedens und der Gewaltfreiheit, der persönlichen Veränderung und der sozialen Transformation ausstrahlt. Diese Lehre wurde begründet von dem argentinischen spirituellen Führer, Silo und wird von der Humanistischen Bewegung und den Gemeinschaften von Silos Botschaft in die Welt getragen, die in den Park Retreats, Seminare, Workshops und Tage des Austausches oder der stillen Reflexion und Studiums durchführen.

 

Besucher treffen mit Bussen aus Budapest ein.
Auch hier dürfen Selfies nicht fehlen
Eröffnungszeremonie des Tores
Der Park öffnet seine Tore
500 Menschen aus aller Welt sind zur Eröffnung gekommen
Die Meditationshalle wird mit einer Zeremonie eingeweiht
Die Medationshalle füllt sich
Nicht alle passen in die Meditationshalle, viele Besucher nehmen draußen an der Zeremonie teil.
Im ganzen Park wird in Gruppen über verschiedene spirituelle Themen ausgetauscht.
Leute versammeln sich um den Brunnen.
Die erste Hochzeitszeremonie findet in der neuen Meditationshalle statt.
Tanz der Sphäre wird aufgeführt.
Die Tanzvorführung wird aufmerksam vom Publikum verfolgt.
Besucher von allen Kontinenten sind angereist, selbst von so weitentfernten Länder wie Mozambique oder die Philippinen.
Auf der Stele sind die fast 700 Namen jener Personen aufgeführt, die den Bau dieses Parks ermöglicht haben.
Rechtzeitig zur Eröffnungszeremonie hörte der Regen auf und kurze Zeit später erstrahlte die Sonne.
Die Teilnehmer verfolgen die Zeremonie sitzend im Gras.
In der Nacht wird der Park beleuchtet.
Diese Erfahrung voller Friede, Kraft und Freude wird lange in den Herzen weiterleben.

Übersetzung aus dem Englischen von Reto Thumiger