Bundestagswahl, Pandemiebewältigung, fortwährende Krisenakkumulation: Die gerade beginnende zweite Hälfte des Jahres 2021 könnte eine entscheidende werden für die Einheit Europas und das Wohlergehen der europäischen Bevölkerung. Mehr und mehr offenbart sich mittlerweile, dass die bestehende institutionelle Struktur der Europäischen Union ungeeignet ist, um adäquat und im notwendigen Ausmaß auf die transformativen Herausforderungen zu reagieren, die uns heutzutage beschäftigen und die wohl auch in absehbarer Zukunft nicht so schnell verschwinden werden. Dabei ist es in vielen Fällen genau diese transnationale Ebene von Politik, die eigentlich Abhilfe in Aussicht stellen müsste – weil sie die einzige ist, die es kann.

Klimawandel, ein weltweiter Gesundheitsnotstand, ja sogar die Sozialfürsorge in einem kontinental wie global immer enger verzahnten Wirtschaftssystem sind Bereiche, die sich der direkten Kontrolle oder Beeinflussung durch Nationalstaaten entziehen. Gleichzeitig müssen wir beim Anblick dieses Europas mit Schrecken feststellen, dass unsere politischen Institutionen dysfunktional, demokratische Beteiligungs- sowie Gestaltungsmöglichkeiten praktisch nicht vorhanden, und die meisten Politiker*innen unwillens sind, an diesem verheerenden, selbstverschuldeten Zustand etwas zu ändern. Grund genug für DiEM25, der Bewegung zur Demokratisierung Europas, die Öffentlichkeit zu suchen und zu zeigen, wie es anders geht!

Progressive Europäer:innen laden zur Informationsveranstaltung ein!

Coronavirus, Klimawandel, soziale Ungleicheit – Wie findet Europa heraus aus der derzeitigen Krisensituation? Hat die Europäische Union eine Zukunft? Brauchen wir gar eine Europäische Republik? Am kommenden Samstag, den 24. Juli, gibt die Bewegung Demokratie in Europa 2025 (DiEM25) von 14:30 bis 16:30 Uhr Antworten auf diese und weitere drängende Fragen zu aktuellen politischen Themen. Im Zuge einer hessenweiten Veranstaltungsreihe richten Mitglieder der Bewegung dann nämlich im Club Voltaire in Frankfurt eine Informationsveranstaltung aus. DiEM25 wurde 2016 von dem kroatischen Philosophen Srećko Horvat und dem griechischen Wirtschaftswissenschaftler Yanis Varoufakis ins Leben gerufen, um Europa zu demokratisieren, weil es sonst zerfallen werde. Die Bewegung wird unterstützt von bekannten Intellektuellen wie Saskia Sassen, Noam Chomsky, Naomi Klein oder Slavoj Žižek.

Wann: Samstag, den 24. Juli, 14:30 bis 16:30 Uhr
Wo: Club Voltaire, 60313 Frankfurt am Main, Kleine Hochstraße 5

DiEM25 startet Veranstaltungsreihe in Hessen

Alle Termine und Anmeldung hier:

  • Frankfurt: 24. Juli 2021, 14:30 bis 16:30 Uhr [ANMELDEN]
  • Gießen: 31. Juli 2021, 19:00 bis 21:00 Uhr [ANMELDEN]
  • Fulda: 07. August 2021, 16:00 bis 18:00 Uhr [ANMELDEN]
  • Marburg: 14. August 2021, 16:00 bis 18:00 Uhr [ANMELDEN]
  • Kassel: 21. August 2021, 16:00 bis 18:00 Uhr [ANMELDEN]
  • Offenbach: 28. August 2021, 16:00 bis 18:00 Uhr [ANMELDEN]
  • Hanau: 04. September 2021, 19:00 bis 21:00 Uhr [ANMELDEN]
  • Darmstadt: 11. September 2021, 16:00 bis 18:00 Uhr [ANMELDEN]
  • Rüsselsheim: 18. September 2021, 16:00 bis 18:00 Uhr [ANMELDEN]
  • Wiesbaden: 25. September 2021, 16:00 bis 18:00 Uhr [ANMELDEN]

Mehr Informationen unter: www.diem25.org/hessentour

Der Originalartikel kann hier besucht werden