Wenn die Menschen weniger konsumieren, kommt das der Umwelt und dem Planeten zugute. Doch hilft es auch, weniger zu arbeiten? Was man aus der Corona-Krise über die Arbeitswelt lernen kann.

Wie wir arbeiten, hat sich in der Corona-Krise stark verändert – und das in ganz unterschiedlicher Weise. Manch einer war durch Kinderbetreuung und Arbeit doppelt belastet. Andere hatten plötzlich mehr Freizeit, weil dringende Abgabetermine wegfielen. Wieder andere, zum Beispiel Krankenschwestern und Ärzte, Supermarktmitarbeiter oder Müllmänner, wurden zu Helden stilisiert, denen die Menschen von ihren Balkonen applaudierten.

Philipp Frey ist Doktorand am Karlsruher Institut für Technologie……. weiter lesen

 

Der Originalartikel kann hier besucht werden