Quebec: Eine studentische Massenbewegung bereit sich auf die Klimakrise vor

06.02.2020 - Anne Farrell

Dieser Artikel ist auch auf Französisch verfügbar.

Quebec: Eine studentische Massenbewegung bereit sich auf die Klimakrise vor
(Bild von Anne Farrell)

„Das, was wir am 27. September gesagt haben, ist erst der Anfang“, erinnert sich Ashley Torres, als sie die riesige Klimademonstration anführt, die hunderte von Menschen auf den Straßen von Montreal sowie in weiteren Städten in Quebec vereint hat. (La Presse)

Dank der Bildung einer neuen Studentenkoalition aktiviert sich aktuell eine studentische Bewegung gegen die Klimakrise. Die Koalition schlägt die Organisation eines Streiks vor, der für Ende März angekündigt ist. Diese große Bewegung wird organisiert von dem Zusammenschluss verschiedener sozialer und umweltpolitischer Bewegungen.

Die Studentin der Universität Concordia ist eine der Sprecherinnen der neuen studentischen Koalition für einen sozialen und umweltpolitischen Wandel (CEVES), die die Bewegungen der Universitäten, Colleges und Sekundarschulen verbindet.

„Wir sind von unseren Regierungen enttäuscht, sowohl von den Landesregierungen als auch von der Bundesregierung. Es herrscht große Unzufriedenheit in Bezug auf das politische Handeln angesichts der Krise. Sie haben keinen konkreten Plan und das beunruhigt uns.“ – Erklärt Ashley Torres in einem Interview. (La Presse)

Die Mitgliederversammlung der studentischen Vereinigungen soll in den nächsten Tagen stattfinden, um die Streikmandate für die Woche des 30. März zu erhalten.

Geforderter Notfallplan

Die Forderung der CEVES ist die Ausarbeitung und Durchführung eines Notfallplans für die Klimagerechtigkeit bis zum Ende des Jahres 2020. Dieser Plan soll auf sieben fundamentalen Prinzipien beruhen, wozu die Klimaneutralität bis 2030 sowie der unmittelbare Stopp der Gewinnung, Nutzung und des Transports von Kohlenwasserstoffen gehören.

Die Studenten verabscheuen insbesondere das Projekt GNL Quebec, die Ferngasleitung, die den Norden Ontarios mit Saguenay verbindet, wo sich auch noch eine Verflüssigungsanlage befindet; das Projekt Coastal GasLink, eine weitere Ferngasleitung, die in British Columbia gebaut wird; sowie das Kohleprojekt aus Ölsand Frontier, im Nordosten von Alberta.

Dieser Wandel ist notwendig, „wir haben nicht wirklich eine Wahl“, sagt sie, „es ist eine Frage des Überlebens.“ – Ashley Torres. (La Presse)

Die Übersetzung aus dem Französischen wurde von Wanda Feldkamp vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt. Wir suchen Freiwillige!

Kategorien: Nordamerika, Ökologie und Umwelt
Tags: , , , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Der Anfang vom Ende der Atomwaffen

Dokumentarfilm ,,Das universelle Grundeinkommen, unser Recht zu leben‘‘

2. Weltmarsch fur Frieden und Gewaltfreiheit

App Pressenza

App Pressenza

Milagro Sala

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.