Eine feministische Kritik der Atombombe

20.02.2020 - Pressenza Berlin

Eine feministische Kritik der Atombombe
(Bild von ICAN)

ICAN – Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen hat eine Broschüre zum Thema „eine feministische Kritik an der Atombombe“ veröffentlicht. Diese Broschüre verdeutlicht, dass Atomwaffen zu lange rein technisch und geostrategisch diskutiert wurden.

Mit der UN-Resolution 1325 (2000) – Frauen, Frieden, Sicherheit gewinnen auch Gender – und feministische Perspektiven auf Außen- und Sicherheitspolitik Relevanz. Die Beiträge der Broschüre ordnen das Thema daher in diesen Kontext ein.

Die Broschüre kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

CFFP (Center for Feminist Foreign Policy) organisiert zusammen mit ICAN eine Veranstaltung über den Zusammenhang zwischen Gender, Macht und Waffen am 24.02.2020 um 18:30 Uhr in der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin.

Hier geht’s zur Anmeldung.

Zusammenhang zwischen Gender, Macht und Waffen

Kategorien: Europa, Frieden und Abrüstung, Gender und Feminismen
Tags: , , , , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Suche

Der Anfang vom Ende der Atomwaffen

Dokumentarfilm ,,Das universelle Grundeinkommen, unser Recht zu leben‘‘

App Pressenza

App Pressenza

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archiv

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.