Die Kunst der Gewaltfreiheit

24.09.2019 - Pressenza Berlin

Dieser Artikel ist auch auf Englisch, Spanisch, Französisch, Griechisch verfügbar.

Die Kunst der Gewaltfreiheit
"Verabredung mit dem Leben", Performance, Isabel Oestreich. (Bild von Georg Valerius)

Anlässlich des Internationalen Tages der Gewaltfreiheit am 2. Oktober 2019 sind 11 internationale Künstler zum Symposium im Studien- und Reflexionspark Schlamau in der Nähe von Berlin eingeladen.

Im wunderschön gelegener Begegnungsort im Hohen Fläming erstellen die Kunstschaffenden vom 1. bis zum 4. Oktober ihre Arbeiten zum Thema Gewaltfreiheit. Unter anderem werden Skulptur, Fotografie, Zeichnung, Performance und Landart entstehen.

Am 5. Oktober 2019 werden die Zwischenstände & Ergebnisse
im Rahmen einer Vernissage präsentiert!

Von 12 bis 18 Uhr ist der Park für alle Interessierten geöffnet!

Kuratiert von Julja Schneider / 0176 21 22 81 51 
Studien- und Reflexionspark Schlamau / Schlamau 43 / 14827 Wiesenburg

 


 

Ihre Teilnahme zugesagt haben bislang folgende KünstlerInnen:

Ines Braun

Fast alle Arbeiten von Ines Braun beziehen sich auf die Natur. „Forschen, Entdecken und Experimentieren“ spielen eine zentrale Rolle in ihren Arbeiten. Die Nähe zu Zoologischen Sammlungen kommt dabei nicht von ungefähr: Faszinierendes, Geheimnisvolles und Seltenes aus der Natur bot immer schon Anlass zu Spekulationen aber auch zum Ergründen.

Die Künstlerin plädiert in ihren Werken mit Witz und Leidenschaft für die Erhaltung der Artenvielfalt und der Faszination für natürliche Prozesse z. B. der Evolution. Doppelbödig wird aber auch immer wieder der Mensch als Gegenspieler zur Natur inszeniert.

Freier Fall Bleistift auf Papier, 2018, 80 x 60 cm
https://ines-braun.jimdo.com/

 

Klaus Findl

Studium Theater-Regie bei Jürgen Flimm / Manfred Brauneck in Hamburg. Diplom. Freie Inszenierungen.

Seit 2001 Zeichnung, Malerei, Texte.
Atelieransicht 2017
https://www.klaus-hans-findl.de/

 

Chris Karawidas

Die Arbeit von Chris Karawidas beschäftigt sich mit der Auflösung von Gewalt – in einem Derwischtanz, in der  Vergangenheit, rituellen Befriedungen der Entstehungsfelder und in stiller Meditation.

https://www.karawidas.de/

 

Ralf Witthaus

Ralf Witthaus und sein Team benutzen Motorsensen und Rasenmäher als Zeichenstifte und zeichnen im 1:1-Format bereits vorhandene Kontexte in Grünflächen. Ihn interessiert dabei, was im Verborgenen schlummert Geschichten der Orte und architektonische, gesellschaftliche Bezüge.

Vitruvianisches Pantheon, Köln Nippes, 2019

https://www.bundesrasenschau.info/

Foto: HARALD NEUMANN

 

Eberhard Zummach

Der Kölner Künstler Eberhard Zummach beschäftigt sich hauptsächlich mit Natur- und Porträtfotografie sowie mit Raum- und Bodeninstallation. In seinen neueren Arbeiten hebt er die Spannung zwischen Werk und Titel auf: Die Arbeiten sind Typografien, Werke, Worte und Titel zugleich.

http://www.zummach.de/

 

Odo Rumpf

Der Kölner Künstler Odo Rumpf arbeitet mit Metall und kreiert mit dem Off Space Odonien in Köln einen utopische Raum für neue, gesellschaftliche Ideen.

https://www.odorumpf.de/

 

Isabel Oestreich

„Eingreifen mit allen Mitteln der Kunst!

Im Spannungsfeld von Mensch, Gesellschaft und Natur präsentiert sich die KünstlerIn in ihrer Arbeit. Isabel Oestreich verschiebt Kontexte und unterwandert vertraute Denk- und Wahrnehmungsmuster. Sie lädt zur Schärfung der Sinne und zum Dialog ein.“

http://www.isabel-oestreich.de/index.htm

„Verabredung mit dem Leben“ Performance. (Bild von Georg Valerius)

 

Sabine Kunz

Thematisch spielt in der Kunst von Sabine Kunz das Verhältnis von Mythos und Gegenwart eine große Rolle. Rückgriffe auf Mythen, Kulte, Bewusstsein und Bewegungen geschehen in der konkreten künstlerischen Arbeit oft unbewusst. Sie werden jedoch von der vorausgehenden Beschäftigung mit kulturgeschichtlichen Phänomenen angeregt. So wirken hier Ahnung und Wissen zusammen.

www.kunz-art.de

 

Trash / Treasure
Ina Tzipermann

Installationen, Objekte, Fotografie, digitale Malerei und Performances

https://www.trashtreasure-works.de/

 

Yvonne Diefenbach

Yvonne Diefenbach arbeitet mit dem Prinzip der Collage, und führt darin gefundenes Bild- und Textmaterial unterschiedlichster Quellen zu einer freien erzählerischen Komposition zusammen.

http://www.yvonne-diefenbach.de/

 

Julja Schneider

Der Auslöser für Schneiders Kunst ist die lyrische Spiegelung der Welt. Die Texte der Künstlerin bilden die Grundlage ihrer Arbeiten, sie erscheinen und werden ergänzt durch Zeichnungen, Malerei und gedruckte Elemente.

https://www.schneiderskunst.de/

Kategorien: Europa, Gewaltfreiheit, Kultur und Medien
Tags: , , , , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Suche

 

Der Anfang vom Ende der Atomwaffen

Dokumentarfilm ,,Das universelle Grundeinkommen, unser Recht zu leben‘‘

App Pressenza

App Pressenza

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archiv

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.