Einige psychosoziale Folgen der Einführung eines universellen Grundeinkommens

15.06.2019 - New York, US - Juana Pérez Montero

Dieser Artikel ist auch auf Englisch, Spanisch, Italienisch, Griechisch, Ungarisch verfügbar.

Einige psychosoziale Folgen der Einführung eines universellen Grundeinkommens

Unter dem Titel „A Day of Perspectives from Utopia“ feierte Pressenza New York das zehnjährige Bestehen der Agentur in einer Konferenz, in der drei Podiumsdiskussionen entwickelt wurden: über Reichtum – dem universellen und bedingungslosen Grundeinkommen -, Frauen und Abrüstung. 

Im Rahmen der Podiumsdiskussion Universelles Grundeinkommen haben wir unsere Positionierung als Nachrichtenagentur in den Kontext gestellt und einige der möglichen Folgen der Anwendung eines Grundeinkommens und die historische Chance zu dessen Umsetzung erläutert. Im Folgenden werden die Kommentare vorgestellt und als Grundlage für die anschließende Debatte hinzugefügt.

Warum verteidigt Pressenza diese Anliegen, wie ein universelles und bedingungsloses Grundeinkommen, Abrüstung oder Feminismus…. Dinge, die übrigens miteinander verflochten sind?

Wir gehen davon aus, dass Journalismus subjektiv ist, und das ist unvermeidlich. Aus dieser Bestätigung und der Annahme der uns auferlegten Bedingung heraus haben wir beschlossen, den Journalismus in den Dienst des Lebens und der Befreiung des Menschen zu stellen, den Journalismus aus der Sicht des Friedens und der Gewaltlosigkeit, den humanistischen Journalismus, der seinen Beitrag zur Beseitigung von Schmerzen und Leiden in der Bevölkerung leistet.

In diesem Zusammenhang erscheint uns alles, was in Richtung Existenzsicherung geht, als grundlegend. Und von dort aus ist es konsequent, Maßnahmen wie die Einführung eines universellen und bedingungslosen Grundeinkommens für alle Menschen zu verteidigen.

Wir haben den Dokumentarfilm Unconditional Universal Basic Income, Our Right to Live unter der Leitung von Álvaro Orús gesehen; Reto Thumiger hat von der ähnlichen Erfahrung erzählt, die in Deutschland gemacht wurde, und den Vorteilen des bedingungslosen Grundeinkommens; James Felton Keith hat über den Wert gesprochen, den alle Menschen für ihre Existenz haben, und das Recht, das uns vor den großen Unternehmen – wie Facebook, Google, etc. – schützt. JFK hat diese Maßnahme in seinem Wahlprogramm als Kandidat für den Kongress verteidigt, indem es jeder Person ein Grundeinkommen von 1000 Dollar gewährt.

Wir möchten nun auf einige der individuellen und kollektiven Folgen eingehen, die sich aus der Umsetzung eines universellen Grundeinkommens ergeben könnten. Wir stellen klar, dass diese Anmerkungen aus den Kommentaren von Menschen, die von dieser Maßnahme profitiert haben, und auch von Menschen stammen, mit denen wir in den letzten Monaten in Workshops zusammengearbeitet haben und wir sie gebeten haben, sich vorzustellen, wie ihr Leben und das Leben ihrer Lieben aussehen würde, wenn ihr Lebensunterhalt gesichert wäre.

Obwohl es schwierig ist, den Handlungsspielraum zwischen den individuellen und sozialen Folgen zu verstehen, heben wir Folgendes hervor:

  • Beseitigung der Armut und damit der Ablehnung; Beseitigung der Stigmatisierung und Kriminalisierung, die diejenigen begleitet, die nicht über ausreichende materielle Ressourcen verfügen.
  • Die persönliche und soziale Stärkung eines wachsenden Teils der Bevölkerung. Beispielsweise würden Frauen und alle die sich in einem anderen Geschlecht als den traditionellen erkennen, ihre Situation erheblich verbessern.
  • Deutlicher Rückgang der körperlichen und geistigen Erkrankungen.
  • Rückgang der Selbstmorde, was eindeutig auf einen Mangel an Ressourcen zurückzuführen ist.
  • Beseitigung aller Ängste im Zusammenhang mit der Gegenwart und der Zukunft, wenn Nahrung, Unterkunft usw. nicht gewährleistet sind.
  • Das Gefühl haben, dass wir Teil der Gemeinschaft sind und dass die Gemeinschaft uns schützt. Das durchbricht das Gefühl der Einsamkeit und auch den Individualismus, der uns so viel Schaden gebracht hat.
  • Als Konsequenz daraus würde uns die enorme Energie, die freigesetzt werden könnte, erlauben:
  • Die Freiheit zu gewinnen, über das eigene Leben zu entscheiden, von der Möglichkeit, Löhne auszuhandeln, bis zur Erlangung von Zeit, sich dem zu widmen, was man braucht.
  • Steigerung der sozialen Gerechtigkeit als Folge der Vermögensumverteilung.
  • Bereitzustehen um die tiefsten und am meisten geschätzten Wünsche zu erfüllen.
  • Das Beste aus jedem Menschen hervorzubringen und es in den Dienst der Gemeinschaft zu stellen.
  • Mehr Energie zur Verfügung zu haben, um in Frieden zu leben und sich leichter mit den Geisteszuständen verbinden zu können.
  • Den anderen als gleichwertig zu sehen, mit dem uneingeschränkten Recht ein Mensch zu sein, der die gleichen Voraussetzungen hat, die wir für uns beanspruchen, würde einen enormen qualitativen Sprung in Richtung einer humaneren Gesellschaft bedeuten.
  • Wenn wir in der Lage sind, in diese Richtung zu denken, zu fühlen und zu handeln, vollbringen wir eine innere Revolution, die – auf die eine oder andere Weise – auf die soziale Ebene projiziert wird, wir würden eine gewaltfreie Revolution in Gang setzen.
  • Eine Maßnahme wie die Einführung eines universellen, bedingungslosen, individuellen und ausreichenden Grundeinkommens würde die materielle Grundlage für den Aufbau einer Kultur der Solidarität und Gewaltlosigkeit schaffen, zur persönlichen und sozialen Versöhnung beitragen, die Grundlagen für den Aufbau einer erwachten, kritischeren und selbstkritischeren, bewussteren Gesellschaft schaffen.
  • Und wenn wir über all dies sprechen, beziehen wir uns nicht nur auf die Opfer, sondern auch auf die Täter, denn sie hätten die Möglichkeit, den Schaden, den sie der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung zufügen, zu beheben, ihr Leben umzuwandeln und damit gewinnt die gesamte Gesellschaft.

Zusammenfassend können wir sagen, dass wir uns in einem historischen Moment befinden, in dem große technologische Fortschritte jeden Tag mehr Wohlstand schaffen und gleichzeitig zu mehr Arbeitslosigkeit führen.

Diese großen Fortschritte, die uns so sehr beunruhigen, scheinen uns Humanisten eine große Chance zu sein, uns von der Sklaverei der Arbeit zu befreien, und wir fordern „Lasst die Maschinen arbeiten“, wie der Denker Mario Luis Rodríguez Cobos (Silo) bekräftigte. Das Problem ist nicht, ob es Arbeit gibt oder nicht, sondern es geht darum, sicherzustellen, dass die gesamte Bevölkerung den Lebensunterhalt bestreiten kann.

Und das ist heute möglich, weil es genügend angesammelten Reichtum gibt, so dass die gesamte Weltbevölkerung in Würde leben kann. Ein Reichtum, der das Ergebnis der Arbeit Tausender von Generationen und der Bevölkerung ist, die heute den ganzen Planeten bewohnt (es ist leicht zu verstehen, ein Beispiel: Die Telefone, die wir alle in unseren Händen halten, funktionieren dank des Coltans, der aus Afrika kommt). Der Reichtum ist nicht von wenigen, sie sammeln ihn in einer ungeheuren Habgier an und müssen ihn zurückgeben, wie JFK bereits sagte.

Heutzutage ist es möglich, und dazu müssen wir diesen Vorschlag weiter verbreiten, wo immer wir sind, denn wir brauchen eine aufgeklärte Bevölkerung, die mutige Politiker wählt, die bereit sind, dies in die Tat umzusetzen.

Wir erwarten von ihnen, dass sie nicht nur ein Grundeinkommen verteidigen, sondern auch die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um es zu verwirklichen.

Wir befinden uns, wie viele Menschen erkennen, in einer Zivilisationskrise. Bauen wir also eine neue Zivilisation auf, die den Menschen ebenbürtig ist.

 

Übersetzung Pressenza Wien

Kategorien: Gewaltfreiheit, International, Meinungen, Menschenrechte
Tags: , , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Suche

 

Der Anfang vom Ende der Atomwaffen

Dokumentarfilm ,,Das universelle Grundeinkommen, unser Recht zu leben‘‘

App Pressenza

App Pressenza

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archiv

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.