Die Welt öffnen und verbinden: Pressenza auf dem Global Media Forum (VMF2018), Chongqing, China

23.10.2018 - Pressenza IPA

Dieser Artikel ist auch auf Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Griechisch verfügbar.

Die Welt öffnen und verbinden: Pressenza auf dem Global Media Forum (VMF2018), Chongqing, China
Pressenza-Team am VMF2018. (Bild von Boldy Tapales)

Der 2. CGTN Global Media Summit und das 8. Global Video Media Forum fanden am 16. und 17. Oktober 2018 in Chongqing im Südwesten Chinas statt. Als Partner von CCTV News Content, einer wichtigen Tochtergesellschaft von CGTN und eine führenden Videonachrichtenagentur in China, nahm ein sechsköpfiges Pressenza-Team an der zweitägigen Veranstaltung teil, zusammen mit 500 Medienexpertinnen und -experten aus der ganzen Welt, die führende Medienunternehmen vertreten. Die Vorträge und Podiumsdiskussionen beschäftigten sich mit den Perspektiven der Medienentwicklung in der Zukunft und diskutierten neue Technologien prägend für Medien, die heute die ganze Welt verbinden.

Jiang Heping, der stellvertretende Direktor der Nachrichtenredaktion von China Central Television und CGTN-Controller, hielt die Grundsatzrede und äußerte die Hoffnung, die Bemühungen der globalen Medien zu bündeln und ein Umfeld der Medienkonvergenz zu schaffen. Seine Rede knüpfte an das Thema des Gipfels „Opening and Connecting the World“ (die Welt öffnen und verbinden) an und betonte, dass Medienkonvergenz und -weiterentwicklung gemeinsame Anliegen der globalen Medien sind. Unter dem Titel „Der Natur treu und im Fokus bleiben: CGTN’s Ansatz zur wertschöpfenden Kommunikation“, gründete Jiang das Konzept auf der alten chinesischen Philosophie des Daoismus, wo der Weg der Natur folgt. Er vertiefte sein Verständnis von Kommunikation durch fünf chinesische Zeichen: 木 (mu) für Baum, 本(ben) für Wurzel, 果 (guo) für Obst, 林 (lin) für Holz und 森 (sen) für Wald. So erläuterte er, wie diese Konzepte die Strategie für die Kommunikation und den Betrieb von CGTN bildeten.

Weiter sagte Jiang: „Die Denkweise bestimmt den Lösungsweg, während das Layout das Ergebnis bestimmt. Ich denke, um die internationale Kommunikation größer und stärker zu machen, braucht es vier Arten von Denkweisen, die global, lokal, digital und geschäftsorientiert sind.“

Mit dem Einfluss, den die sich schnell und kontinuierlich entwickelnden Technologien auf die Neudefinition von Medien in den letzten zehn Jahren hatten, diskutierten Experten auf dem diesjährigen Gipfel, wie neue Technologien von 5G bis Blockchain die Medienindustrie im nächsten Jahrzehnt verändern werden.

Genichi Inabe, stellvertretender Direktor der Global IT Innovation of News Department bei NHK, einem japanischen Rundfunkunternehmen, teilte mit, dass sie die Olympischen Spiele 2020 in Tokio in 8k-Auflösung live übertragen können, mit den neuesten 5G-Technologien, die derzeit entwickelt und getestet werden. „Wir werden wahrscheinlich mehr in der Art und Weise sehen, wie Inhalte mithilfe von Virtual Reality interagieren werden. Die Einführung von Echtzeit-Virtuelle-Realität könnte den Stil von Übertragungen verändern“, sagte er.

Die Blockchain-Technologie wurde auch in einem Panel diskutiert, in dem Innovatoren darüber diskutierten, wie sich Blockchain-Technologien in Zukunft auf die Medienindustrie auswirken können, insbesondere in den Bereichen Informationsauthentifizierung, Urheberrecht und Entwicklung kostengünstigerer Geschäftsmodelle.

Während einer Podiumsdiskussion darüber, wie sich Amateurvideos und nicht verifizierte Nachrichteninhalte in den sozialen Medien verbreitet haben, was zu sogenannten „Fake News“ und Desinformationen geführt hat und oft Nachrichten von professionellen Journalisten überschatten  würden, wiesen die meisten der Podiumsteilnehmenden darauf hin, dass es notwendig ist, neue Technologien anzunehmen und sich diesen Herausforderungen direkt zu stellen. Gleichzeitig wurde die Notwendigkeit bekräftigt, journalistische Grundsätze zu respektieren und qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren.

Um Sally Buzbee, Senior VP und Executive Editor von Associated Press, zu zitieren: „Ich denke, es ist sehr gefährlich für die traditionellen Medien zu glauben, dass wir alle Antworten haben. Lassen Sie es mich so ausdrücken. Ich denke, wir müssen offen sein für die Energie und den Wandel, der sich vollzieht und gleichzeitig die Werte, an die wir tief glauben, hochhalten.“

Alles in allem war es eine anregende zweitägige Erfahrung, eine Gelegenheit, die Rolle der chinesischen Medien in dieser Ära, in der China sich modernisiert und der Welt öffnet, zu verstehen, zu sehen, wie verschiedene internationale Medienagenturen miteinander und mit China interagieren und vernetzen, und China selbst aus erster Hand zu erleben.

Hier sind noch einige weitere Fotos, um einen Blick auf diesen bereichernden Gipfel in Chongqing zu werfen, einer der vier sich schnell entwickelnden autonomen Regionen Chinas: (Fotos von Reto Thumiger)

 

 

 

 

 

Kategorien: Asien, Fotoreportagen, International, Kultur und Medien
Tags: , , , , ,

Newsletter

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu erhalten.


App Pressenza

App Pressenza

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

Milagro Sala

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.