Das vormals als Schwarzmarkt bekannt gewordene Format „Markt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen“ von Hannah Hurtzig (kuratiert von Florian Malzacher) kehrt nach 15-jähriger Unterbrechung nach Berlin zurück. Unter dem Titel „Ende der Wiederholung“ präsentieren 100 Expert*innen aus Kunst, Aktivismus, Theorie und unterschiedlichsten Arbeitsalltagen in 1:1-Geprächen ihre Expertisen für und gegen das Repetitive.

Das Setting
An Einzeltischen sitzen Expertinnen, die eingeladen sind, einen Ausschnitt ihres Wissens anzubieten, der sich in 30 Minuten erzählen lässt. Das Publikum hat die Möglichkeit, eine/n Expertenin plus Wissensangebot für eine halbe Stunde zu buchen und sich im Dialog das Wissen und Nicht-Wissen des anderen anzueignen oder zu verwerfen. Man kann an einem Abend zwischen mehreren Expertinnen/ Wissensdienstleisterinnen wählen und sich für mehrere halbstündige Gespräche einchecken lassen.

Der Wissenstransfer als kommunikativer und performativer Akt wird im Theater, dem ursprünglichen Ort öffentlichen Debattierens, zu einer kollektiven Wissenserzählung, die die Zuschauer*innen im Markt-Radio auf 8 Kanälen verfolgen können. So entstehen „Installationen zur Wissensvermittlung, in denen professionelles Wissen und theoretische Diskurse auf die Praxis des Alltags, des Berufs und des individuellen Erzählens treffen.“ (Hannah Hurtzig).

Wiederholung des Immergleichen
Die Pandemie ist noch nicht vorbei, der Krieg wieder da und das Klima verändert sich unaufhaltsam. Unbedingter Fortschrittsglaube, Expansion und Extraktion sind kein Widerspruch zur permanenten Wiederholung des Immergleichen. Sie bedingen einander und schaffen die Normalität, in der wir um den Abgrund kreisen. Erst Tragödie, dann Farce, dann Serie.

Vor diesem Hintergrund stellt sich die 34. Markt-Ausgabe die Frage, ob es möglich ist, die ewige Wiederkehr zu unterbrechen und anders zu handeln, zu erinnern, zusammenzuleben? Und welche Routinen werden endlich ausgesetzt, anders aufgeladen oder neu eingeübt? Ist alles schon da und wir wiederholen nur das Falsche?
Klimaaktivist*innen fordern Exnovation statt Innovation: endlich innehalten im atemlosen politischen, kulturellen, wirtschaftlichen Weitertun, Platz schaffen, verzichten. In postkolonialer, emanzipatorischer und queerer Theorie und Aktion werden weiße und patriarchale Wiederholungsschleifen scharf unterbrochen. Sprachgewohnheiten stehen auf dem Prüfstand und zeitgenössische Erinnerungspolitiken suchen Auswege aus den Verfangenheiten historischer Gedenkrituale.

In den Künsten hingegen ist Wiederholung oft eine kritische Praxis: Loops, Zitate, Parodie und Travestie lösen individuelle Autor*innenschaften auf und hinterfragen Originalitätskonzepte; Gender- und antirassistische Diskurse erschüttern überlieferte Repräsentationen.
In der Wissens-Arena bieten 100 Expert*innen ihre Expertisen an, um im besten Fall eine Orientierungshilfe zu sein für oder gegen das Repetitive und die Fragen, welche Routinen endlich ausgesetzt, anders aufgeladen oder neu eingeübt werden. Oder ist alles schon da und wir wiederholen nur das Falsche?

Die Expert*innen
Der ukrainische Kurator Vasyl Cherepanyn fordert ein Ende kolonialer Attitüden des Westens; die Künstlerin Viviana Druga legt ihre Tarot-Karten; der Physiker Holger Eisele hält die klassische Vorstellung vom objektiven, wiederholbaren Experiment für obsolet; die ehemalige Profi-Fußballerin Caitlin Fisher reflektiert über Standardsituationen; die Autorin Şeyda Kurt propagiert das Ende romantischer Liebe; Stefan Kaegi von Rimini Protokoll jongliert hunderte von Aufführungen im Jahr; die Aktivistin Promona Sengupta interessieren dekolonisierende Modelle der Zeiterfahrung; die Psychoanalytikerin Mai Wegener spricht über die Wiederholung von Träumen; der Geruchshistoriker Bodo Mrozek riecht an historischen Duftproben; Missy Magazine-Chefredakteurin Dominique Haensell schaut die US-Serie „Atlanta“; Splatter-Experte Jörg Buttgereit folgt den Spuren der Zombies, die Regisseurin Susanne Kennedy bezieht ihre dramaturgischen Loops auf Nietzsche, der libanesische Künstler Rabih Mroué sucht nach Zwischenräumen, Louna Sbou, Leiterin des Kulturzentrums Oyoun, fordert sichere Orte; Robin Arthur von Forced Entertainment performt Repetition; die Philosophin und Performerin Luise Meier schafft sich selbst ab; und der DDR-Wirtschaftshistoriker Thomas Kuczynski erklärt Marx‘ berühmten Satz von der Wiederholung der Geschichte.

Ort
Haus der Berliner Festspiele, Schaperstraße 2410719 Berlin
Datum/Uhrzeit: 14. Oktober 2022, 19:30 – 23:00 Uhr
(Check-in ab 18.30 Uhr, durchgehend geöffnet)
Tickets : Eintritt frei! Anmeldung erforderlich .
1:1 Expert*innengespräche 1 Euro

Sprachen:
Gespräche auf Arabisch, Bosnisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Hebräisch, Katalonisch, Kisuaheli, Kroatisch, Montenegrinisch, Persisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Spanisch, Türkisch, Ukrainisch statt.
Einige Gespräche werden zudem mit deutscher Gebärdenübersetzung angeboten.
Online
» fonds-daku.de
» berlinerfestspiele.de

Pressestimmen:
„Beim Schwarzmarkt konnte ich einfach neugierig sein und lernen, was mich interessiert – ob nützlich oder nicht. Das tut gut. Ich freue mich auf die Auswirkungen.“ Elise Graton, Die Zeit
„Ein Bienenstock des Wissens.“ Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
„Ein suggestives Gemisch von Intimität und Öffentlichkeit entsteht“ Gerhard Jörder, Die Zeit
Ein Projekt der Mobile Akademie Berlin, veranstaltet vom Fonds Darstellende Künste im Rahmen von „Bundesweites Artist Labor der Labore“ in Kooperation mit den Berliner Festspielen. Gefördert aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Teilnehmer*innen
1. Fatuma Musa Afrah, Frauen- & Menschenrechtsaktivistin & Gründerin United Actions Women & Girls e.V.
2. Robin Arthur, Theatermacher / Forced Entertainment
3. Mohammad Al-Attar, Dramatiker & Theatermacher
4. Neta Alexander, Film- & Medientheoretikerin
5. Fikri Anıl Altıntaş, Autor, #HeForShe Botschafter / UN Women Deutschland
6. Ulf Aminde, Künstler / Kunsthochschule Berlin-Weißensee
7. Biplab Basu, Aktivist / Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (KOP) & ReachOut Berlin
8. Burkhard Blienert, Beauftragter für Sucht- & Drogenfragen der Bundesregierung
9. Boris Buden, Philosoph & Autor
10. Jörg Buttgereit, Regisseur & Autor
11. Hamze Bytyci, Theatermacher, Aktivist & Gründer RomaTrial e.V
12. Miguel Canal, Medienkünstler & Pilzforscher
13. Stefanie Carp, Dramaturgin & Festivalmacherin
14. Vasyl Cherepanyn, Kulturwissenschaftler & Kurator / Visual Culture Research Center, Kyiv
15. Andrei Chitu, ehem. Social Media Streetworker
16. Timo Daum, Kapitalismus-Kritiker & Sachbuchautor
17. Pablo Ruiz de Olano, Wissenschaftstheoretiker / MPIWG-Berlin
18. Viviana Druga, Künstlerin & Tarot-Leserin / Tarot de Berlin
19. Patrick Eiden-Offe, Literatur- & Kulturwissenschaftler
20. Holger Eisele, Festkörperphysiker / Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
21. Ruby Eshun, Researcherin
22. Caitlin Fisher, ehem. professionelle Fußballspielerin, Aktivistin & Künstlerin
23. Christian Fritzenwanker, Beauty Experte
24. Ivo Garbe, Gewerkschaftssekretär, Landesfachbereich Gesundheit & Soziales Berlin-Brandenburg / ver.di
25. Núria Muñoz Garganté, Wissenschaftshistorikerin / MPIWG-Berlin
26. Alexis Goertz, Gründerin Edible Alchemy
27. Dominique Haensell, Chefredakteurin / Missy Magazine
28. Alexandra Heimes, Literatur- & Kulturwissenschaftlerin / ZfL, Berlin
29. Nele Hertling, Direktorin der Sektion Darstellende Kunst / Akademie der Künste, Berlin
30. Max Horge Hinderer, Leiter Akademie der Künste der Welt, Köln
31. Torsten Holzapfel, Schauspieler / Theater Thikwa
32. Heinrich Horwitz, Regisseurin, Choreografin & Performer*in
33. Stefan Kaegi, Theatermacher / Rimini Protokoll
34. Alexander Karschnia, Theatermacher & Autor / andcompany&Co.
35. Natasha A. Kelly, Soziologin & Kommunikationswissenschaftlerin
36. Susanne Kennedy, Theaterregisseurin
37. Mina Khani, Autorin & Feministin
38. Anastasiia Kosodii, Dramatikerin & Regisseurin
39. Prem Krishnamurthy, Künstler & Grafikdesigner
40. Merle Kröger, Schriftstellerin & Filmemacherin
41. Thomas Kuczynski, Wirtschaftshistoriker & Marx-Herausgeber
42. Şeyda Kurt, Journalistin
43. Joanna Kusiak, Soziologin / Deutsche Wohnen enteignen
44. Jürgen Kuttner, Radiomoderator & Theaterregisseur
45. Britta Lange, Kulturwissenschaftlerin / Humboldt Universität zu Berlin
46. Julio Linares, Wirtschaftsanthropologe / Circles UBI & Basic Income Earth Network
47. Hannah Marc, Illustratorin
48. Oliver Marchart, Politologe / Universität Wien
49. Luise Meier, Philosophin, Performerin & Aktivistin
50. Małgorzata Mirga-Tas, Künstlerin
51. Daniel Moldoveanu, Künstler & Essayist
52. Alia Mossallam, Kulturhistorikerin & Autorin / Forum Transregionale Studien
53. Rabih Mroué, Theatermacher & Künstler
54. Bodo Mrozek, Historiker / Berliner Kolleg Kalter Krieg, Institut für Zeitgeschichte München-Berlin
55. Maria Muhle, Kunsthistorikerin / Akademie der Künste München
56. Tobi Müller, Journalist
57. Ogutu Muraya, Künstler & Geschichtenerzähler
58. Lucía Muriel, Trauma-Therapeutin & Leiterin Klima Dekolonial & solidarisch / glokal e.V.
59. Anna Muzyka, Journalistin & PR-Managerin
60. Camila Nobrega, Journalistin & Aktivistin / Beyond the Green
61. Ahmet Öğüt, Künstler
62. Franca Parianen, Gehirnforscherin & Slammerin
63. Matthias Pees, design. Direktor Berliner Festspiele
64. Michael Philipp, Historiker & Kurator / Museum Barberini, Potsdam
65. Berno Odo Polzer, Musikkurator
66. Krishan Rajapakshe, Künstler / foundationClassCollective
67. Cord Riechelmann, Journalist, Biologe & Philosoph
68. Kevin Rittberger, Autor & Theatermacher
69. Yvette Robertson, Interkulturelle Kompetenz Trainerin
70. Mohammad Salemy, Künstler, Kritiker, Gründer The New Centre
71. Tomás Saraceno, Künstler
72. Madlyn Sauer, Autorin & Künstlerin
73. Louna Sbou, Geschäftsführung & künstlerische Leitung / Oyoun
74. Fabian Scheidler, Autor
75. Miriam Schickler, Klangkünstlerin & Kulturwissenschaftlerin
76. Wolfgang Schneider, Kulturwissenschaftler, Vorstandsvorsitzender Fonds Darstellende Künste
77. Promona Sengupta/Captain Pro, Künstlerin, Captain des Raumschiffs, Aktivistin & Kuratorin
78. Marc Siegel, Filmwissenschaftler / Universität Mainz
79. Marcus Steinweg, Philosoph
80. Nora Sternfeld, Kuratorin & Kunstpädagogin / Hochschule für bildende Künste Hamburg
81. Kathy-Ann Tan, Kuratorin, Autorin & Gründerin Mental Health Arts Space Berlin
82. Marita Tatari, Philosophin
83. Dejan Terzić, Schlagzeuger
84. Zoran Terzić, Bühnenautor, Jazzpianist & Kulturtheoretiker
85. Oxana Timofeeva, Philosophin / St. Petersburg
86. Margarita Tsomou, Kulturwissenschaftlerin & Kuratorin
87. Aimée van Baalen, Aktivistin / Die Letzte Generation
88. Anja Voigt, betriebliche Streikführerin der Berliner Krankenhausbewegung / Vivantes
89. Joanna Warsza, Kuratorin
90. Mai Wegener, Psychoanalytikerin
91. Stefanie Wenner, Künstlerin & Theaterwissenschaftlerin
92. Petra Willer, Gedächtnistrainerin & Lerntherapeutin