Eine Analyse der Forbes-Listen zeigt, dass die Milliardäre dieser Welt ihr Vermögen in den vergangenen 17 Monaten um 5,5 Billionen US-Dollar steigern konnten, von 8 Billionen Dollar im März 2020 auf 13,5 Billionen Dollar im Juli 2021 (Quelle: Oxfam). Bereits 2017 besaßen die acht Reichsten der Reichen ungefähr soviel wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. Gemeinhin wird diese Gruppe von Menschen als das 1% bezeichnet.

Doch wer verbirgt sich hinter diesem berühmten 1%? Welche Beziehungen und Verflechtungen gibt es in der Welt der Superreichen, wie sind diese über die Jahre entstanden und wie tiefgehend ist ihr Einfluss auf unsere Wirtschaft und unser aller Leben wirklich? Diesen höchst brisanten Fragen geht die indische Wissenschaftlerin, Umweltaktivistin und Globalisierungskritikerin Vandana Shiva in ihrem neuen Buch nach. Denn dass sich die Kluft zwischen Arm und Reich weiterhin vergrößert, auch und gerade während der Corona-Krise, ist unbestritten.

Es lohnt sich daher, hinter die Kulissen der Stiftungen, Konzerne und Milliardärsclubs zu blicken, die ganze Branchen kontrollieren, unsere Gesundheits- und Nahrungssysteme sowie unser tägliches Leben beeinflussen. Die Summen an Geld, die diese Akteure mittlerweile besitzen, sind so enorm, dass sich normale Menschen fast gar keine Vorstellung davon machen können. Und dass damit auch leicht mediale Berichterstattung, öffentliche Meinung und sogar akademische Forschung buchstäblich gekauft werden können, liegt auf der Hand.

Die Kraft der Wahrheit

Was können wir dagegen tun, mag manch einer sich fragen. Shivas Antwort darauf ist eindeutig: Nur wenn wir uns der gemeinsamen Ursachen von Armut, Verlust des ökologischen Gleichgewichts, Krieg und sozialer Ungerechtigkeit bewusst werden, können wir auch dagegen angehen. Wahre Information anstatt Information als Ware – wer die Wahrheit kennt, kann handeln.

Zusammen mit Kartikey Shiva, ihrem Sohn, hat sie die umfangreichen Recherchen zu diesen Themen im vorliegenden Buch verarbeitet, damit wir uns alle informieren können. Wissen ist Macht und mit dem Wissen um die wahren Umstände der Lage, in der sich die Menschheit befindet, können wir handeln, indem wir uns bewusst werden, dass die eigentlich Macht in unseren Händen liegt – nicht nur als Konsumenten, sondern als autonome und intelligente Wesen, die sich der Auswirkungen ihrer Handlungen auf Umwelt und Gesellschaft bewusst werden.

Aufstehen gegen die Monokultur von Wirtschaft und Weltsicht

Denn „alles ist miteinander verbunden, alles ist möglich, alles ist unbestimmt und es gibt keine ausgeschlossene Masse; das heißt, wir sind mit allem verwoben“, wie die promovierte Physikerin im Buch erklärt, indem sie sich auf die vier Prinzipien der Quantentheorie bezieht. Einssein heißt also nichts anderes, als sich unserer Verbundenheit mit allem bewusst zu werden – um handeln zu können.

„Leben, Gesellschaft und Demokratie sind in Gefahr. Der Planet und unser Leben werden durch die rohe Gewalt zerstört, die irreführend als Wirtschaft bezeichnet wird. Die Ökonomie wie die Ökologie leiten sich von „oikos“ ab, unserem Zuhause, der Erde. Eine Wirtschaft, die unser Zuhause zerstört, ist keine Wirtschaft mehr. Es ist ein Krieg gegen den Planeten, die Menschen und unsere Zukunft“, erklärt die Autorin in einem Essay auf Navdanya International.

Eine Erde für alle – Einssein versus das 1% ist ihr Aufruf, unser Zuhause zu verteidigen und eine Zukunft zu erschaffen, die ein friedliches, gesundes und erfülltes Leben für alle ermöglicht. Alles ist möglich. Es liegt an uns.

 

Stimmen zum Buch

“Wir alle, denen die Zukunft des Planeten Erde am Herzen liegt, müssen Vandana Shiva dankbar sein. Ihre Stimme ist kraftvoll, und sie scheut sich nicht, gegen die Konzerngiganten vorzugehen, die die natürliche Welt verschmutzen, degradieren und letztlich zerstören.” – Jane Goodall, UN-Friedensbotschafterin

„Der großen Mehrheit – sowohl in der Wissenschaft als auch bei den Bürgerinnen und Bürgern ohne wissenschaftliche Ausbildung – ist inzwischen bewusst, dass wir mit den Ressourcen unserer Erde nicht weiter im bisherigen Stil umgehen können. Es braucht einen Paradigmenwechsel und in der Geschichte der Menschheit waren es oft einzelne große Visionärinnen und Visionäre, die diesen Wechsel angestoßen haben. Vandana Shiva ist eine solche Visionärin.“ Günter Grzega, Vorstandsvorsitzender a. D. Sparda-Bank München eG und Botschafter der Gemeinwohl-Ökonomie (ecogood.org)

 

Buchinfo

Vandana Shiva mit Kartikey Shiva

Eine Erde für alle! – Einssein versus das 1%
Aufstehen gegen die Monokultur von Wirtschaft und Weltsicht

Mit einem aktuellen Epilog: Bill Gates’ globale Agenda und wie wir uns seinem Krieg gegen das Leben widersetzen können

Verlag Neue Erde, Klappenbroschur, 192 Seiten
ISBN 978-3-89060-797-9

Link zum Buch mit Leseprobe

 

 

Original-Pressemitteilung