Entgegen ihrer eigenen Verlautbarungen und deren Wiederholungen in den westlichen Medien ist die Münchner Sicherheitskonferenz kein Ort der gesamten Bevölkerung und ihrer Sicherheitsbedenken, sondern der Konzerne, die die Welt beherrschen, und der politischen und ideologischen Manager, die sie in ihrem Sinne gestalten und präsentieren.

Wenn die Sicherheitsbedenken der Menschen aber ernst genommen werden sollen, ist klar, dass die bestehenden Gremien der Entscheidungsmacht und Diskussion (wie die Münchner Sicherheitskonferenz) dazu gedrängt werden müssen und sich alternative Gremien bilden müssen, die ihnen aus sich heraus Rechnung tragen. Genau das will DiEM25 vom 27. bis 29. April 2021 tun, indem es erstmals eine alternative Sicherheitskonferenz veranstaltet.

In verschiedenen Formaten mit Referenten aus unterschiedlichen Berufen aus der ganzen Welt werden wir den dominierenden Diskurs der Sicherheitspolitik, der in staatlicher und unternehmerischer Macht verwurzelt ist, zu dekonstruieren versuchen und einige Alternativen anbieten, die stattdessen versuchen, die Interessen der Menschen zu berücksichtigen.

Programm:

Di, 27. April, 18:30 – 19:30 MESZ

  1. „Was ist Sicherheit“Eine grundlegende Diskussion über den Begriff der Sicherheit. Was ist sie? Wem dient sie in ihrer aktuellen Form? Wem sollte sie stattdessen dienen?

Referenten: Francesco Strazzari (Wissenschaftler für internationale Beziehungen an der Scuola Superiore Sant’Anna (Pisa). Sicherheitspolitik, politische Gewalt und extralegales Regieren)
Weitere Redner werden über https://internal.diem25.org/en/events/1188 bekannt gegeben
Moderator: Mohammad Khair Nahhas, DiEM25 Task Force für die Alternative Sicherheitskonferenz

Di, 27. April, 19:45 – 21:15 MESZ

  1. „Counting the Money“– Ein Blick auf den Waffenhandel und seine internen Geldströme. Wer profitiert von ihnen? Wer hat zu verlieren?

Referenten: Stephen Semler (Mitbegründer des Security Policy Reform Institute), Shana Marshall (Forscherin am Institut für Nahoststudien (George Washington University und Autorin von „Middle East Armies and the Global Military-Industrial Complex“), Mark Akkerman (wissenschaftlicher Mitarbeiter bei „Stop Wapenhandel“ und dem „Transnational Institute“)
Moderation: Mohammad Khair Nahhas, DiEM25 Task Force für die Alternative Sicherheitskonferenz

Mi, 28. April, 17:30 – 18:30 Uhr MESZ

  1. „The Ecological Crisis“– Eine Diskussion über die globale ökologische Krise. Ihre Wahrnehmung im Westen. Ihre Realität. Und was die Menschen dagegen tun können.

Referenten: Martin Lukacs (kanadischer Journalist für den Guardian und The Breach und der Autor von „The Trudeau Formula: Verführung und Verrat in einem Zeitalter der Unzufriedenheit“), Ridhima Pandey (indische Klimaaktivistin, eines von 16 Kindern, die 2019 bei der UNO eine Klage wegen Verletzung der Kinderrechtskonvention durch die Klimakrise einreichen)
Weitere Redner werden über https://internal.diem25.org/en/events/1188 bekannt gegeben.
Moderation: Tom Stopford, DiEM25 Task Force für die Alternative Sicherheitskonferenz

Mi, 28. April, 19:00 – 20:00 Uhr MESZ

  1. „Cyber Security“– Ein Workshop darüber, wie die Bedrohung durch einen Cyber-Krieg in der Zukunft gemildert und beendet werden kann und wie solche Bemühungen im internationalen Recht verankert werden sollten.

Referenten: Allison Pytlak (Kuratorin der Women’s International League for Peace and Freedom), James Shires (Cybersecurity-Wissenschaftler und Assistenzprofessor an der Universität von Leiden), Evelyne Tauchnitz (Senior Researcher an der ‚Lucerne Graduate School in Ethics‘, Spezialisierung auf digitale Technologien, Frieden und Konflikttransformation)
Moderation: Amir Kiyaei, Task Force for the Alternative Security Conference

Do, 29. April, 18:00 – 19:00 Uhr MESZ

  1. „Abrüstung“– Wie das Wettrüsten wieder in Gang gekommen ist und wie diese Entwicklung abgewendet werden kann.

Referenten: William Robinson (Professor für Soziologie an der University of California-Santa Barbara. Autor von „The Global Police State“ und „Global Capitalism and the Crisis of Humanity“)
Moderation: Igor Mijatović, Task Force for the Alternative Security Conference

Do, 29. April, 20:15 – 21:45 MESZ

  1. „Woke Imperialism“Eine Betrachtung des modernen Imperialismus und der Verkleidungen, die er sucht, um sich vor der Öffentlichkeit zu verstecken.

Referenten: Aaron Maté (Freier Journalist für The Nation, The Grayzone und Democracy Now!)
Weitere Redner werden über https://internal.diem25.org/en/events/1188 bekannt gegeben
Moderation: Arturo Desimone, DiEM25 Task Force für die Alternative Sicherheitskonferenz

Die Alternative Sicherheitskonferenz kann über einen Live-Stream auf YouTube verfolgt werden, über den offiziellen YT-Kanal von DiEM25.

Den Link zum Stream sowie weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter: https://internal.diem25.org/en/events/1188.

Seien Sie dabei, wenn wir uns die Frage stellen: Sicherheit für wen? Für Staaten und Konzerne? Oder für die Menschen insgesamt?

Die Alternative Sicherheitskonferenz wird organisiert von DiEM25

Der Originalartikel kann hier besucht werden