Die Middle East Treaty Organization (METO) gratuliert den Regierungen aller Staaten, die den Atomwaffenverbotsvertrag (TPNW) ratifiziert haben, welches die Entwicklung, Erprobung, Produktion, den Erwerb, den Besitz und die Lagerung Einsatz oder Androhung des Einsatzes von Atomwaffen verbieten. Gemäß den Bestimmungen des Vertrags tritt der Vertrag in 90 Tagen ab Samstag, dem 24. Oktober, in Kraft.

Darüber hinaus gratuliert METO Aktivisten auf der ganzen Welt und der internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen, deren Arbeit maßgeblich zur Erreichung dieses monumentalen Meilensteins beigetragen hat.

METO glaubt, dass der TPNW Vertrag eine wichtige Rolle für eine atomwaffenfreie Welt und der Schaffung einer massenvernichtungswaffenfreie Zone im Nahen Osten spielt. Wir glauben auch, dass die Schaffung einer Zone ohne Massenvernichtungswaffen im Nahen Osten dazu beitragen wird, dass allen Staaten dieser Zone den Atomwaffenverbotsvertrag ratifizieren werden. Die Abrüstung beginnt, wenn die Staaten anfangen zu kommunizieren, und jetzt, da ein Abkommen in Kraft tritt, befinden wir uns tiefer im Abrüstungsprozess und hoffen, dass alles Staaten des Nahen Ostens den TPNW unterzeichnen, ratifizieren und eng zusammenarbeiten, um ein Abkommen für eine massenvernichtungswaffenfreie Zone zu erhalten.

Sharon Dolev, Exekutivdirektor der Organisation des Nahostvertrags, sagte:

„Das Inkrafttreten des TPNW zeigt die Macht der Zivilgesellschaft, wenn sie sich entschließt, das zu erreichen, was sie für möglich hält, obwohl die Supermächte dagegenhalten. Es ist immer wieder amüsant zu beobachten, wenn Nuklearwaffenstaaten äußern, Atomwaffen seien dazu da, um die Menschheit zu schützen. Aber jetzt, da wir wissen, dass diese Mittel das Ende der Zivilisation bringen können, versuchen diese Supermächte ihre Atomwaffen vor der Zivilgesellschaft zu schützen.“

Über die Die Middle East Treaty Organization (METO)

Die Middle East Treaty Organization (METO) ist eine Koalition von Aktivisten und Fachleuten in der Zivilgesellschaft, die den Nahen Osten von allen Massenvernichtungswaffen befreien wollen, um Sicherheit und Frieden in der Region zu schaffen. Unsere Vision ist ein friedlicher, integrierter und blühender Naher Osten, der auf der Sicherheit von Mensch und Umwelt beruht. Unsere Mission ist es, Massenvernichtungswaffen zu beseitigen, Frieden zu vermitteln und Sicherheit im Nahen Osten zu schaffen.

Über das Atomwaffenverbotsvertrag (TPNW)

Der TPNW-Vertrag enthält eine umfassende Reihe von Verboten für die Beteiligung an Atomwaffen in irgendeiner Form. Dazu gehört die Verpflichtung Atomwaffen nicht zu entwickeln, zu testen, zu produzieren, zu erwerben, zu besitzen, zu lagern, einzusetzen oder deren Einsatz anzudrohen. Der Vertrag verbietet auch den Einsatz von Atomwaffen auf nationalem Gebiet und die Unterstützung eines anderen Staates bei der Durchführung verbotener Aktivitäten. Die Vertragsstaaten sind verpflichtet, Aktivitäten von Personen oder in Gebieten unter ihrer Gerichtsbarkeit oder Kontrolle zu verhindern und zu unterdrücken, die nach dem Abkommen verboten sind.Der TPNW verpflichtet die Vertragsstaaten außerdem, Personen, die vom Einsatz oder Testen von Atomwaffen betroffen sind, angemessen zu unterstützen und in zuständigen Gebieten, die durch die Nuklearaktivitäten kontaminiert sind, die erforderlichen Maßnahmen zur Umweltsanierung zu ergreifen.

Die Übersetzung aus dem Englischen wurde von Kevin Kretschmer vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt. Wir suchen Freiwillige!