Die verlogene Abschaffung und die schreckliche Ehrung durch das derzeitige Präsidium der Stiftung Palmares

21.05.2020 - Redação Rio de Janeiro

Dieser Artikel ist auch auf Portugiesisch verfügbar.

Die verlogene Abschaffung und die schreckliche Ehrung durch das derzeitige Präsidium der Stiftung Palmares

Das Goldene Gesetz[1] (Abschaffung der Sklaverei) wurde am 13. Mai 1888 unterzeichnet. Das Datum wird allerdings von uns, der Bewegung der Schwarzen, nicht gefeiert. Der Grund dafür ist offenkundig, die Entfaltungsmöglichkeiten, die dieser Bevölkerung, die „frei“ wurde, in diesem Land gewährt wurden. Es gab keine Initiative oder offizielle Politik, um die durch die Verschleppung vom afrikanischen Kontinent verursachten Schäden zu beheben. Die Voraussetzungen für eine würdevolle Eingliederung in die Gesellschaft wurden nicht geschaffen. Vielmehr gab es eine völliges „im Stich lassen“. Dem eigenen Glück überlassen.

Die Worte „Mimimi“ oder „Viktimisierung“ zeigen den Mangel an Information und die Ignoranz (oder auch den schlechten Charakter) derjenigen, die so den schmerzhaften Prozess beschreiben, den die schwarze Bevölkerung ertragen und „überlebt“ hat. Dies verstärkt die Einschätzung, dass die Abschaffung ausschließlich rein symbolisch war.

Jede Art von Wiedergutmachung ist wenig für die, deren Ausgangslage auf einem sehr niedrigen Niveau war. Die Beschleunigung der Entwicklung mit unterstützenden Maßnahmen, so dass wir einen deutlicheren Rückgang der Ungleichheiten feststellen können, ist immer erforderlich.

Heutzutage haben wir an verschiedenen Stellen der Macht eine Führung, die uns nicht repräsentiert: Sogar bei der Stiftung Palmares haben wir einen Präsidenten, der darauf besteht, „die Befreierin und sehr gütige Prinzessin Isabel zu ehren“.

Jahrelanger Kampf, Blutvergießen, Schmerz und Errungenschaften für einen erneuten Rückschlag. Das ist nicht akzeptabel. Es ist eine ungeheuerliche Kriegserklärung an die gesamte schwarze Bevölkerung und alle sozialen Bewegungen.

Heute, am 13. Mai, ist der Tag um Rassismus anzuprangern und es ist immer noch ein Tag des Kampfes. Mehr nicht!

„So wenig die Geschichte auch zählt,

Ich vergesse dich nicht, mein Volk.

Wenn es Palmares[2] nicht mehr gibt,

werden wir ein neues Palmares[2] schaffen“.

José Carlos Limeira

Die Übersetzung aus dem Portugiesischen wurde von Petra Raue vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt. Wir suchen Freiwillige! 


[1] Mit der Lei Áurea (portugiesisch für Goldenes Gesetz) wurde 1888 in Brasilien die Sklaverei abgeschafft.
[2] Palmares war ein „Quilombo“, eine Siedlung entflohener und freigeborener afrikanischer Sklaven, gegründet um 1600 im Nordosten Brasiliens (Wikipedia).

Kategorien: Meinungen, Menschenrechte, Südamerika
Tags: , , , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Suche

Der Anfang vom Ende der Atomwaffen

Dokumentarfilm ,,Das universelle Grundeinkommen, unser Recht zu leben‘‘

App Pressenza

App Pressenza

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archiv

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.