Stefan Zweig in Brasilien posthum geehrt

19.12.2017 - Deutsche Welle

Stefan Zweig in Brasilien posthum geehrt
(Bild von picture-alliance/akg-images)

Der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig ist 75 Jahre nach seinem Tod mit dem „Cruzeiro do Sul“ ausgezeichnet worden. Es ist die höchste Ehrung, die ein Ausländer in Brasilien erhalten kann.

Wie die Casa Stefan Zweig am Montag (18.12.2017) mitteilte, wurde der österreichischen Botschafterin Irene Giner-Reichl am Montag stellvertretend der Orden „Cruzeiro do Sul“ von dem brasilianischen Außenminister Aloysio Nunes überreicht.

Stefan Zweig war vor den Nationalsozialisten über England, die USA, Argentinien und Paraguay schließlich 1940 nach Brasilien geflüchtet und schrieb dort unter anderem seine weltberühmte „Schachnovelle“. Mit seiner Frau Lotte lebte er in Petrópolis bei Rio de Janeiro. In dem an einem Berghang gelegenen Haus wurde im Jahr 2012 ein kleines Museum und eine Gedenkstätte des Exils eingerichtet, „deren Hauptziel es ist, das humanistische und pazifistische Gedankengut des österreichischen Schriftstellers, sein Werk und sein Leben, unter der jungen Generation bekannt zu machen“, wie die Leiterin der Casa Stefan Zweig, Kristina Michahelles, erklärt……. weiter lesen

Kategorien: Europa, International, Kultur und Medien, Südamerika
Tags: , , , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Dokumentarfilm ,,Das universelle Grundeinkommen, unser Recht zu leben‘‘

Der Anfang vom Ende der Atomwaffen

2. Weltmarsch fur Frieden und Gewaltfreiheit

App Pressenza

App Pressenza

Milagro Sala

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.