Chelsea Manning ist in den Hungerstreik getreten

12.09.2016 - Fort Leavenworth, USA - Sabine Bock

Chelsea Manning ist in den Hungerstreik getreten
(Bild von amnesty.org.uk)

Wegen mangelnder medizinischer Versorgung begann Chelsea Manning einen Hungerstreik im Militärgefängnis von Fort Leavenworth im US-Bundesstaat Kansas, in dem sie ihre 35jährige Haftstrafe verbüßt. Im Jahr 2013 ist sie vom US-Militärgericht wegen der Weitergabe von Hunderttausenden von geheimen Verschlusssachen des US-Militärs verurteilt worden.

Chelsea Manning ist eine US-amerikanische IT-Spezialistin und ehemalige Soldatin der US-Streitkräfte. Früher als Bradley Manning bekannt, hat sie sich entschlossen, als Frau leben zu wollen. Sie wird als Whistleblower bezeichnet, da sie Kriegsverbrechen und Korruption der USA, Großbritanniens und anderer Regierungen aufgedeckt hat. Sie entdeckte diese Dokumente während ihres Militäreinsatzes im Irak und lieferte Hunderttausende von Dokumenten zur Veröffentlichung an WikiLeaks weiter.

Chelsea Manning versucht, die schriftliche Zusicherung des US-Militärs für ihre medizinischen Behandlungen für eine Geschlechtsdysphorie mit einer Hormonbehandlung, die ihr Anfang 2015 bewilligt wurden, einzufordern. Sie hat die Regierung verklagt, damit sie eine Behandlungen erhält, die das männliche Wachstum verhindern soll und verhindert, dass ihr die Haare ausfallen. Sie verlangt auch ein Ende des „High-Tech-Mobbings“ im Gefängnis und des US-Militärs.

In einer Erklärung, welche durch ihre Anwälte veröffentlicht wurde, schrieb Chelsea Manning, dass sie ihren Hungerstreik am Freitag, 9. September 2016, um 12:01 Uhr begonnen hat.

„Ich brauche Hilfe“, sagte sie in dieser Erklärung. „Ich komme nicht weiter. Ich habe um Hilfe gebeten, immer und immer wieder. Seit sechs Jahren und an fünf verschiedenen separaten Standorten habe ich den Antrag abgegeben. Mein Antrag wurde nur ignoriert, verzögert und verspottet. Es gab nur wertlose Lippenbekenntnisse durch das Gefängnis, das Militär und die Regierung.“

Chelsea Manning sagte, dass sie im Juli in einen Selbstmordversuch wegen des Mangels der Pflege für ihre Geschlechtsdysphorie getrieben wurde, die sie zum Verzweifeln brachte. „Ich habe noch gar nichts bekommen.“ Laut Manning ist sie jetzt „mit dem Überleben“ ihres Selbstmordversuchs gestraft.

„Heute habe ich entschieden, dass ich mich nicht mehr durch dieses Gefängnis oder durch irgendjemanden von dieser US-Regierung einschüchtern lassen werde“, schrieb sie nieder. „Ich habe nichts als die Würde und die Achtung des Menschen, an die ich wirklich einmal glaubte, dass sie jedem zur Verfügung steht und die jedem lebenden Menschen gewährt wird.“

„Ich frage nicht mehr. Nun, ich bin anspruchsvoll,“ fügte sie hinzu. „Genau um 00:01 Uhr morgens, am 9. September 2016, bin ich in den Mindeststandard für Würde, Respekt und Menschlichkeit eingetreten und werde mich weigern, dass mir die Haare geschnitten oder meine Haare auf irgendeine andere Weise gekürzt werden. Ich nehme freiwillig keine Nahrung oder keine Getränke mehr zu mir. Mit Ausnahme von Wasser und den derzeit verschriebenen Medikamente, die der Einhaltung aller Regeln, Vorschriften, Gesetze und Bestellungen dienen, die nicht mit diesen beiden Dingen zusammenhängen, die ich erwähnt habe.“

„Ich bin zutiefst betrübt über Chelsea und sehr besorgt über ihr Wohlergehen“, sagte Chase Strangio, einer ihrer Rechtsanwälte. „Der Regierung ist seit Langem bekannt, welche medizinischen Bedürfnisse sie unbedingt benötigt und diese werden weiterhin ignoriert.“

Strangio wies darauf hin, dass in der ersten Klage im September 2014, die gegen das Verteidigungsministerium eingereicht wurde, „wir sehr deutlich gemacht haben, dass das Fehlen der Behandlung sie sehr ernsthaft gefährdet. Es ist ihnen seit Jahren bekannt.“

„Wir sind noch in Rechtsstreitigkeiten wegen ihrer Behandlung und sind optimistisch, dass sich die Gerechtigkeit letztlich durchsetzen wird. Aber die Regierung wird nicht warten, dass sie darauf hingewiesen wird, das Richtige zu tun. Wir hoffen, dass sie Chelsea umgehend im Einklang mit den entsprechenden verfassungsrechtlichen Verpflichtungen behandeln werden“, sagte Strangio.

Chelsea Manning (@xychelsea) Erklärung über ihren Hungerstreik. http://Time.com/4486011/Chelsea-Manning-Hunger-Strike

Artikel in Pressenza über Chelsea Manning

Kategorien: Menschenrechte, Nordamerika
Tags: ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Der Anfang vom Ende der Atomwaffen

2. Weltmarsch fur Frieden und Gewaltfreiheit

Dokumentarfilm ,,Das universelle Grundeinkommen, unser Recht zu leben‘‘

App Pressenza

App Pressenza

Milagro Sala

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.