Bundesregierung stuft Herero-Massaker erstmals als Völkermord ein

13.07.2016 - Deutsche Welle

Bundesregierung stuft Herero-Massaker erstmals als Völkermord ein
Gedenken an den Völkermord an den Herero in Namibia (Archivbild)

Damit ändert Deutschland grundlegend seine Position gegenüber den Gräueltaten deutscher Truppen in der damaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika. Schätzungen gehen von rund 100.000 Todesopfern aus. Zum ersten Mal wird der Massenmord an den Volksgruppen der Herero und Nama in den Jahren 1904 bis 1908 in einem offiziellen Dokument der Bundesregierung als Völkermord eingestuft. Diese zuvor von Deutschland vermiedene Einstufung der Ereignisse im heutigen Namibia „spiegeln die Position der Bundesregierung wider“, heißt es in einer Antwort der Regierung auf eine parlamentarische Anfrage der Linkspartei, aus der die „Frankfurter Rundschau“ zitiert. Nach einem blutigen Aufstand der Herero und Nama … weiter lesen

Kategorien: Afrika, Europa, Frieden und Abrüstung, International, Politik
Tags: , , , , , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Suche

Der Anfang vom Ende der Atomwaffen

Dokumentarfilm ,,Das universelle Grundeinkommen, unser Recht zu leben‘‘

App Pressenza

App Pressenza

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archiv

xpornplease pornjk porncuze porn800 porn600 tube300 tube100 watchfreepornsex

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.