Putney Debatten 2014/01 – Crash, Einsparungen, Krisen – Ursachen, Konsequenzen, Lösungen

30.10.2014 - Pressenza London

Dieser Artikel ist auch auf Englisch verfügbar.

Putney Debatten 2014/01 – Crash, Einsparungen, Krisen – Ursachen, Konsequenzen, Lösungen

Nach den Occupy Democracy Protesten auf dem Parliament Square in London, die am 26. Oktober endeten, wurden „Die Neuen Putney Debatten“ (The New Putney Debates) von Occupy London ins Leben gerufen. Sie berufen sich auf die 1647 stattgefundenen Debatten der New Model Army in Putney, die damals eine neue, demokratische Verfassung erarbeiten wollten.

Die Neuen London Putney Debatten begannen mit einer Reflektion über die Geschichte des Aktivismus und dem, was er in Großbritannien erreicht hat. Dies wurde gefolgt von Überlegungen zur Umwelt, Wirtschaft, Medien und zur anwachsenden Unterdrückung des Protestes in einer so genannten Demokratie.

In der Einladung, die von David Dewhurst in Umlauf gebracht wurde, hieß es:

„Wir wissen, dass unser momentanes System Nonsens ist und eine Menge Medien, die im Besitz von Milliardären sind (oder die Steuer-vermeidenden dirigierten Medien, wie BBC) lenken uns von den Lösungen ab. Aber viele der alternativen Märchen sind unklar oder vereinfachend (ausser, dass wir abgezockt werden – wirtschaftliche Märchen gebrauchend). Rechnet damit, angestrengt nachzudenken und versucht, den Rest der Assembly auch dazu zu kriegen. Wir werden unser Möglichstes tun, die Stimmen zu verstärken und die Mythen zu töten. Und ja, es gibt Antworten. Mit:

Susanne Ismail, Gast – Quaker Vereinigung “Peace and Social Witness”.

Julie Timbrell, Moderator – Occupy London.

Owen Jones, Aktivist, Journalist und Autor. Seine kürzlich erschienenes Buch ist „The Establishment – and how they get away with it“ (Das Establishment und wie sie damit durchkommen).  Owen füllte neulich die Birmingham Cathedral und organisierte Turn-Aways an der London School of Economics. Er ist mehr als der “Justin Bieber der Linken”. Seine Sektion des Selbstbetruges des Establishments und seiner Machenschaften ist forensisch und das schwache Lob der Medien und der reinen Linken ist Zeugnis seiner Kraft.

Izabela Kaminska, Journalistin – Financial Times, Alphaville. Ihre Arbeit zu dem “Dark Inventory” (Dunkles Inventar) wird Dich paranoider machen als Du jetzt schon bist. Ihre neuen Ideen der Balkanisieren der sozialen Medien mit schändlicher Dynamik wird Dich ängstigen.

Emeritus Professor Victoria Chick, University College London. Eine Veteranin der Ökonomen, die schon immer weiter als die Übertreibungen des Monetarismus blickte. Ihre Vivisektion der kürzlich stattgefundenen Bankendynamiken mag sogar einen Finanz-Milliardär erröten lassen.

Carlo Nero, Aktivist und Filmemacher zeigt Killing Fields. Carlo stellt visuell und emotional das Trauma dar, das das Normannische Modell des Landraubes in der Welt ausgelöst hat.

Fred Harrison, Land Aktivist, Autor und Filmemacher. Er ist Teil der intellektuellen Inspiration, die Carlo‘s und seinen Film über unser Recht auf unser Erbe antrieb.

Peter Smith, Umweltschützer.

Jeder Sprecher wird seinen Standpunkt erklären und wir werden einen kurzen Film über die Zerstörung unserer Rechtgläubigkeit der aktuellen Besitzverhältnisse sehen. Dann werdet Ihr fragen, sprechen, Feedback bekommen, denken und aktiv werden.“

Hier sind einige Bilder des Abends. Videos der Präsentationen und Fragen sowie Erläuterungen aus dem Publikum können hier gefunden werden (auf englisch). .