Das Internationale Friedensbüro organisiert den Ersten Youth Summit Against NATO.

Die Zukunft der North Atlantic Treaty Organization (NATO) hängt von jungen Menschen ab. „Die Jugend hat den größten Anteil an der Zukunft der NATO“ äußerte sich der Generalsekretär der NATO, Jens Stoltenberg, beim NATO 2030 Youth Summit im November letzten Jahres.

Die neue Agenda des transatlantischen Bündnisses, die sogenannte „NATO 2030“, hat das Ziel, jüngeren Generationen das falsche Narrativ militarisierter Sicherheit zu vermitteln, welches das Bündnis schon seit Jahrzehnten propagiert. Auf dem ersten Youth Summit Against NATO werden junge Führungspersönlichkeiten der Friedensbewegung zusammenkommen und ihre Gedanken dazu teilen, wie der NATO entgegenzuhalten ist und was diese nuklear gerüstete Allianz für ihre Zukunft bedeutet.

Datum/Zeit:
Samstag – 24. April 2021
17:00-19:00 Uhr

Die Registrierung für die Veranstaltung ist ab sofort geöffnet und kann hier aufgerufen werden.

Wir freuen auf folgende Redner*innen:

  • Angelo Cardona, Internationales Friedensbüro, Beirat World Beyond War (Kolumbien).
  • Dirk Hoogenkamp, NVMP-Artsen voor Vrede, Europäischer Studentenvertreter bei den IPPNW, Internationalen Ärzten für die Verhütung des Atomkrieges (Niederlande).
  • Lucy Tiller, Jugendliche und Studentin, Kampagne für Nukleare Abrüstung (Vereinigtes Königreich)
  • Lucas Wirl, Co-Vorsitzender, Nein zum Krieg – Nein zur NATO (Deutschland).
  • Vanessa Lanteigne, Nationale Koordinatorin, Canadian Voice of Women for Peace (Kanada).

Übersetzung aus dem Entlischen von Chiara Pohl vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam. Wir suchen Freiwillige!

Der Originalartikel kann hier besucht werden