Bedingungsloses Grundeinkommen: die Mindestabsicherung für eine humane Gesellschaft

02.07.2020 - Sasha Volkoff

Dieser Artikel ist auch auf Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Katalanisch verfügbar.

Bedingungsloses Grundeinkommen: die Mindestabsicherung für eine humane Gesellschaft
Daniel Arsham – Connecting Time in The Moco Museum Amsterdam August 2019. (Bild von Reto Thumiger für Pressenza)

Dieser Artikel ist Teil einer Reihe von Texten, die versuchen, verschiedene Aspekte des Vorschlags eines Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) zu erläutern. Um alle bereits veröffentlichten Texte zu diesem Thema zu lesen, klicken sie bitte hier.

Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) zielt darauf ab, eine Mindestabsicherung festzulegen, auf deren Basis sich jeder Mensch gemäß seiner Vorstellungen entfalten kann. Es ist auch ein weiterer Schritt dahin, dass alle Individuen vor dem Gesetz theoretisch gleich sind und zielt in Richtung einer reellen Chancengleichheit.

Wir leben in sehr ungerechten Gesellschaften, in denen der Geburtsort zu großen Teilen darüber bestimmt, welche Möglichkeiten ein Mensch in seinem Leben hat. Es ist weder dasselbe, ob man als Mädchen oder Junge geboren wurde, noch ob man in einem reichen oder armen Land lebt. Und auch die familiäre Situation spielt eine Rolle. So haben einige eine Vielzahl von Optionen, wohingegen der größte Teil in gegenseitiger Konkurrenz hart arbeiten muss, um überhaupt irgendeine Option zu haben. Das Bedingungslose Grundeinkommen kompensiert zumindest in Teilen dieser anfängliche Ungleichheit.

Das Ziel ist es nicht, dass wir alle gleich leben sollen – denn das würde unserer individuellen Freiheit entgegenstehen. Im Gegenteil, es soll damit die Bandbreite der Möglichkeiten erweitert werden, die wir in unserem Leben haben und zwar durch eine Mindestabsicherung, dank derer wir nicht ins Bodenlose fallen. Das Ziel ist es nicht, dass wir alle gleich leben sollen – denn das würde unserer individuellen Freiheit entgegenstehen. Im Gegenteil, es soll damit die Bandbreite der Möglichkeiten erweitert werden, die wir in unserem Leben haben und zwar durch eine Mindestabsicherung, dank derer wir nicht ins Bodenlose fallen. So könnte dieser Ansatz die soziale Gerechtigkeit mit der notwendigen individuellen Freiheit in Einklang bringen.

Der Zweck des Bedingungslosen Grundeinkommens ist sozialer Natur, aus der Sicht des Individuums hingegen ist es ein Ausgangspunkt, eine erste Etappe, die es jedem ermöglicht eine wohlverdiente Weiterentwicklung als menschliches Wesen zu beginnen.

Die Zeit für das Bedingungslose Grundeinkommen ist reif.

Die Übersetzung aus dem Englischen wurde von Silvia Sander vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt. Wir suchen Freiwillige!


Weitere Beiträge zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen

Bedingungsloses Grundeinkommen – also ohne Voraussetzungen und für alle

Bedingungsloses Grundeinkommen: Lasst die Roboter arbeiten

Bedingungsloses Grundeinkommen: Mehr als nur eine Mindestsicherung

Bedingungsloses Grundeinkommen: Ähnlichkeit zu unserem Gesundheits-, Bildungs- und Rentensystem

Kategorien: Meinungen, Wirtschaft
Tags: , , , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Search

Katalog der Dokumentationen

App Pressenza

App Pressenza

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

xpornplease pornjk porncuze porn800 porn600 tube300 tube100 watchfreepornsex

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.