Der 2. Weltmarsch für Frieden und Gewaltfreiheit: mögen die Menschen sich inspirieren lassen!

16.11.2018 - Tony Robinson

Dieser Artikel ist auch auf Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch verfügbar.

Der 2. Weltmarsch für Frieden und Gewaltfreiheit: mögen die Menschen sich inspirieren lassen!
Symbol der Gewaltfreiheit im Rahmen des II. Forums über städtische Gewalt und Erziehung zum Zusammenleben und Frieden, Madrid, November 2018 (Bild von Juan Carlos Marín)

Am Tag nach dem offiziellen Start des 2. Weltmarsches für Frieden und Gewaltfreiheit hatte Pressenza Gelegenheit mit ihrem Koordinator Rafael de la Rubia von der Internationalen Humanistischen Vereinigung Welt ohne Kriege und ohne Gewalt zu sprechen. Das Gespräch fand statt, nachdem Jugendliche aus verschiedenen Schulen in Madrid als Abschlussveranstaltung gemeinsam das Symbol für Frieden und Gewaltfreiheit bildeten.

Video von Álvaro Orus (mit Englischen Untertiteln)

Pressenza: Wie lief es gestern?

Rafa de la Rubia: Gute, eine Menge Dinge passierten. Es ist eine Synthese aus einer Phase; einer Phase der Vorbereitung und etwas, das wir bereits vor etwa einem Jahr beschlossen hatten. Aber was gestern geschah, ist die feste Zusage, einen zweiten Marsch mit dem Gefühl zu unternehmen, dass er viel Unterstützung finden kann. Und angesichts der bestehenden Situation ist es sicherlich sehr notwendig.

PZ: Wie fühlst du dich jetzt, da der Countdown begonnen hat?

RR: Gut. Ich denke viel besser als vorher, denn vorher war ich irgendwie unsicher. Du hast immer die Möglichkeit zu sagen: „Nun, lass uns einen Schritt zurückgehen“ oder nicht. Jetzt ist es gestartet und ich denke, es ist entspannter. Es ist eine Menge Arbeit.

PZ: Wie wird der zweite Marsch aussehen? Wird von Menschen auf der ganzen Welt erwartet, dass sie sich inspirieren lassen und sich an ihrem Aktivitäten beteiligen?

RR: Erstens, das ist es, was wir wollen, dass die Menschen sich inspirieren lassen! Wozu? Was auch immer. Wie auch immer. Und gestern haben wir ein wenig von der Vielfalt all dessen gezeigt, und wir hatten keine Zeit, über all die Dinge zu sprechen, die sich entwickeln. Was wir also wirklich versuchen, ist, dass Menschen, die ein Bedürfnis haben, die ein Problem haben, oder die eine Inspiration haben, oder die eine Intuition haben, dass etwas getan werden könnte. Wir ermutigen sie, direkt reinzuspringen, wie man so schön sagt, richtig? Aber es in einem kleinen Rahmen zu tun, diese kleine Aktion zu machen, sie zu beobachten, zu messen und dann zu vergrößern. Wir laden sie ein, es zu steigern, die Zahl der Menschen oder die Zahl der Städte oder Orte zu erhöhen oder in einer viel höheren Qualität.

Also fange klein an, aber strebe danach, größer zu werden. Es ist dieser Satz, den wir kennen „global denken und lokal handeln“, den wir in einen weiteren Satz umformulieren könnten, der besagt „lokal handeln und gleichzeitig global handeln“.

PZ: Das Hauptthema dieses Marsches ist die Abschaffung von Atomwaffen…

RR: Der erste Punkt des ersten Weltmarsches war der Versuch, für die Abschaffung von Atomwaffen zu kämpfen, so wie chemische und biologische Waffen vernichtet wurden. Und in diesem Fall wird sie angesichts des von den Vereinten Nationen verabschiedeten Vertrags über das Verbot von Kernwaffen, der von 122 Ländern unterstützt wird, verstärkt. Es gibt Bedingungen, damit – und das ist es, was wir anstreben werden – am Ende des Weltweiten Marsches, in den 50 Ländern, die ihn ratifizieren, der Vertrag über das Verbot von Kernwaffen in Kraft tritt, was ein historischer Schritt wäre.

PZ: Wie können Menschen mehr Informationen finden und Kontakt aufnehmen?

RR: Nun, es gibt bereits eine Website, die laufend weiter entwickelt wird und für den Moment auf Spanisch ist:  www.the2worldmarch.org

Kategorien: Frieden und Abrüstung, Gewaltfreiheit, International, Interviews
Tags: , ,

Newsletter

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu erhalten.


video 10 Jahre Pressenza

App Pressenza

App Pressenza

Milagro Sala

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.