Susi Snyder, ICAN: “Dies ist eine Gelegenheit, den Menschen an erste Stelle zu setzen!”

13.10.2017 - Rom, Italien - Dario Lo Scalzo

Dieser Artikel ist auch auf Englisch, Italienisch, Griechisch verfügbar.

Susi Snyder, ICAN: “Dies ist eine Gelegenheit, den Menschen an erste Stelle zu setzen!”
(Bild von Dario Lo Scalzo)

Während des diesjährigen Events zur Verleihung des Preises „Colombe d’Oro per la Pace“ (Goldenen Tauben für den Frieden), das am 10. Oktober in Rom stattfand, und das sich nunmehr in seiner XXXIII. Auflage befindet, hatten wir die Ehre, Susi Snyder, Mitglied des Internationalen Lenkungsausschusses des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen ICAN, zu treffen.

Wir haben die Gelegenheit genutzt, um einige Worte über die Verleihung des Friedensnobelpreises und die Bedeutung dieser Anerkennung für die Friedensbewegungen und die gesamte Menschheit von ihr zu hören.

Hier ist das kurze Video-Interview mit Susi Snyder, darunter des Transkript in deutscher Sprache:

Wie wichtig ist der Friedensnobelpreis für ICAN?

Dies ist der Moment, an dem unsere Arbeit und die Arbeit von vielen Menschen seit Generationen, Atomwaffen zu stoppen und die Legitimität von Atomwaffen in Frage zu stellen, anerkannt wird. Der Moment, endlich Anerkennung dafür zu bekommen, ist da. Und es war eine Menge unermüdlicher und undankbarer Arbeit für viele Menschen. Es ist also eine große Ehre, diesen wunderbaren Preis zu erhalten.

Ist das ein Sieg für die Zivilgesellschaft?

ICAN hat 468 Partner in 101 Ländern und diese Auszeichnung ist für uns alle.

Gibt dieser Preis den Friedensbewegungen mehr Gewicht?

Es gibt definitiv einen Platz, einen sehr wichtigen Bereich für die Friedensbewegung, in dieser Frage aktiv und engagiert zu sein. Was die Drohungen zwischen den USA und Nordkorea betrifft, so müssen wir laut und deutlich unsere Stimme erheben, dass dies nicht legitim ist, dass dies nicht in Ordnung ist. Und in der Vergangenheit war diese Bewegung sehr gut darin, zu sagen, was all die Jahre falsch lief. Jetzt haben wir auch eine positive Alternative: wir können sagen, dass es nicht in Ordnung ist, und das, was in Ordnung ist, ist der Beitritt zum Vertrag für ein Atomwaffenverbot.

Was sind die nächsten Schritte?

ICAN wird hart daran arbeiten, alle Unterschriften und Ratifizierungen zu erhalten, die wir brauchen, um diesen Vertrag in Kraft zu setzen, damit er vollständig umgesetzt wird, und wir werden auch weiterhin Atomwaffen stigmatisieren und delegitimieren.

Wie wird ICAN die Länder davon überzeugen, den Vertrag zu ratifizieren?

Wir werden sie weiterhin fragen. Wir fragen sie schon die ganze Zeit. Was glaubst Ihr: Ist es in Ordnung oder nicht? Sind Nuklearwaffen gut oder sind Atomwaffen schlecht? Und Länder, die sagen, Atomwaffen sind schlecht, sind schon dabei, 122 Länder haben bereits gesagt, ihnen gefällt der Vertragstext. Sie werden ihn bald unterzeichnen und ratifizieren.

Könnte das der Beginn einer gewaltfreien Ära sein?

Dies ist eine Gelegenheit, den Menschen an erste Stelle zu setzen, die Menschen in den Mittelpunkt zu rücken. Und es ist auch die Art und Weise, wie wir unsere Gesellschaften wollen, es ist, was wir für unsere lokale Gemeinschaft wollen und es ist auch, was wir für die ganze Welt wollen: miteinander teilen und füreinander zu sorgen. Und ich denke, es ist ein großartiger Moment, diese Botschaft an alle weiterzugeben.

Kategorien: Europa, Frieden und Abrüstung, International, Video
Tags: , , , , , ,

Newsletter

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu erhalten.


Europäische Humanistische Forum 2018

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

Video-Präsentation: Was ist Pressenza?...

Milagro Sala

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.