Glenn Greenwald: Deutschlands Reaktion auf Edward Snowdens Enthüllungen

27.12.2015 - acTVism Munich

Glenn Greenwald: Deutschlands Reaktion auf Edward Snowdens Enthüllungen
(Bild von AcTVism Munich)

JETZT AUF DEUTSCH: Video mit Glenn Greenwald zum Thema: Deutschlands Reaktion auf Edward Snowdens Enthüllungen

Glenn Greenwald: „Mit anzusehen, wie dieselben Menschen, die so sehr vom Opfer Edward Snowdens profitiert haben, sich weigern, nun auch etwas für ihn zu riskieren – seine politischen Rechte zu wahren und ihn vor Verfolgung zu schützen – ist nicht nur überraschend, sondern auch ziemlich entsetzlich. Ich glaube nicht, dass die deutsche Regierung all zu viel riskieren müsste, um Snowden Asyl zu gewähren. Was wir jedoch in der sogenannten Untersuchung des deutschen Parlaments gesehen haben, ist, dass es zu keinerlei Risiko bereit war – nicht einmal zu einem Interview mit Edward Snowden auf deutschen Boden – solange das bedeutet hätte, die Vereinigten Staaten zu verstimmen oder in irgendeiner Form zu erzürnen. Ich glaube also, die Untersuchungen zum Ausmaß der NSA-Affäre waren eher symbolischer als aufrichtiger Natur.“

Geschichtliche Zusammenfassung: NSA-Skandal in Deutschland:

Obwohl die USA Deutschland als „unverzichtbaren“ und „wertvollen“ Verbündeten innerhalb der NATO (North Atlantic Treaty Organization) bezeichnet, zeigen die strenggeheimen Dokumente, die 2013 von Glenn Greenwald und Edward Snowden veröffentlicht wurden, dass die NSA von Deutschland mehr Daten sammelt als von jedem der übrigen 27 EU-Mitgliedsstaaten. Massenhafte Überwachung und Datensammlung ist nicht nur gegen die deutsche Bevölkerung gerichtet, wo etwa 500 Millionen Metadaten-Verbindungen gesammelt werden (an gewöhnlichen Tagen bis zu 20 Millionen Telefonanrufe und 10 Millionen Datenübertragungen im Internet), sondern auch gegen hochrangige Politiker wie die aktuelle Kanzlerin, Angela Merkel (CDU), deren Handy von der US-Agentur angezapft wurde.

Im April 2015 veröffentlichte Wikileaks Dokumente, die offenlegten, wie der deutsche BND die NSA dabei unterstützte, europäische Firmen und Führungspersonen auszuspionieren. Im Juli 2015 deckte die Enthüllungs-Website zudem auf, dass die NSA die Telefone in den Büros der letzten drei deutschen Kanzler angezapft hat – Angela Merkel (2005-heute), Gerhard Schröder (1998-2002) und Helmut Kohl (1982-1998).

Das Video von AcTVism Munich hier anschauen.

Kategorien: Frieden und Abrüstung, International, Internationale Angelegenheiten, Politik
Tags: , , ,

Newsletter

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu erhalten.


Dokumentarfilm ,,Das universelle Grundeinkommen, unser Recht zu leben‘‘

Der Anfang vom Ende der Atomwaffen

2. Weltmarsch fur Frieden und Gewaltfreiheit

App Pressenza

App Pressenza

Milagro Sala

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.