poonal - Pressedienst lateinamerikanischer Nachrichtenagenturen

poonal

Der Pressedienst poonal veröffentlicht aktuelle Meldungen und Hintergrundberichte aus Lateinamerika in deutscher Sprache. Seit 1991 macht poonal zugänglich, was lateinamerikanische Autor*innen und Agenturen über politische Bewegungen, soziale, kulturelle und ökonomische Kämpfe bzw. Emanzipationsprozesse in Lateinamerika schreiben. Der Pressedienst arbeitet mit derzeit 20 alternativen Nachrichtenagenturen in Lateinamerika zusammen.

Plurinationalität ist Kernforderung für indigene Abgeordnete

Im Gespräch mit den Radiosendern Ayni und JGM erläutern vier gewählte Vertreter*innen der Quechua, Aymara, Diaguita und Kawésqar Themen, die sie in die Debatte über die neue Verfassung einbringen wollen. Mit dabei: die Quechua-Vertreter*innen Isabella Mamani und Wilfredo Bacian, Ivanna…

Erneut ein Toter und 20 Verletzte in Cali

Mindestens ein Toter, 20 Verletzte und acht Verhaftete – das ist die vorläufige Bilanz der Repression der Polizei gegen Demonstrant*innen in der kolumbianischen Stadt Cali am Donnerstag, 17. Juni. Polizist*innen der Aufstandsbekämpfungseinheit Esmad, der Nationalpolizei und in zivil sollen Blockadepunkte…

„Wir sind es leid, nach Toten zu suchen.“

Vor dem Gefängnis der mexikanischen Stadt Tonalá sammeln sich 22 Frauen in einer Schlange und warten darauf, dass sie hereingelassen werden. Sie sind keine Angehörigen von Häftlingen, sondern Mütter, die ihre verschwundenen Söhne und Töchter suchen. Frauen, die sich im…

Indigene: Unverzichtbar im Kampf gegen Klimawandel

“Die besten Bewahrer der Wälder” – so bezeichnete die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) die indigenen Völker Lateinamerikas und stützt sich dabei auf einen Bericht, der mehr als 300 Studien aus zwei Jahrzehnten zusammenfasst. Darin wird festgestellt, dass…

Wieder Mord an einem Umweltschützer in Guerrero

Marco Antonio Arcos Fuentes, Präsident des Dorflandrats von Jaleaca de Catalán im mexikanischen Bundesstaat Guerrero, ist vergangenes Wochenende von einer bewaffneten Gruppe ermordet worden. Er hielt sich gerade in der Hauptstadt Chilpancingo auf. Nur Minuten nach der Gewalttat trafen Polizisten…

Black Lives Matter und Zapatismo: Bewegungen, die Grenzen durchbrechen

Zwei der größten sozialen Bewegungen in Amerika haben im vergangenen Jahr außergewöhnliche und vielversprechende soziale Ereignisse angestoßen. Beide sind berühmt für die Radikalität und Kohärenz ihres zivilen Widerstands und ihre moralische und faktische Entschlossenheit. Auch in Kolumbien erstarkt gerade eine…

Piñera nach den Wahlen: „Lautstarke Botschaft an die Regierung“

Die Wahlen am vergangenen Wochenende waren ein harter Schlag für die Traditionsparteien in Chile. Das regierende Rechtsbündnis Vamos por Chile erreichte weniger als das für ein Vetorecht notwendige Drittel der Sitze im neuen Verfassungskonvent. Auch bei den zeitgleich abgehaltenen Kommunal-…

Schwangerschaftsabbrüche in Folge von Vergewaltigungen entkriminalisiert

Ende April hat das ecuadorianische Verfassungsgericht die Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen in Folge von Vergewaltigungen beschlossen. Zuvor hatte das Gericht Klagen gegen zwei Artikel des Strafgesetzbuches untersucht, die sich auf Schwangerschaftsabbrüche in Ecuador beziehen. Mit sieben Pro- und zwei Gegenstimmen entschieden…

Dutzende Tote durch Polizeigewalt bei Massenprotesten

Die Repression der kolumbianischen Sicherheitskräfte gegen die Demonstrationen gegen die geplante Steuerreform könnte bereits 27 Todesopfer und 124 Verletzte gefordert haben. Diese vorläufige Bilanz nannte das Nationale Streikkomitee in Kolumbien am Montag, 3. Mai. Insgesamt seien seit Beginn der Proteste…

EZLN geht auf große Überfahrt

Am 26. April ist eine Delegation der Zapatistischen Armee der Nationalen Befreiung EZLN aufgebrochen, um die „Überfahrt für das Leben, Kapitel Europa“ zu beginnen. Die maritime Delegation der EZLN (Ejército Zapatista de Liberación Nacional) startete vom zapatistischen Verwaltungssitz (Caracol) Morelia…

1 2 3 4