Während andere Städte die Klimakrise als Gefahr erkennen und mutige Schritte zu einer klimaverträglichen Verkehrspolitik setzen, will die Wiener Stadtregierung immer noch neue Autobahnen bauen. Statt in Fahrradinfrastruktur und Öffis zu investieren, wird weiterhin auf Auto-Individualverkehr gesetzt und damit die Zerstörung unserer Zukunft in Beton gegossen. Das ist klima-un-verträglich und damit un-sozial.

Drei Monate nach Beginn der Lobau-Besetzungen erinnern wir die Wiener Stadtregierung daran, dass es eine schnelle Verkehrswende braucht, um die Klimakatastrophe noch aufzuhalten. Geht mit uns auf die Straße, wenn auch ihr keinen Bock mehr habt, euch immer zu fragen „Warum hört der Fahrradweg einfach hier auf?“.

Wann: 26.11.2021 um 12 Uhr
Wo: Karlsplatz, 1010 Wien

https://fridaysforfuture.at/