Die 10 größten Lügen über Syrien

07.04.2017 - Charlottesville, Virginia, Vereinigte Staaten - David Swanson

Dieser Artikel ist auch auf Englisch, Griechisch verfügbar.

Die 10 größten Lügen über Syrien
(Bild von pixabay / Creative Commons CC0)

1.) Chemische Waffen sind schlimmer als andere Waffen

Das ist nicht der Fall. Tod und Verstümmelung sind immer schrecklich, egal durch welche Waffen. Keine Waffe wird auf legale, moralische oder humanitäre Weise in Syrien oder Irak verwendet. Amerikanische Bomben sind nicht weniger diskriminierend, unmoralisch oder illegal als chemische Waffen – oder als das abgereicherte Uran, mit dem die Vereinigten Staaten die Gegend verseucht haben. Die Tatsache, dass eine Waffe nicht geächtet ist, stellt keine rechtliche Grundlage dafür dar, in ein Land einzudringen und sie anzuwenden.

2.) Der Gebrauch von chemischen Waffen rechtfertigt den eskalierenden Gebrauch von anderen Waffen

Rechtfertigt Ladendiebstahl etwa Plünderei? Wenn ein Meier einen Müller vergiftet, wäre das eine Rechtfertigung für einen anderen Müller, eine Reihe von den Meiers zu erschießen? Was ist das für eine Barbarei? Ein Verbrechen rechtfertigt nicht ein anderes. Das ist der direkte Weg zur Hölle.

3.) Wichtige Leute, denen wir vertrauen sollten, wissen, wer die chemischen Waffen angewendet hat

Nein, das tun sie nicht. Zumindest wissen sie nicht mit Sicherheit, dass es die syrische Regierung war. Wenn sie es wüssten, würden sie Beweise vorlegen. Wie auch in der Vergangenheit haben sie das nicht getan.

4.) Der Feind ist von Grund auf böse und reagiert nur auf Gewalt

Die U.S. Regierung und ihre Stellvertreter haben Friedensverhandlungen in den vergangenen Jahren wiederholt sabotiert und darauf bestanden, dass Assad zurücktreten muss oder – noch besser – durch Gewalt gestürzt werden muss, bevor irgend etwas verhandelt wird. Das macht die U.S. Regierung zwar nicht unmenschlich böse, aber die syrische Regierung eben auch nicht.

5.) Wenn jemand Syrien nicht bombardieren will, ist er automatisch ein Freund des Feindes

Diese Dummheit bewirkt, dass Leute beschuldigt werden, die syrische Regierung, die russische Regierung, die amerikanische Regierung, ISIS und verschiedene andere Partien für unschuldig zu halten. Tatsächlich ist das einzig vernünftige, alle Mörder für ihr Morden verantwortlich zu machen und zwar des Verbrechens wegen und nicht je nach dem, wer es begangen hat.

6.) Die U.S. Interventionen in Syrien sind defensiv

Dieses Denken ist realitätsfern, weil militärische Interventionen uns mehr gefährden, als dass sie uns beschützen. Jemand sollte Donald Trump fragen, ob er sich an Maine erinnert (USS Main, amerikanisches Kriegsschiff, dessen Explosion zum spanisch-amerikanischen Krieg 1898 führte; Anm. d.Übers.). Spanien wollte damals die Angelegenheit vor einem unabhängigen Schiedsgericht klären lassen, aber die Vereinigten Staaten wollten Krieg, ungeachtet aller Beweise. Das entspricht dem typischen Verhalten der letzten Jahrhunderte: stetiges Heranführen zum Krieg anstatt seiner Vermeidung. Trump steckt übrigens bereits bis zum Hals in blutigen Kriegen, die er von Obama geerbt hat – Kriege und inhumane Grausamkeiten, die nicht weniger unmoralisch sind, nur weil sie auf den einen oder den anderen Präsidenten zurückgehen. Die Frage, wer die Maine in die Luft gejagt hat, ist an diesem Punkt hinfällig. Was zählt, ist die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten nichts davon wissen wollten, sondern stattdessen in einen Krieg eilten, bevor es jemand herausfinden konnte. Typischerweise ist der Wunsch, Information zu unterdrücken, anstatt anderen Kriterien den Vorrang zu geben, der Grund für das schnelle Beginnen von Kriegen.

7.) Friede wurde 2013 versucht, scheiterte aber

Nein. In Wirklichkeit versuchten Obama und seine Administration dasselbe, was Trump gerade versucht, aber die Öffentlichkeit stand auf und machte Druck. Anstatt einer massiven Bombenkampagne erhielt Syrien mehr Waffen, mehr Ausbilder, mehr Truppen und nur eine mittelgroße Bombenkampagne. Das ist etwas ganz anderes als tatsächlich die Richtung zu ändern und Syrien diplomatische Hilfe und Abrüstung anzubieten.

8.) Das Ziel der U.S. Regierung ist Friede

Das seit langem öffentlich erklärte Ziel mächtiger Parteien in der U.S. Regierung ist der Sturz von Assad.

9.) Syrien ist so langweilig und unwichtig wie zahlreiche andere laufende U.S. Kriege

In Wahrheit ist Syrien ein Krieg, der eine Konfrontation zwischen den Vereinigten Staaten und Russland riskiert, wobei beide mit weit mehr Atomwaffen ausgerüstet sind, als man bräuchte, um alles Leben auf der Erde auszulöschen. Eine profitablen Konflikt zwischen den Vereinigten Staaten und Russland zu provozieren, ist eine naheliegende Motivation einiger der Kriegstreiber in Syrien.

10.) Mehr Gewalt ist die einzige Option

Gewalt ist überhaupt keine Option. Hilfen, Wiedergutmachungen, Verhandlungen, Abrüstung, Gesetze einhalten und Versöhnung hingegen sind es.

Übersetzung aus dem Englischen von Evelyn Rottengatter

Kategorien: Gewaltfreiheit, Meinungen, Mittlerer Osten
Tags: , ,

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu abonnieren.

Suche

Der Anfang vom Ende der Atomwaffen

Dokumentarfilm ,,Das universelle Grundeinkommen, unser Recht zu leben‘‘

App Pressenza

App Pressenza

Europäische Kreditinitiative

Europäische Kreditinitiative

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archiv

xpornplease pornjk porncuze porn800 porn600 tube300 tube100 watchfreepornsex

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.