Sergio Sinigaglia

Sergio Sinigaglia (Ancona, 1954) arbeitete als Buchhändler und später als Journalist in einem Kommunikationsunternehmen. Von 1976 bis 1978 war er in Rom Redakteur der Tageszeitung Lotta Continua, der er als Aktivist angehörte. Ab Mitte der 1990er Jahre arbeitete er mit der Monatszeitschrift Una città, der Wochenzeitung Carta Cantieri Sociali und Il Manifesto zusammen. Einige Jahre lang schrieb er auf der Website des Global Project und kürzlich auf Volere la luna. Derzeit ist er Teil der Redaktion der Vierteljahreszeitschrift "Malamente". Er ist immer noch politisch aktiv im Sozialzentrum Arvultura in Senigallia, der Stadt, in der er seit 2017 lebt. Er ist Vegetarier und antispeziesistischer Tieraktivist.

Gewaltfreier Widerstand im besetzten Palästina

Über die Osterfeiertage reiste eine Delegation von Assopace nach Palästina, um die besetzten Gebiete zu besuchen und sich mit palästinensischen zivilgesellschaftlichen Organisationen und israelischen Pazifisten zu treffen. Zu dieser Reise und der aktuellen Situation in den blutigen Gebieten haben wir…