Ecuador

Mena del Hierro: ein Viertel in Quito, in welchem sich die Kunst niedergelassen hat

Laureano Nastul ist ein Plastikkünstler, Volksbildner, pädagogischer Vermittler und sehr wichtig, Nachbar des Viertels „Mena del Hierro“ an den Hängen des Vulkans Pichincha, der über Quito, der Hauptstadt Ecuadors, „thront“. Nach vielen Jahren Aktivismus für die Menschenrechte, insbesondere die der…

Time Magazine ehrt Nemonte Nenquimo, Sprecherin der Ethnie Waorani

Nemonte Nenquimo, Präsidentin des Rats der indigenen Volksgemeinschaft Waorani, wurde vom Time Magazine als eine der 100 einflussreichsten Personen der Welt ausgezeichnet. Nemonte, die in Nemonpare in der Provinz Pastaza geboren wurde, trat 2015 als Mitbegründerin der gemeinnützigen Organisation Alianza…

WENOMPA! GEFAHR! Maschinen in Betrieb

Die Ausweitung der Erdölindustrie hinterlässt Spuren in der heutigen Landschaft. Eine Fotoreportage aus dem Amazonas-Gebiet in Ecuador. Von Carolina Zambrano (Text und Fotografie) Die Waorani sind eines der indigenen Völker, die im Amazonas-Regenwald leben. Man kennt sie als „Gemeinschaft des…

SOS auf den Galapagosinseln

Im Laufe der letzten Tage entdeckten ecuadorianische Behörden mindestens 260 riesige Schiffe, vorwiegend aus China, die rund um das Meeresschutzgebiet der Galapagosinseln und vor Ecuador für mehrere Tage fischten. Die Regierung Ecuadors argumentiert, dies sei „legale Fischerei“, da die Schiffe…

Die Arbeiter*innen Ecuadors erheben ihre Stimme angesichts einer abwesenden Regierung

Hat Ecuadors Arbeiterschaft in Zeiten des COVID-19 Angst, nachdem die nationale Regierung mit Unterstützung des Parlaments eine Reihe von Einschnitten in die Rechte auf Bildung, Gesundheit und Arbeit beschlossen hat? Was gestern in den Straßen der Innenstadt von Quito zu…

Indigenes Shuar-Volk vom Coronavirus bedroht

Mehr als 100 Organisationen haben einen offenen Brief unterzeichnet, der Bergbauunternehmen ablehnt, die indigene Shuar-Gemeinschaften im ecuadorianischen Amazonasgebiet in Gefahr bringen. Mehr als 100 Organisationen aus der ganzen Welt bekunden gemeinsam ihre Solidarität für die Shuar Arutam People (PSHA) im…

Lateinamerika: Aufstand gegen die Eliten

Bolivien, Chile, Ecuador, Kolumbien: Auf dem gesamten Kontinent häufen sich die Sozialproteste. Die Ungleichheit in den Ländern wächst rasant und viele Menschen fühlen sich von der Politik nicht mehr repräsentiert. Im einst als südamerikanisches Musterland bekannten Chile war es die relativ…

Lateinamerika ringen um sein historisches Projekt

Oktobermeldungen der TV – und Printmedien machen erneut auf ungelöste Widersprüche und Auseinandersetzungen des Doppelkontinents Amerika aufmerksam. Die Wurzeln dieser Ereignisse reichen bis zu spanischen Kolonialzeiten zurück. Ursprünge liegen gleichfalls in der Monroe- und in der aktuellen Sicherheitsdoktrin der USA.…

Ecuador: Anmerkungen zum Dialog zwischen Präsident Moreno und CONAIE

Der ecuadorianische Präsident Lenin Boltaire Moreno besteht darauf, dass die heftigen Mobilisierungen gegen das von der Regierung verordnete Austeritätspaket „Paquetazo“ aus politischen Kreisen gefördert wurden, die auf den ehemaligen Präsidenten Rafael Correa zurückgehen. So kann er die willkürliche Verfolgung und…

Berlins Hoffnungsträger in Ecuador

Die aktuellen Massenproteste in Ecuador richten sich mit Präsident Lenín Moreno gegen einen Hoffnungsträger der deutschen Außenpolitik. Moreno hatte kurz nach seinem Amtsantritt im Mai 2017 begonnen, den auf Sozial- und Bildungsprogramme sowie eine eigenständige Außenpolitik setzenden Kurs seines Amtsvorgängers,…

1 2 3 4 10