Also, Menschen werden verletzt, wenn man aufhört, Kriege zu führen, und Frieden ist gefährlich, und … und … nun, Frauenrechte! Was sagen die einfältigen Friedensaktivist:innen jetzt? Nun seht, was dieser hier meint:

Am 11. September 2001 habe ich gesagt: „Das beweist, dass alle Waffen und Kriege nutzlos oder kontraproduktiv sind. Verfolgt die Straftaten als solche und fangt an abzurüsten.“

Als die US-Regierung einen illegalen, unmoralischen und mit Sicherheit katastrophalen Krieg gegen Afghanistan begann, sagte ich: „Das ist illegal und unmoralisch und wird mit Sicherheit katastrophal sein! Beendet ihn sofort!“

Als sie ihn nicht beendeten, sagte ich: „Laut der Revolutionären Vereinigung der Frauen Afghanistans (RAWA) wird es die Hölle geben, wenn sie ihn beenden, und es wird eine umso schlimmere Hölle sein, je länger es dauert, bis sie ihn beenden. Also, beendet ihn jetzt!“

Als sie ihn nicht beendeten, ging ich nach Kabul und traf mich mit allen möglichen Leuten und sah, dass sie eindeutig eine lausige, korrupte, vom Ausland unterstützte Marionettenregierung hatten, mit der sich abzeichnenden Bedrohung durch die Taliban, und keine der Möglichkeiten war gut. „Ich sagte: „Unterstützt die gewaltfreie Zivilgesellschaft. Leistet konkrete Hilfe. Versucht es mit Demokratie im eigenen Land, um mit gutem Beispiel voranzugehen. Und (überflüssigerweise, da die Demokratie im eigenen Land dies getan hätte) zieht das US-Militär verdammt nochmal raus!“

Als sie es immer noch nicht beendeten und eine Untersuchung des Kongresses ergab, dass die beiden wichtigsten Einnahmequellen der Taliban der wiederbelebte Drogenhandel und das US-Militär waren, sagte ich: „Wenn ihr weitere Jahre oder Jahrzehnte wartet, um endlich rauszugehen, wird es keine Hoffnung mehr geben. Raus mit euch, jetzt!“

Als Amnesty International an Bushaltestellen in Chicago Anzeigen aufhängte, in denen sie der NATO für den schönen Krieg für die Rechte der Frauen dankten, wies ich darauf hin, dass Bomben Frauen genauso in die Luft jagen wie Männer, und marschierte, um gegen die NATO zu protestieren.

Ich habe die Menschen in Afghanistan gefragt, und sie sagten das Gleiche.

Als Obama so tat, als wolle er aussteigen, sagte ich: „Raus mit dir, du lügender, intriganter Betrüger!“

Als Trump mit dem Versprechen gewählt wurde, auszusteigen, und es dann nicht tat, sagte ich: „Raus mit dir, du lügender, intriganter Betrüger!“

(Als Hillary Clinton nicht gewählt wurde und Beweise darauf hindeuteten, dass sie gewonnen hätte, wenn sie glaubhaft versprochen hätte, die Kriege zu beenden, sagte ich: „Tu uns allen einen Gefallen und zieh dich zurück, um Himmels willen!“)

Als sie ihn immer noch nicht beendeten, sagte ich erneut: „Laut der RAWA wird es die Hölle geben, wenn sie ihn beenden, und es wird eine umso schlimmere Hölle sein, je länger sie brauchen, um ihn zu beenden. Also, beendet ihn jetzt!

Als Biden so tat, als wolle er aussteigen, während er versprach, die Truppen dort zu behalten und die Bombardierungen zu verstärken, sagte ich: „Raus mit dir, du lügender, intriganter Betrüger!“

Ich ermutigte alle Insider-Gruppen, die das Gleiche sagten, super sanft und höflich. Ich ermutigte all die genervten Gruppen, die Türen und Straßen und Waffenzüge blockierten. Ich habe die Bemühungen in allen beteiligten Ländern unterstützt, ihre Alibi-Truppen abzuziehen und ein US-Verbrechen nicht länger zu legitimieren. Jahr für Jahr, Jahr für Jahr.

Als Biden behauptete, der Krieg sei eine Art Erfolg, wies ich darauf hin, dass er den Anti-US-Terrorismus über den halben Globus verbreitet, weitere Kriege hervorgebracht, zahllose Menschen ermordet, die natürliche Umwelt verwüstet, die Rechtsstaatlichkeit, die bürgerlichen Freiheiten und die Selbstverwaltung angestrengt und Billionen von Dollar gekostet hatte.

Als die US-Regierung sich weigerte, sich an Vereinbarungen zu halten, die Bombardierungen einzustellen, glaubwürdigen Verhandlungen oder Kompromissen eine Chance zu geben, die Rechtsstaatlichkeit in der ganzen Welt zu unterstützen oder mit gutem Beispiel voranzugehen, die Lieferung von Waffen in die Region zu stoppen, nicht einmal anzuerkennen, dass die Taliban von den USA hergestellte Waffen benutzen, aber schließlich behauptete, sie würde ihre Truppen abziehen, erwartete ich, dass die US-Medien erneut ein starkes Interesse an den Rechten der afghanischen Frauen entwickeln würden. Ich hatte Recht.

Die US-Regierung liefert nach eigenen Angaben 66% aller Waffen, die in das am wenigsten demokratische Fünftel der Erde exportiert werden. Von den 50 repressivsten Regierungen, die in einer von der US-Regierung finanzierten Studie ermittelt wurden, liefern die USA 82% der Waffen. Hier sind sie: Afghanistan, Algerien, Angola, Aserbaidschan, Bahrain, Brunei, Burundi, Kambodscha, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Tschad, China, Demokratische Republik Kongo (Kinshasa), Republik Kongo (Brazzaville), Dschibuti, Ägypten, Äquatorialguinea, Eritrea, Eswatini (ehemals Swasiland), Äthiopien, Gabun, Irak, Kasachstan, Libyen, Mauretanien, Nicaragua, Oman, Katar, Ruanda, Saudi-Arabien, Sudan, Syrien, Tadschikistan, Thailand, Türkei, Turkmenistan, Uganda, Vereinigte Arabische Emirate, Usbekistan, Vietnam, Jemen. Die israelische Regierung, die für ihre gewaltsame Unterdrückung des palästinensischen Volkes berüchtigt ist, steht nicht auf dieser Liste (es handelt sich um eine von den USA finanzierte Liste), ist aber der Hauptempfänger von „Hilfsgeldern“ für US-Waffen von der US-Regierung. Einige Frauen leben in Palästina.

Der „Stop Arming Human Rights Abusers Act“ (H.R.4718) würde US-Waffenverkäufe an andere Staaten verhindern, die gegen die internationalen Menschenrechtsnormen oder das humanitäre Völkerrecht verstoßen. Im letzten Kongress hatte derselbe Gesetzentwurf, der von der Kongressabgeordneten Ilhan Omar eingebracht wurde, insgesamt null Mitunterzeichner:innen.

Was fällt euch an dieser Liste von Ländern auf? Eines von ihnen, Afghanistan, stand auf der Liste der repressiven Regierungen, bevor die Taliban drohten, das Land zu übernehmen. Und die anderen 40 sind für die US-Medien von wirklich minimalem Interesse, geschweige denn für die „ABER DIE FRAUEN!“-Leute da draußen, die sich darüber beklagen, dass ein Krieg enden könnte.

Dieselben Leute scheinen keine Einwände gegen den Vorschlag zu haben, der sich durch den US-Kongress bewegt, US-Frauen im Alter von 18 Jahren zu zwingen, sich für eine Wehrpflicht zu registrieren, die sie gegen ihren Willen zwingen würde, in noch mehr dieser Kriege zu töten und zu sterben.

Was würde ich also vorschlagen, dass die US-Regierung jetzt für die Frauen, Männer und Kinder in Afghanistan tut, ungeachtet der schrecklichen Entscheidungen in der Vergangenheit, für die es offensichtlich zu spät ist, sie rückgängig zu machen, und die einfach nur dumm und beleidigend sind, wenn man sie auf diese Weise wieder aufwärmt?

  1. Solange sie sich nicht in ein Organ verwandeln kann, das zu wohlwollendem Handeln fähig ist, gar nichts, verdammt noch mal.
  2. Hört auf, die Taliban in dem Glauben zu bestärken, dass sie in ein paar Jahren zu einem vorbildlichen US-Klientenstaat werden können, wenn sie böse und gemein genug sind, indem ihr aufhört, brutale Diktaturen auf der ganzen Welt zu bewaffnen, auszubilden und zu finanzieren.
  3. Beendet die Untergrabung der Rechtsstaatlichkeit weltweit, indem ihr euren Widerstand gegen den Internationalen Strafgerichtshof und den Weltgerichtshof aufgebt, dem Internationalen Strafgerichtshof beitritt, das Vetorecht abschafft und den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen demokratisiert.
  4. Findet einen Anschluss an die Welt und seid nicht länger der führende Verweigerer bei den meisten wichtigen Menschenrechtsverträgen, einschließlich des Übereinkommens über die Rechte des Kindes (das alle Länder der Erde mit Ausnahme der USA ratifiziert haben) und der Konvention zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (das alle Länder der Erde mit Ausnahme der USA, des Irans, des Sudans und Somalias ratifiziert haben).
  5. Widmet pro Jahr 20% des US-Militärbudgets für fünf Jahre in nützliche Dinge um.
  6. Investiert 10% dieser umgewidmeten Mittel in die Bereitstellung von bedingungsloser Hilfe und Ermutigung für die gesetzestreuesten und ehrlichsten kleinen, demokratischen, armen Nationen auf dem Planeten.
  7. Nehmt die US-Regierung selbst unter die Lupe, versteht, dass die US-Regierung sich selbst bombardieren könnte, wenn es sich um ein anderes Land handeln würde, und unternehmt ernsthafte Schritte, um die Bestechung aus dem Wahlsystem zu eliminieren, führt eine faire öffentliche Finanzierung und Medienberichterstattung für Wahlen ein und schafft Wahlkreisschiebung, den Filibuster und so bald wie möglich den Senat der Vereinigten Staaten ab.
  8. Befreit, entschuldigt und dankt jedem/r Whistleblower:in, der/die uns erzählt hat, was die US-Regierung in den letzten 20 Jahren in Afghanistan getan hat. Überlegt, warum wir Whistleblower:innen benötigten, um an Informationen zu kommen.
  9. Macht jede:n Gefangene:n in Guantanamo den Prozess oder lasst sie/ihn frei und entschuldigt euch bei ihr/ihm, schließt den Stützpunkt und zieht euch aus Kuba zurück.
  10. Behindert nicht den Internationalen Strafgerichtshof bei der Verfolgung von Taliban-Verbrechen in Afghanistan sowie bei der Verfolgung von Verbrechen, die dort von der afghanischen Regierung und den Streitkräften der Vereinigten Staaten und ihrer Juniorpartner begangen wurden.
  11. Werdet schnell zu einer Instanz, die sich glaubwürdig zu den von den Taliban begangenen Gräueln äußern kann, indem ihr euch – unter anderem – ausreichend um die Schrecken kümmert, die auf die gesamte Menschheit zukommen, indem ihr massiv in die Beendigung der Zerstörung des Erdklimas und die Beendigung der Existenz von Atomwaffen investiert.

Die Übersetzung aus dem Englischen wurde von Anita Köbler vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt. Wir suchen Freiwillige!

Der Originalartikel kann hier besucht werden