Noch eine weitere Folge der globalen Erwärmung? Das fragen sich Wissenschaftler angesichts der dritten „Bleiche“ des Korallenriffs in den letzten fünf Jahren. Die Bleiche bedroht das Überleben der Korallen; sie sei durch die hohen Meerestemperaturen des Südsommers, insbesondere im Februar, verursacht worden.

Ungefähr zwei Drittel des australischen Great Barrier Reefs wurden durch ähnliche Ereignisse in den Jahren 2016 und 2017 beschädigt.

Die Korallenbleiche ist ein destruktives Phänomen, das die Korallenriffe und ihre Ökosysteme beeinträchtigt, insbesondere die Symbiose zwischen Korallenpolypen und einigen photosynthetisierenden einzelligen Algen, die als Zooxanthellen bekannt sind.

„Der Klimawandel bedroht dieses einzigartige Ökosystem und gefährdet die lokalen Gemeinden und Tourismusunternehmen, die vom Schutz der Korallenriffe abhängig sind“, sagte Giorgia Monti von der Meerschutzkampagne von Greenpeace Italia.

Die Übersetzung aus dem Italienischen wurde von Francesco Alimena vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt. Wir suchen Freiwillige!