Solidarität zwischen den Völkern und der Kampf gegen den Faschismus in Spanien

14.11.2018 - Pressenza Berlin

Solidarität zwischen den Völkern und der Kampf gegen den Faschismus in Spanien

Der Bloque Nacionalista Galego (BNG) und die ANC Frankfurt laden alle Interessierten ein, mit der Europaabgeordneten Ana Miranda über aktuelle antifaschistische Politik zu diskutieren und ihre Erfahrungen in Brüssel als Stimme der galicischen Autonomie kennen zu lernen.

Ein Gespräch mit Ana Miranda, linke Europaabgeordnete des BNG

Am vergangenen 25. Oktober forderte das Europäische Parlament die spanische Regierung mit großer Mehrheit auf, die Francisco-Franco-Stiftung und andere rechtsextremen Organisationen zu illegalisieren, die Überreste des Diktators Franco zu exhumieren und die Politik der historischen Erinnerung konsequent zu unterstützen. Dies geschah auf Ersuchen der Vertreterin der BNG, Ana Miranda Paz, im Namen einer Gruppe von linken Parteien.

Dieser große Sieg der Demokratie zeigt, dass es immer noch möglich ist, den Faschismus zu besiegen, der in den letzten Jahren im stetigen Aufwind ist (und zwar nicht so sehr wegen seiner historischen Präsenz in bestimmten Institutionen, sondern wegen der sozialen Legitimität, die diese Ideologie inzwischen erreicht hat, und die in den Medien durch massive Manipulationen durch Medienführer an Präsenz gewinnt).

Aktuelle Situation in Katalonien

Katalanischen Parlamentariern drohen bis zu 25 Jahren Haft wegen der gewaltlosen Durchführung eines demokratischen, vom katalanischen Parlament beschlossenen Volksbegehrens.

Am 2. November 2018 jährte sich zum ersten Mal der Tag, an dem fast die gesamte katalanische Regierung verhaftet wurde, die gemeinsam mit der zivilgesellschaftlichen Bewegung die Umsetzung des katalanischen Unabhängigkeitsreferendums ermöglicht hatte. Der 2. November wurde auch von der spanischen Justiz gewählt, um die Anklage und das von der Staatsanwaltschaft geforderte Strafmaß gegen die Angeklagten öffentlich bekannt zu geben.  Das geforderte Strafmaß, basierend auf juristisch haltlosen Anschuldigungen, sieht bis zu 25 Jahren für einen Politiker, 16 Jahre für weitere Angeklagte vor. Wie wir von ANC Frankfurt bereits wiederholt erklärt haben, halten wir die Anklagen für abwegig und rein politisch motiviert, und das geforderte Strafmaß für absolut unverhältnismäßig.

Wenn Sie sich für die Menschen hinter den Unabhängigkeitsbestrebungen interessieren und unsere Beweggründe aus erster Hand kennenlernen möchten, kommen Sie vorbei am

Sonntag, den 18.11.2018 um 15 Uhr
Club Voltaire
Kleine Hochstraße 5
Frankfurt am Main

Kategorien: Europa, Menschenrechte, Pressemitteilungen
Tags: , , , , ,

Newsletter

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren täglichen Newsletter zu erhalten.


video 10 Jahre Pressenza

App Pressenza

App Pressenza

Milagro Sala

Ich will abstimmen

Ich will abstimmen

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Archive

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.