Pressenza freut sich sehr, den Start der nunmehr achten Sprachversion auf ihrer Internet-Plattform ankündigen zu können. Der intellektuelle, akademische und kulturelle Beitrag berühmter Katalanen zum Erbe der Menschheit wird durch die Werke von Persönlichkeiten wie Ramon Llull im 13. Jahrhundert über Antoni Gaudi und Salvador Dali in jüngerer Vergangenheit oder auch Menschen wie Cassià Maria Just, die für Menschenrechte kämpften und sich Diktaturen entgegenstellten, reflektiert.

Neue politische Kräfte entstehen und die progressive Bürgermeisterin von Barcelona Ada Colau hat bewiesen, dass Politik, die den Menschen als höchsten Wert ins Zentrum aller Dinge stellt, erfolgreich in die Praxis umgesetzt werden kann; Politik, die das Wohlergehen der Bürger nicht an finanziellem Profit bemisst.

Heute befindet sich Katalonien an einem Scheideweg zwischen Kräften, die nach Unabhängigkeit streben, und solchen, die im spanischen Königreich verbleiben wollen. Mit der Ankündigung des Unabhängigkeitsreferendums für den 1. Oktober 2017 wird der Start von Pressenza in der Sprache des Landes unseren Lesern einen echten Einblick in die Hoffnungen und Wünsche eines Volkes geben, das in der Vergangenheit gegen so viel Gewalt und Diskriminierung gekämpft hat.

Wird dieser Wunsch nach Unabhängigkeit vom Willen zur Konvergenz begleitet werden, hin zum Ideal einer universellen menschlichen Nation ohne Kriege, ohne Hunger, ohne Gewalt und mit Solidarität und einer offenen Zukunft? Oder gründet er auf Intoleranz, Konservativismus und dem Verlangen nach Abgrenzung von einer immer komplexeren und gewaltsameren Welt? Wie werden die Menschen ihre Interessen vertreten sehen?

Die kommenden Monate werden äußerst interessant und wir werden hier bei Pressenza umfassend darüber berichten.